German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Unsere nette Nachbarschaft

durch auf Apr.16, 2012, unter Hausfrauen und 25,968 views

“So, du Hure!Zieh noch deinen Rock aus!Die Webers wollen schließlich auch deine rasierte, feuchte Spalte und deinen süßen Knackarsch sehen!Ja, streck deinen Arsch schön zu mir in die Videokamera,du Flittchen,da stehst du doch drauf, jeden mit deinem geilen Körper heiß zu machen!” Kicherte Mona.

Meine Frau Sabrina war in ihrem Element.Sie zog ihren eng anliegenden Mini-Rock langsam von ihrem geilen festen Hintern und schaute mir dabei tief in die Augen.Ich konnte die Geilheit in ihrem Blick sehen und die Vorfreude endlich wieder nackt zu sein und dabei auch noch dreckig benutzt zu werden. Als sie ihren Rock ausgezogen hatte grabschte Mona ihr an den Arsch und knetete ihn ordentlich durch. “Mmmmh,echt einen geilen Arsch hast du Flittchen,machst damit immer meinen Mann geil, der Arme hat immer eine Latte wenn er dich sieht! Dafür werde ich dich heute bestrafen!Du wirst heute richtig durchgevögelt! Dafür bist du genau richtig!Ich will nicht gerne in den Arsch gefickt werden aber Marek steht da sehr drauf und da ich ihn sehr liebe wirst du seine Bedürfnisse stillen!Außerdem macht es mich geil zu sehen wie so ein Dreckstück wie du es bist, mal so richtig in den Arsch bekommt!Bei seinem Riesen tut es am Anfang sehr weh,aber du Hure magst es doch im Arsch oder nicht?” fragte Mona dreckig und kneifte jetzt leicht in die Arschbacke von Sabrina die unter Stöhnen antwortete:

“Ohhh, jaaaa und erst recht von deinem Mann! Sein Schwanz ist so richtig schön dick und groß… mmmmhhh, der füllt mich richtig aus!” Mona grinste zufrieden und zoomte dabei in Großaufnahme auf Sabrinas Gesicht. “Dann los du Hure!Ich will das du Marek seinen schönen Schwanz lutscht!”

Dabei warf Mona meine Frau vor die Füße von Marek. Sabrina hockte breitbeinig,nackt, nur mit ihren schwarzen, wildleder High-Heels bekleidet vor Marek ,der sich genüßlich nach hinten in die Couch sinken ließ. “So ist es brav,zeig deinem Mann wie sehr es dir gefällt!” grunzte Marek dreckig.

Meine Frau sah mich geil an und leckte mit der Zunge über Mareks fetten Schwanz und über seine dicken,prallen Eier.Marek war meiner Frau eigentlich am Anfang etwas unsymphatisch, er sei ein bißchen zu vulgär meinte sie immer und das er Frauen ,bis auf seine Eigene,nicht respektieren würde etc.aber jetzt bekommt sie garnicht genug von ihm dachte ich,sitzt vor ihm,stöhnend und genießt es von ihm benutzt zu werden…

Das muß wohl an seinem Schwanz liegen, den ich jetzt endlich mal aus naher Entfernung sah und ich muß zugeben ein so mächtiger Schwanz mit einer deutlichen, pulsierenden dicken Ader auf der Seite hab ich noch nie live gesehen.Ich hatte nie ein Problem mit meinem Schwanz, 19cm und “normal” dick würde ich sagen aber gegen seinen “fetten” kam ich nicht an. Von der Länge ca. 20cm und einen Umfang, da mußte meine Frau schon fast beide Hände nehmen um ihn richtig hart zu wichsen.Der Anblick meiner jungen hübschen 24 jährigen Frau, die unter geilem Stöhnen diesen Schwanz unseres 42 jährigen Nachbarn saugte war zuviel für mich.Mein Schwanz war so hart wie nie und das bemerkte natürlich Mona,die sich sofort mit der Videokamera neben das Sofa kniete und meinen Schwanz in Großaufnahme filmte und meine Vorhaut mit zwei Fingern leicht runterzog, dabei pfiff sie erfreut auf…ich mußte leicht aufstöhnen…

“Jetzt schaut euch mal den schönen Schwanz von Marc an.Da sehe ich ja schon die ersten Lusttropfen auf seiner Eichel und ein schön langer Schwanz ist das und richtig dicke Hoden…beide Schwänze groß, geil und komplett rasiert…mmmhhh…sieht lecker aus!Hey,Sabrina, warum hast du nicht gesagt das er auch so gut bestückt ist?”Lachte Mona und richtete die Kamera wieder auf meine Frau. “Ich wollte es euch nicht erzählen…er ist schließlich mein Mann…” Sagte meine Frau etwas kleinlaut und errötete leicht. Unsere Nachbarn lachten laut auf und Mona ging zum Arsch meiner Frau steckte ihr ohne Vorwarnung gleich zwei Finger in ihre enge, nasse Muschi, was Sabrina mit lautem Stöhnen quitierte.

“Dein Mann also..mmmhh, der Arme, hast ihm immer nur die prüde Hausfrau vorgespielt…” Mona stieß noch härter zu, ein schmatzendes Geräusch war zu hören, “…warum hast du deinem Mann nie gesagt wie du es dir immer mit einem Dildo bei weit geöffnetem Schlafzimmerfenster besorgt hast? Hmm, immer wenn Marc bei der Arbeit war habe ich dein geiles Stöhnen gehört und dreh den Kopf zu mir in die Kamera, wenn ich es dir schon besorge.” schimpfte Mona und ihre Bewegungen wurden sehr, sehr langsam.Sabrina stöhnte und wand sich, ihr Körper zuckte immer wieder,sie wollte mehr.

“Bittee, härter…ohh ich bin so geil … bitte Herrin!” flehte Sabrina und stieß sich immer wieder selbst gegen die Finger von Mona, die lächelnd meine Frau durch die Videokamera ansah.

“Nein, nicht so schnell du geiles Flittchen! Liefere erst mal eine gute Show ab!” sagte Mona streng aber ihr Gesicht strahlte.Es gefiel ihr sehr meine Frau so zu erniedrigen.

“Na los, erzähle Marc wie es dazu kam das du unsere Sklavin wurdest und erzähle ihm ruhig wie oft wir dich schon gefickt haben und als er heute von der Arbeit gekommen ist,was hast du gemacht als er zur Tür reinkam?” sagte Marek und grinste mich an.

Ich hab aufgehört zu denken…meine Nachbarn hatten mir meinen größten Wunsch erfüllt, endlich war meine prüde Sabrina eine geile Ficksau! Mich machte das alles an.Wie meine Nachbarn mit Sabrina redeten, der Anblick wie meine Frau den Schwanz von Marek bläst obwohl ich Sabrina liebte wollte ich mehr erfahren und es machte mir nichts aus denn die Geilheit war stärker als alles Andere!

“Als Marc von der Arbeit kam habe ich das hier gemacht….” stöhnte meine Frau und wichste den Schwanz von Marek leicht mit zwei Fingern,spielte mit ihren langen künstlichen Fingernägel am Schaft herum, bevor sie seinen fetten Schwanz langsam mit ihren Lippen umschloß und unter lautem Schmatzen bis zur Wurzel in ihren Hals saugte.Marek fing an sie ganz leicht an ihrem Hinterkopf runter zu drücken und jetzt begann er langsam ihren Hals zu ficken mit rythmischen Bewegungen seines Beckens.

“Oh, ja Marc, schaue dir deine Ehehure ruhig an! Genau das hat sie gemacht…schön meinen Schwanz gelutscht… ohhh jaaaa.. aber Sabrina hatte die Idee mit demTreffen heute!” Sagte Marek und zwinkerte mir zu. Ich starrte auf meine immer noch am lutschende Frau.Sie sah mich bei Mareks Worten lüstern an und umkreiste immer wieder seine Eichel mit ihrer Zunge und bei allem was sie tat blickte sie abwechselnd zu mir und in die Kamera.

“Ja, Schatz! Das war meine Idee! Ich war so geil und da hab ich Mona angerufen und sie gefragt ob ich vielleicht den geilen Schwanz von ihrem Mann lutschen darf wenn er von der Arbeit kommt und er hat extra früher Feierabend gemacht….mmmmmhhh…der schmeckt einfach so geil…und die Beiden ficken mich fast jeden Tag!” Stöhnte Sabrina und saugte wieder stärker an der Eichel. Marek stöhnte etwas lauter und warf den Kopf zurück und grunzte:

“Oh ja! Saug mich aus….!”

“Hey, Schlampe! Hör jetzt erstmal auf zu lutschen und erzähle ruhig von Anfang an,vor 4 Wochen, wie du unsere Sexsklavin wurdest und denk dran, rede so wie du denkst, du Nutte, sag uns wie geil du auf Schwänze und Fotzen bist!”

Mona lachte und zoomte auf Sabrinas Gesicht. Mein Mund war so trocken und ich konnte nichts mehr sagen…ich lauschte den Worten meiner Frau….

“Sie haben Fotos gemacht… wie ich mich mit dem Dildo selbst gefickt habe…ich hatte nicht bemerkt das die Beiden in ihrem Haus gegenüber eine Kamera mit Objektiv aufgestellt hatten…ich dachte im ersten Stock bin ich sicher….es war immer so warm…und ich machte das Fenster immer ganz auf…ohhhh ist das geil!” Stöhnte meine Frau plötzlich in die Kamera, denn Marek hatte sich nach vorne gebeugt und spielte mit ihrem Kitzler und grabschte grob an ihre schönen festen Brüste.

“Ja,ja wir sind wieder an allem Schuld du kleine geile Drecksau!” sagte Marek und zwinkerte zu seiner Frau. “Was haben wir denn dann mit dir gemacht?” fragte Mona und fickte wieder lansam meine Frau mit den Fingern.Ein schmatzendes Geräusch ihrer Fotze und ein leises Wimmern gab meine Frau von sich.

“Ihr haben mich erpresst und mir gedroht die Fotos ins Internet zu stellen…ich hatte keine Wahl Schaaatzz…biiittee…ich habe mich immer geschämt…oooouuuuhhgrrrrrr….urrrrghhh”,

Marek war aufgestanden und hammerte seinen fetten Schwanz wieder bis zur Wurzel “deepthroat” in den Hals meiner Frau.Mona lachte und feuerte ihren Mann an,dabei filmte sie natürlich die ganze Zeit weiter.Sabrina sabberte und stöhnte vor Lust.Ihre blonden Haare hielt Marek grob an ihrem Hinterkopf zusammen. Mona hielt die Videokamera direkt vors Gesicht von Sabrina und grinste genüßlich als sie die ganze Szene live auf dem seitlichen Display der Kamera verfolgte.

“Jaaaaaaaa!Mach die Sau fertig! Das wird den Webers gefallen! Los fick ihren Schlampenhals! Sie braucht immer frisches Sperma…sehen sie Herr und Frau Webers,nur das Gelaber von der Hure ist ja auf die Dauer nur langweilig…ein bißchen Aktion muß schon drin sein! Aber Marek, spritz der Nutte nicht in den Rachen,wir drehen einen Porno und darum… schön ins Gesicht nicht wahr?”

Marek stöhnte und zog seinen Schwanz aus Sabrinas Maul. “Wichs ihn ordentlich und strecke die Zunge raus und schön weit auf den Mund,ein wenig Sperma gönn ich dir.” Grunzte Marek.Sabrina stöhnte und wichste mit ihren kleinen Händen sofort so hart und so schnell sie konnte diesen riesen, fetten und vor Spucke,glänzenden Schwanz.Sie wichste wie in Trance und starrte auf die Eichel, die anfing zu pulsieren und zu zucken….

“Hey,stop du Nutte!” Rief Mona laut, zwickte Sabrina in die Brustwarze und meine Frau erschreckte, hörte schlagartig auf den Schwanz zu wichsen und schaute Mona fragend an. “Herrin, habe ich etwas falsch gemacht?” Bitte ich brauche sein salziges Sperma! Biiittttee, ich will es mir holen!” Flehte meine Frau und fing wieder leicht an zu wichsen.Mona schlug ihr grob auf den Arsch.

“Hey, du Schlampe hör sofort auf meinen Mann abzumelken hab ich gesagt! Wir haben doch noch einen zweiten Schwanz für dich du kleine, junge Hure!” Mona drehte sich mit der Kamera zu mir, filmte meinen Schwanz und gab mir Zeichen aufzustehen.Dabei sagte sie mit einem Kichern:

“Los,Marc! Wir wollen doch alle mal sehen wie du deiner Frau in den Hals fickst, aber vorher soll sie langsam mit der Zunge deinen Schwanz lecken aber noch nicht abspritzen!Hast du gehört,Sabrina, erst läßt du deinen Mann abspritzen wenn ich es erlaube! Kapiert?”

Mona blickte fragend in Richtung Sabrina, die sofort nickte und nur: “Natürlich,Herrin!” stöhnte.

Mona fuhr fort:

“Marc stell dich neben Marek und deine Frau gibt mal ihr Bestes! So und jetzt darfst du wieder Mareks Schwanz wichsen, er muß immer hart bleiben! Ich muß ja schließlich filmen und kann dir nicht helfen. Los, das gefällt dir doch,gleich zwei so schöne Schwänze und beide mit schön leckerem Sperma für dich!”

Mona kniete sich genau vor Sabrina, damit sie auch ja keine Szene verpasst ,beziehungsweise die Videokamera… Mona lachte und rief laut:

“Und Aktion!Zwei geile Schwänze und gib dir Mühe sonst will Herr Webers dich vielleicht Morgen garnicht mehr in deinen süßen Arsch ficken!”

Endlich! Ich stand auf und mein Schwanz pulsierte ohne das ich ihn angefasst hatte.Sabrina leckte sich über ihre Lippen.Ihre blauen Augen funkelten, ihre Geilheit konnte ich deutlich sehen.Mit der rechten Hand wichste sie leicht den fetten Schwanz von Marek und mit der linken fing sie gaaanz zart an meinen Harten zu liebkosen.Ich stöhnte auf und als ihre Zunge meine Eichel langsam umkreiste, zuckte mein Schwanz.

“Paß lieber auf das er nicht gleich abspritzt!”lachte Mona.

“Die Schlampe ist aber auch verdammt gut mit der Zunge,da kann Marc doch nichts für! Das war schon immer ein Wunsch glaub ich von ihr,gleich zwei Schwänze zu lutschen.Oder du Dreckstück?Sag was du bist!” Sagte Marek und riß ihre Haare grob nach vorne,hin zur Kamera. Sabrina stöhnte,hörte aber nie auf beide Schwänze rhytmisch zu wichsen.

“Ja Herr! Ich bin immer geil auf harte spritzende große Schwänze! Ich denke immer zu an sie und ich liebe den salzigen Geschmack von Sperma…ohhh ich bin eure devote Schlampe!” Stöhnte Sabrina geil in die Kamera.

Mona griff ihr an die geilen Titten,knetete sie etwas fester und fing an die ganze Szene zu kommentieren: “Herr und Frau Webers! Sehen sie wie geil sie schon ist? Und wenn ich mir vorstelle das ihr Gesicht mit Sperma bedeckt ist….herrlich…also ich werde mir wenn die beiden Schwänze abgemolken sind von diesem Flittchen,schön meine Muschi auslecken lassen..die Kleine macht mich richtig geil…wahnsinn…die bekommt einfach nie genug.Aber Herr Webers darf sie immer ficken wenn er will… wozu hat sie denn drei Löcher? Hast du gehört? Morgen stopfen wir dir alle Löcher und die Fotze von Frau Webers wird auch geleckt! Hast du verstanden?”Herr Webers soll ja einen Riesenschwanz haben nicht wahr,Marek?Du warst doch mal mit ihm Schwimmen und in der Sauna….erzähle der Schlampe worauf sie sich freuen darf! Aber als Belohnung für die Erzählung saugst du seinen Schwanz wieder!Los du Hure! Gib dir Mühe!”

Mona lachte und drückte den Hinterkopf von meiner Frau jetzt wieder zurück auf den Schwanz ihres Mannes, der sie wieder tief in den Hals fickte…dabei erzählte er stöhnend:

“Ja, möchtest du wissen wie groß und dick er ist?” Meine Frau nahm seinen Schwanz kurz aus ihrem Mund und flehte: “Bitte ich muß es wissen und bitte beschreib ihn… ohhh seine Form…und hat er auch schöne dicke Adern und ist er so dick wie dein leckerer Hengstschwanz?” Fragte sie und saugte an Mareks dicken Hoden.

“Ohh, ja du Nutte das ist gut! Der Schwanz von Herrn Webers ist so groß wie ein Negerschwanz….”

Stöhnte er und Sabrina lutschte und saugte seinen Schwanz wieder bis zum Anschlag und erhöhte leicht das Tempo.

“Ohhhh die bläst so geeeeilll…das macht sie wohl an…und so dick wie meiner…aber jetzt paß mal auf du Hure…er ist 25 cm lang…ohhhhh die Sau lutscht immmer stärker…und beschnitten ist er…oooooohhh jetzt saugt die Nutte aber…..auhhhh…sie macht das Gerede über Herr Webers Riesen wohl richtig geil!”

Lachte Marek und riß ihren Kopf von seinem Schwanz und schob ihn auf meinen Harten!Was für ein Gefühl ich fing an meine Frau in den Hals zu ficken immer schneller und härter…Sabrina stöhnte und wichste sich ihre Pflaume…

Plötzlich zuckte ich am ganzen Körper und ein heftiger Orgasmus kam über mich.Ich spritzte alles in den Hals meiner Frau, die alles schluckte und geil dabei stöhnte.

“Los, du Hure saug ihn bis zum letzten Tropfen aus….mmhh… obwohl ich dir ja verboten hatte ihn schon spritzen zu lassen….na ja so eine gierige Hure wie dich…. da können sich die Kerle nie beherrschen! Leck ihn wenigstens noch ordentlich sauber!”

Seufzte Mona und zoomte auf Nahaufnahme.

“Braves Mädchen!”grunzte Marek und wichste seinen Schwanz so dicht vor Sabrina das die Eichel immer wieder leicht gegen ihre Wange schlug.Während sie meinen Schaft auf und ab leckte, und meine Eichel mit ihren Lippen aussaugte. Mein Schwanz war immer noch genauso hart wie vorher,aber Sabrina saugte so stark das ich meinen Schwanz aus ihrem Mund “befreien” mußte.

“Du geiles Miststück!Warum erst jetzt! Früher warste so prüde!Müssen dich erst unsere Nachbarn ficken?” Fragte ich etwas erbost zu meiner Frau.Meine Nachbarn lachten und Marek spielte wieder mit der Muschi meiner Frau, die sich gegen seine Hand rieb. “Ohh,nichts zu danken mein Freund aber jetzt kannst auch du sie immer ficken wenn du Bock hast!Verstanden,Nutte? Du befriedigst deinen Mann wann und wie oft er will…verstanden?” Sabrina nickte, denn sprechen konnte sie immer noch nicht,ich hatte aber auch eine gewaltige Ladung in ihren süßen Mund geschleudert.

“Sieh mal einer an die Schlampe hat nicht alles auf einmal schlucken wollen!Sie liebt den Geschmack von frischem Sperma eben.” Sagte Mona und filmte die letzten Schluckbewegungen meiner Frau.

“So ist es brav!”

Lachte Mona als Sabrina vor Geilheit wieder anfing zu stöhnen.

“Ich will mehr Sperma!” Stöhnte Sabrina.

“Sollst du Dreckstück haben!”

Sagte Marek und schlug seinen fetten Prachtschwanz ins Gesicht meiner Frau.

“Spritz unserem jungen Flittchen schön ins Gesicht, mein Schatz,wir filmen den Spaß doch und Frau Webers will bestimmt mal sehen wie Sperma aus einem Schwanz geflogen kommt oder? Wir Frauen lieben Cumshots!So wie die Nutte hier oder Sabrina?” Kicherte Mona und positionierte Sabrinas Kopf direkt vor die dicke Eichel von Marek.

“Knete seine Eier und spiele mit der Zungenspitze an seiner Eichel wenn er wichst!So,Marek, zeig der Nutte wie viel Sperma noch in deinem Sack ist! Los, spritz auf ihr schönes Gesicht!”

Sagte Mona und schaute begierig auf ihren Mann,der vor meiner knieenden Frau stand und sich einen runterholte. Seine schwere Eichel peitschte regelrecht auf die Lippen und gegen die Zunge meiner Frau.

“Los, mach schon spritz auf die Sau!Und du Hure darfst deine Finger auch in deine Fotze stecken und kommen wenn du willst!” Ich beobachtete fasziniert die Beiden…

“Los meine Ehefotze,laß dir in die Fresse spritzen!” Sagte ich und mir gefiel es sehr so mit meiner Frau zu reden! Sabrina sah lüstern in meine Richtung und Mona lachte:

“Sieh mal einer an, endlich Marc, begreifst du wie du mit deiner Schlampe reden mußt!”

In dem Moment spritzte Marek unter lautem Stöhnen eine volle Ladung mitten ins Gesicht von Sabrina, es war sehr dickflüssig und landete auf ihrer Stirn, Wange und lief den Hals runter.Sabrina zuckte am ganzen Körper und ein lautes Stöhnen folgte….

“Jaaa, die Hure kommt gerade!”

Gluckste Mona vor Freude und schaute gebannt in die Kamera.Meine Frau hatte einen mächtigen Orgasmus sie stöhnte kniff die Augen zusammen und zog eine geile Grimasse, ihr Körper zuckte und sie konnte sich nur mit Mühe aufrecht halten.

“Sehen sie Herr Webers,so sieht sie aus wenn sie kommt.Wenn sie die Nutte hart in den Arsch ficken wird sie schneller kommen!Die Hure liebt große Schwänze!” Lachte Mona.Sabrina kam wieder zu sich und verrieb sich das Sperma auf ihrem Gesicht leicht mit einem Finger,wobei sie mit der anderen Hand sich immer noch leicht fingerte.

“Ohh, ich liebe Sperma im Gesicht! Marek,bitte, fick mich mit deinem fetten Schwanz noch richtig durch!”Stöhnte Sabrina.

Sie sah so geil aus ihr Körper glänzte vom Schweiß, ihr Gesicht vom Sperma aber sie wollte mehr…sie verrieb auch die Spermatropfen die an ihrem Hals runtergelaufen sind auf ihre kleinen festen Brüsten. Ihre Nippel waren ganz spitz und sie zwirbelte sie zwischen Daumen- und Zeigefinger. “Bitte, Marek, ich bin so geil auf deinen Schwanz!” stöhnte Sabrina.

“Aber nicht so schnell du Nutte!” Rief Mona mit strenger Stimme. “Da du deinen Mann einfach hast spritzen lassen.Denke ich hast du eine kleine Strafe verdient oder? Mal überlegen….Ich hab da eine Idee! Da es ja der Porno nur für Herr und Frau Webers werden soll,wirst du gleich rüber zu den Webers gehen und zwar so wie du jetzt bist! Nackt, nur mit den High-Heels und deinem mit Sperma versautem Gesicht!”

Marek grunzte zustimmend und mein Schwanz richtete sich sofort wieder auf …Sabrina versuchte zu protestieren, machte den Mund auf …aber dann blickte sie wieder auf den immer noch harten, geil glänzenden Schwanz von Marek und wußte wenn sie gehorcht wird sie gefickt…wenn nicht darf sie wahrscheinlich nur blasen und lecken….In ihrem Blick wuchs die Geilheit und sie sagte nur:

“Ja, Herrin!” Und blickte devot nach unten.

“Du gehst rüber zu den Nachbarn, natürlich kommen wir alle mit und dann bittest du Frau Webers darum einmal den Schwanz von Herrn Webers sehen zu dürfen!Du entschuldigst dich natürlich für die späte Störung aber du hast eine Strafe verdient!”

“Ach, Mona!Du hast aber auch geile Ideen, dann wollen wir uns mal wieder anziehen, Marc!” Sagte Marek.

nachbar benutzt und fickt meine ehefrau geschichten , nachbarsexgeschichten , sexgeschichten hure , ehehure geschichten , sexgeschichten meine prüde ehefrau

Pages: 1 2 3 4

:, , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.