German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Unsere Protagonistinnen

durch auf Apr.18, 2012, unter Lesben und 1,759 views

In Ursulas Gesicht machte sich ein zufriedenes Lächeln breit.

Als Ursula ein weiters Glas brachte winkte Petra schon ab, “ich vertrage nicht viel Alkohol und gegessen habe ich auch noch nichts”.

Schnell war etwas bestellt, Ursulas Lieblingsjapaner brauchte nur einen Anruf und schon wurde geliefert.

In der Zwischenzeit betätigte sich Ursula als Visagistin und Friseurin bei Petra.

Dezent wurden ihre Augen hell und ihr Mund tiefrot geschminkt. Ihre Haare versetzte sie mit ein wenig Gel und band sie zu einem hohen Zopf.

Als es läutete bat Ursula doch Petra schnell die Türe zu öffnen, dabei sah sie ihr zu wie sie sich in den hohen Schuhen bewegte und stellte fest dass es fast nicht besser ginge darin zu laufen. Schon alleine dieser Anblick und die Vorfreude dieses Mädchen noch zu vernaschen ließ bei ihr wieder die Säfte laufen.

Das Essen war gut und genau in der richtigen Portion. Die beiden Frauen plauderten über das Leben von Petra. Ursula hatte den Dreh heraußen die Situation so zu nutzen das Petra frei von der Leber weg erzählte, sie brachte Petra immer nur zu den Themen worüber sie bescheid wissen wollte.

So erzählte Petra von ihrer sehr behüteten Kindheit und eben auch von ihren Sexuellen Erlebnissen. Auch von der letzten tollen Nummer in der Tiefgarage, bei der ihr im wahrsten Sinne des Wortes das Hirn heraus gefickt wurde. Auch von den neuen und geilen Gefühlen die ihr der Finger in ihrem Po bescherte, einfach alles.

Die Beiden räumten ihr Geschirr ordentlich in die Küche und Ursula staunte nicht schlecht wie gut erzogen Petra war. Schon folgte der nächste Getränkemix den Ursula nun den Beiden auftischte.

Sie standen an der großen Glasfront in Ursulas Wohnung und sahen auf die nächtliche Stadt. Viele Lichter von Werbungen gemischt mit der weichen Straßenbeleuchtung ebenso wie die vorbei fahrenden Autos ergaben eine mystische Mischung. Beide Frauen rauchten eine Zigarette und hatten ihre Gläser in der Hand. Ursula legte die Zigarette ab auch das Glas stelle sie ab. Ihre Hände gingen wieder einmal auf Wanderschaft.

Sanft glitten ihre Finger über Petras Brüste, vor allem spielte sie herrlich mit ihren kleinen Nippeln die immer härter wurden. Jede Berührung löste in Petra einen Schauer aus. Immer wenn Ursula ihre Nippel ganz langsam zur Seite bog hätte sie aufstöhnen könne so geil fühlte es sich an. Wortlos lies Petra alles über sich ergehen sie brannte innerlich sie wollte jetzt mehr. Auch Ursula hatte ähnliches im Sinn, ihr Bemühungen um Petras Brüste wurden grober, sie griff nun richtig zu fest und doch erregend. Auch spielte sie nicht mehr nur sanft an den Nippel sie drückte fest zu drehte und zog daran, bis Petra leise aber doch begann zu stöhnen. Innerlich hat sie den Kampf gegen die Liebkosungen aufgegeben, ihr war klar ab dem Zeitpunkt wo sie mit Ursula mitging das sie sich ihr hingeben musste und auch wollte.

„Magst du es ein wenig fester?” fragte die rauchige Stimme von Ursula.

Petra nickte nur.

Ursula drehte Petra langsam mit dem Gesicht zu sich. Ihre Hände umgriffen beide Brüste von ihr. „Du hast absolut perfekte Titten” erklärte sie während sie fest zugriff. Petra musste nun aufstöhnen so geil fühlte es sich an.

Ursula beugte ihren Kopf nach unten und legte dabei einen Nippel frei. Sofort leckte sie über den harten Nippel. Schlagartig zog sich der Vorhof von Petras Nippel zusammen. Sie wimmerte leise. Ursula saugte und leckte über den Nippel, kurz aber spürbar begann sie auch daran zu knabbern was Petra ein lautes Stöhnen entlockte.

Langsam leckte sie nun über Petras Dekolleté, in Petra spielten sich unfassbare Szenen ab. Sie schmiss quasi das brave Engelchen aus ihrem Gewissen denn ab sofort zählte nur mehr der kleine geile Teufel in ihr.

Die beiden Küssten sich nun wieder lange auf deren eigene geile Art und Weise, ihre Zunge spielten frei herum und dann begann auch wieder das gegenseitige einsaugen der Zunge. Bei Petra waren langsam alles Hemmungen über Bord geworfen. So ein geiles und vor allem lange anhaltendes Vorspiel hatte sie noch nie.

Ursula nahm ihren Kopf in beide Hände und führte sie nun Wortlos zu ihren Brüsten.

Petra hatte ein wenig Bammel das sie etwas falsch machen könnte aber als ihr Ursula leise zuflüsterte „Mach es so wie du es gerne hast”, war auch das eine Kleinigkeit und sie begann die harten großen Nippeln von Ursula zu verwöhnen.

Nur das ihre Bisse fester und härter waren was Ursula nur zu gut gefiel.

„Du bist eine wahrlich geile Schlampe, mach weiter”.

Naiv wie Petra nun einmal war stellte diese Aussage für sie eine Art Belobigung da und spornte sie nur mehr an.

Plötzlich aber griff ihr Ursula an den langen Zopf. Sie zog ihren Kopf nach oben und schaute ihr fest in die Augen.

„Ich will deine geile Fotze”

Petras Beine begannen zu zittern, nicht aus Angst, ganz im Gegenteil.

Schon war eine Hand von Ursula unter Petras Rock.

Sanft rieb sie durch die Schamlippen. Petra stöhnte laut auf und schloss dabei ihre Augen.

Mit einem Griff öffnete Ursula auch den Rock von Petra der mit lautem rascheln nach unten glitt.

Sie drehte Petra so dass sie nun an der frei im Raum stehenden Sitzgarnitur lehnte.

Auch die Bluse fiel nach unten.

Nur mehr in Unterwäsche stand sie vor Ursula. Diese ging einen Schritt nach hinten und sah sich den perfekten Körper an.

Ohne Worte ging sie wieder auf Petra zu, langsam hockte sie sich vor die junge Dame und streichelte sanft von ihren Unterschenkel nach oben.

Mit ihrer Zunge begann sie nun von den Knien nach oben zu lecken, Petra glaubte ihren Gefühlen nicht als Ursula mit der Zunge den Rand der Strümpfe erreichte und plötzlich auf ihrer Haut war. Sie hätte am liebsten geschrien, gejubelt und es sich selbst besorgte da sie schon so extrem erregt war und nur mehr Erlösung wollte.

Ihr gesamter Körper erzitterte als sie die Zunge nun über ihre Schamlippen lecken spürte.

Mit breiter Zunge und ein wenig Druck leckte Ursula über die Schamlippen.

Sie nahm das Bändchen das sich mittlerweile tief zwischen die Schamlippen gezogen hatte und spielte daran, im Wissen das dabei Petras Kitzler massiert wird.

Petra lehnte an der Sitzgarnitur, ihr Becken weit nach vorne gedrückt, mit breiten Beinen und ihre Hände krallten sich die Ledergarnitur.

Ursula nahm nun gekonnt das Bändchen zur Seite und öffnete mit zwei Fingern die Schamlippen. Sofort schnellte ihre Zunge über den harten geilen Kitzler. Sanft umrundete ihre Zunge den Wonneproppen, ebenso sanft begann sie daran zu saugen. Was bei Petra wahre Stürme an Gefühlen auslöste.

Sie war bereit sie war eigentlich auf einem Servierteller angerichtet. Sie war angerichtet, nur ließ sie Ursula ein wenig noch schmoren.

Immer wieder reizte sie die arme junge Maus bis an die Grenze um dann aber wieder den Pegel nach unten fallen zu lassen um sie abermals in die wunderschönen Gefühlshöhen zu treiben.

Ursula saugte sich nun wieder an Petras Kitzler fest, sie ließ den Wonneproppen zwischen ihren Lippen ein und ausgleiten, kurz aber begann sie vorsichtig daran zu knabbern.

Das war es dann, Petras Körper verkrampfte sich total. Sie atmete nicht einmal, nur kurz stoßweise presste sie die Luft aus ihren gespannten Lungen. Dann aber erzitterte der gesamte Körper und sie schrie ihren Orgasmus heraus. Laut stöhnte sie und sackte langsam zusammen.

Ursula aber stand auf um sie zu halten und zu stützen. Dabei war sie aber so unheimlich gemein und rieb permanent an Petras Kitzler weiter.

Petra hatte sich wieder ein klein wenig gefangen, bis sie abermals an die Klippe des nächsten Orgasmus kam.

„Wahh….., Wahnsinn ich…, ich…, ich komme…, ich komme schon wieder…” stöhnte sie Ursula ins Gesicht.

Ihre Augen drehten sich in Zeitlupe unter ihre Augenlieder und schon begann das Schauspiel von neuem ihr Körper verkrampfte sich, sie atmete nur mehr Schubweise und dann erzitterte sie abermals.

Sie verlor viel Flüssigkeit was Ursula sofort auf die Idee brachte das sie hier vielleicht eine der wenigen Frauen vor sich hätte die Ejakulieren kann.

Schnell und hart drang sie mit zwei Fingern in die noch immer wimmernde Petra ein. Gekonnt suchte sie den Punktoberhalb des Schambeins und begann sie dort zu reizen.

Sie fickte die junge Muschi beinhart.

Petra war nicht mehr ganz auf dieser Welt, sie schwamm in einem Strudel der Gefühle.

Ursula griff ihr hart und fest an die Brust sie bohrte ihre Finger in diese was bei Petra zu neuerlichem Wimmern führte.

Ursula griff Petra nun an den Hals sie drückte vorsichtig zu aber sie drückte zu. Petra sah sie mit großen Augen an. Ursula aber ließ nicht locker sie fickte immer härter mit ihren Fingern in Petra. „Was…, was machst du mit mir?” stammelte Petra.

Dann aber war es so weit, mit einem Mal erstarrte Petra wieder. Ihre Augen aber blieben klar und wurden immer größer. Ursula fickte weiter und schon war es so weit. Mit einem Urschrei kam. Sie brüllte all ihre Lust heraus und siehe da sie spritze wirklich einen kleinen feinen Strahl. Ursula machte weiter und es folgte noch ein kurzer Strahl an Flüssigkeit. Dann brach aber Petra zusammen. Sie wimmerte und zitterte am gesamten Körper. Ihre Beine gaben nach und sie sackte auf den Boden. Sofort war Ursula da und hielt sie in ihren Armen fest. Petras Körper zuckte noch immer unkontrolliert während die ältere Frau die jünger mit ihren Händen schützen festhielt.

Petra weinte und schluchzte, sie konnte das Alles nicht fassen vor allem nicht dass sie so einen heftigen Orgasmus hatte. Noch nie in ihrem Leben hatte sie so etwas Enormes erlebt.

Ursula holte die Getränke und die beiden kuschelten lange Wortlos auf der großen breiten Sitzgarnitur.

Ursula streichelte Petras Beine.

Langsam wollte Petra wissen wie sie denn das gemacht hat dass sie so extrem gekommen sei.

Dabei merkte Ursula dass Petra gar nicht bewusst war das sie abgespritzt hatte.

Nun war wieder Aufklärung angesagt, Ursula erklärte nun Petra alles bis ins kleinste Detail. Die war anfänglich unglaublich geschockt, das gerade sie so eine Gabe hatte um die sie zumindest Ursula beneidete, aber wie.

Schon aber war Ursulas Hand wieder auf Wanderschaft.

„Bitte Ursula ich kann nicht mehr” jammerte Petra.

Als aber Ursula begann sie nur mit einem Glied ihres Fingers zu ficken, öffnete Petra bereitwillig ihre Beine und genoss die Liebkosungen.

Mit einem Mal aber rutschte Ursula unter Petra hervor und kniete sich über ihren Kopf.

Petra wusste was kommen musste und roch nun zum ersten Mal eine geile Frau. Alleine der Geruch machte sie aber machtlos, sie wurde dermaßen davon erregt das sie ohne Umschweife sofort an Ursulas Muschi zu lecken begann. Unbeholfen und tollpatschig aber mit der Zeit hatte sie auch den Dreh heraus und Ursula begann zu wimmern. Die aber hatte immer noch einen Finger in Petra und machte nun dort weiter wo sie vorher aufgehört hatte, sie fickte die junge glatte Fotze.

Petra stöhnte und wimmerte während sie Ursula leckte. Ursula begann nun ihrerseits die Wellen des Orgasmus zu spüren, langsam erhoben sie sich über ihr und mit einem Mal brach der ersehnte erlösende Orgasmus über ihr zusammen.

Auch Petra wimmerte und bei ihr begannen ebenfalls die kleinen feinen Stiche sie in die Erlösung zu treiben.

Beide lagen nun übereinander und atmeten schwer.

Es war mittlerweile kurz nach Mitternacht und so beschlossen sie nach einer ausgiebigen Dusche, die sie natürlich auch zu zweit absolvierten, das Bett aufzusuchen.

Eng aneinander gekuschelt schliefen sie ein.

Pages: 1 2 3

:, , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.