German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Verbotene Früchte

durch auf Apr.24, 2013, unter Lesben, SexGeschichten und 7,942 views

Mustafa wußte, daß er sich was einfallen lassen mußte. Simone die kalte Schulter zu zeigen, war sonst nicht seine Art, naja ab morgen ist Julia jaim Alibaba und er konnte sich wieder um das Blondchen kümmern.

Außerdem hatte er immernoch seinen Neffen, den er zur Not auf sie ansetzen könnte. Julia willigte ein. Sie hatte keinen Bock nach dem Vormittag noch irgendwas zu arbeiten. Und das Angebot, den mittag mit ihm zu verbringen und Sex zu haben, war genau das, was ihr Körper verlangte.

Stunde für Stunde verging. Das Pärchen in dem Zimmer verlor jegliches Gefühl zur Außenwelt. Nur ihre beiden Körper, der Sex und das Verlangen beherrschte das Geschehen. Die hemmungslose Ehefrau strippte auf dem Schreibtisch ihres Chefs.

Nackt nahm er sie dann auf seinen Schoß und liebte sie. Später versanken beide in einer 69 Stellung, wo Julias Körperöffnungen nahezu ausgeleckt wurden. Und sie wirklich alles schluckte was er ihr gab.

Er nahm sie Anal auf dem Boden liegend und ließ sich anschließend von ihr reiten. Die zahl ihrer Orgasmen hatten beide vergessen, zu tief waren sie damit beschäftigt ihre nackten Körper immer wieder in andere Stellungen zu bewegen und sich zu lieben. Unterbrechungen gab es nur wenn Mustafa nach einer neuen Pille Viagra griff und wartete bis ihre Wirkung begann. Während Julia ihren Liebhaber damit anturnte, daß sie in der Zwischenzeit ihren Arsch und ihre Pussy mit den Fingern selber fickte.

Es piepste. Die Digitaluhr zeigte 18 Uhr. Feierabend. Als die beiden Körper endlich auf dem Boden zur Ruhe kamen. Julia lag neben Mustafa.

“Ich muß meinen Sohn von der Kita holen.” sagte sie ihm während sie mit ihren langen roten Fingernägel die beharrte Brust kraulte.

“Nicht bevor ich noch einmal deinen Arsch ficken durfte.

Ruf deine Mann an und sag er soll ihn holen. Wir beide haben noch noch mehr zu erledigen ” Julia sah in verdutzt an, als er ihre Brüste streichelte und das von sich gab.

Sie wußte das sie es tun würde, alles tun würde was er von ihr verlangte. Obwohl er alles andere als ein attraktiver Mann war, mit seiner Halbglatze und dem kleinen Bäuchlein, fühlte sich Julia von ihm hundert mal mehr angezogen, als von ihrem eigenem Ehegatten.

Er reichte ihr den Hörer des Telefons und sie sagte ihrem Mann, daß er Timmi holen sollte, während sie auf dem Rücken lag und ihr Lover ihr die langen Beine hinaufleckte.

Peter war stinksauer. Mußte er seinen Arbeitsplatz früher als sonst verlassen, um seinen Sohn zu holen. Jennifer stand auch schon vor der Haustüre und wartete auf Einlaß. Was war nur los mit seiner Ehefrau, war das seine Julia. Diese Nachläßigkeiten pasten gar nicht zu ihr. Nun war er es schon 18 Uhr 45 und seine Frau war immer noch nicht zu Hause und die Kinder quängelten. Beiden machte er ein Fertiggericht mit der Mikrowelle. Wo blieb nur seine Frau? Nach dem Essen ließ er die Kleinen fernsehen während er sich nervös eine Zigarette anzündete und aus dem Fenster sah.

Ja, sie hatte gesagt das es spät werden könne, aber was zum Geier machte sie wohl noch mitten in der Nacht?

Es tat ihm in der Seele weh und er hasste sich auch für sein mangelndes Vertrauen in seine Frau, aber er mußte es tun. Auf der Suche nach irgendwelchen Hinweisen durchsuchte er das gesamte Haus. Es dauerte nicht lange

bis er in ihrem Schlafzimmerandschrank verräterische Spuren entdeckte. Strapse, High Heels, Strings etc. Wann und wofür hat sie sich sowas gekauft? Ein flaues Gefühl setzte in seiner Magengegend ein. Sollte er seine Frau wegen ein paar Wäscheteilen gleich der Untreue bezichtigen?

Peter wußte nicht mehr wann er seine Kinder ins Bett gebracht hatte und wielange er noch auf seinem Ehebett lag und grübelte bis die Müdigkeit ihn überkam.

Es war beinahe Mitternacht, als Julias Passat langam und leise in die Hauseinfahrt fuhr. Sie zog schon beim Aussteigen aus dem PKW ihre hohen High Heels aus und huschte geschwind zur Haustür. Sanft öffnete sie die Tür und schlich durch ihr Haus hinauf ins Bad. Sie schloß ab und entledigte sich ihrer Einblick-gewährenden Kleidung. Sie nahm es zu einem Bündel zusammen, daß sie ganz nach unten in den Wäschekorb queschte. Die Strapse und der Mini rochen nach Sex. Nach Mustafas Samen und ihrer Feuchtigkeit, die sie heute nachmittag so innig miteinander austauschten.

Schnell nahm sie noch eine Dusche, schnappte sich einen alten BH und Slip aus dem Korb und ging auf Zehenspitzen ins Schlafzimmer ihres Mannes. Wie in Zeitlupe sank sie auf ihre Hälfte des Bettes und atmete tief aus. Geschafft. Was für ein Tag. Gut das ihr Mann schon eingeschlafen war. Sie hätte jetzt echt keinen Bock auf lange Erklärungs- versuche gehabt. Was hätte sie auch sagen sollen.

Du Schatz der Grund warum ich erst so spät nach Hause komme ist der, da mich mein türkischer Chef nochmal in den Arsch ficken wollte, da es ihm heute mittag noch nicht reichte. Oh danach ging es mir echt besser, darling. Er hat mich mit seinem dicken Schwanz so gut gefickt, daß ich kaum noch laufen konnte. Ach übrigens arbeite ich ab morgen im ´Alibaba´, du weißt schon dieses berüchtigte Lokal, wo sich Türken mit deutschen Frauen amüsieren. Julia lachte innerlich bei dem Gedanken, wie Peter wohl in Realität darauf reagieren würde, wenn er nicht grad so sanft neben ihr schlafen würde.

Die dachte noch an den Abend mit Mustafa. Wie er mit Ihr Arm in Arm noch einen Stadtbummel machte, um für den morgigen Auftritt neue Klamotten zu besorgen, die guteingepackt noch im Kofferraum des Passats liegen. Und sie hatte noch den Geschmack des Champagners im Mund, den sie danach mit ihm zusammen auf der kleinen Privatfeier trank. Sie kicherte versehentlich, als sie dran dachte wie sie es mit der Flasche trieb , während sie auf Mustafas Autohaube saß und er zusah. Wie er den Perlensaft in sie heineinleerte, nur um es danach aus ihrer Spalte lecken zu können. Und wie sie ihm zum Abschluß dieser Sünde versprach niewieder mit ihrem Mann Peter zu schlafen, sondern nur noch mit Mustafa, sowie den Männern und Frauen, die er ihr zuwies.

“Fühl ich denn gar nichst mehr für Peter und die Kinder? Warum machst Du das?”dachte sie noch bevor sie endlich einschlief. Morgen würde sie für Mustafa tanzen….

Ich grüße herzlichst meine Seelenschwester Carol C., meine J.J., die blonde bitch 😉 und den lieben Christian,the Icon of Eroticstories (Housewives At Play Rulezzzzzzz) Für Ideen und Anregungen bin ich immer emfänglich 🙂

sex geschichten chef mustafa , verbotener Sex Geschichten , perverses fotoshooting sexgeschichten , verbotene erotik geschichten , ehemänner die dw tragen sexgesch

Pages: 1 2 3 4

:, ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.