German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Ungewollt zur Gynäkologin Untersuchung

durch auf Apr.14, 2013, unter Lesben und 3,883 views

hallo mein Name ist Franziska ich bin 18 Jahre alt.

meine Geschichte die erzählen möchte beruht auf einer wahren Begebenheit.

mitwirkende Personen:Frau Doktor Müller 45 Jahre(eine Gynäkologin)deren Praxishilfe Jenny 25 Jahre und die Tochter von Frau Doktor alexa 18Jahre.

*

ein kurzes Vorwort.alexa und ich gehen in die gleiche Klasse in der gleichen schule und sind beste Freundinnen.

wie schon erwähnt,sind alexa und ich beste Freundinnen.soll also heißen das wir uns sehr gut kennen und auch viel gemeinsam unternehmen.

wie so oft saßen wir am Freitag Abend mit alexa in ihrem Zimmer rum und beratschlagten was wir am Abend machen sollte.in diesem Fall entschlossen wir uns eine disco in unserer Stadt zu besuchen um evtl.ein paar Jungs ab zu schleppen.also verabredeten wir uns zu 21.30Uhr vor der besagten disco.ich machte mich fertig also schminken usw.und setzte mich in Richtung disco in Bewegung.dort angekommen sah ich alexa schon im Eingangsbereich auf mich warten.zur Begrüßung gab es einen Kuss wie das unter Freundinnen so ist.

dann stürzten wir uns ins Getümmel.

mit Männern sah es an dem Abend schlecht aus und so entschlossen wir uns,zu alexa zu fahren um dort noch zu plaudern und ein Glas Wein zu trinken.wir sahsen also und plauderten über Gott und die Welt,als das Thema Sex auf den Tisch kam.

wir erzählten so und dann fragte sie mich ob ich denn schon mal mit einem jungen geschlafen hätte.ich wäre am liebsten im Erdboden versunken als ich sagte nein ich bin noch Jungfrau.sie entgegnete das es dann langsam zeit wäre das ich mir einen jungen suche der mich zur Frau macht.

ich weiß nicht ob es am Wein lag,jedenfalls viel es mir überhaut nicht schwer,über mein tabu Thema Nr.eins zu reden.dieses Thema war meine scheide.

ich erzählte alexa das ich mich sehr für meine scheide schämte,worauf hin sie fragte warum das denn.ich wusste nicht wie ich es ihr erklären sollte.sie sagte nur ,ach deshalb willst du nie mit in die Sauna.ich antwortete ihr ,ja genau deswegen.sie fragte mich dann,was ist denn so anders an deiner Muschi das du dich dafür schämen musst.ich erzählte ihr das ich meine scheide sehr hässlich finde und ich auch deswegen noch nie beim Frauenarzt war.sie sah mich mit großen Augen an und sagte du warst noch nie beim gyn.

ich sagte nein,dass würde ich nie fertig bringen meine scheide einem fremden zu zeigen.

sie sagte dann oh wenn das meine Mutter wüsste die würde dir aber was erzählen.

ich fragte sie wie denn das Gefühl sei wen ein Arzt sie da unten untersucht.sie sagte schön ist es nicht aber da muss man als Frau halt durch.ich fragte sie wie es denn da aussieht in so einer Praxis und was die da alles mit einem machen.

sie versuchte es mir zu erklären und sagte dann wenn du es genau wissen willst gehen wir runter in Mutti s Praxis und lächelte mich schelmisch an.auch da fiel mir wider ein,dass sich ja die frauenarztpraxis der Mutter von alexa um unteren teil des Hauses befand.

ich sagte ach nein so genau will ich es garnicht wissen doch alexa gab keine ruhe bis ich einwilligte.ich fragte ob ihr Mumm nichts dagegen hat,da sagte sie die iss mit jenny auf einer messe und kommt erst morgen früh wieder.

also gingen wir runter in die Praxis,da standen wie nun,mitten im Raum befand sich der gynstuhl wie alexa sagte an den Wänden standen metallschränke und ein Waschbecken war auch da.in der rechte Ecke war eine spanische wand hinter der man sich ausziehen muss so alexa.

sie sagte das man sich eben auf diesen Stuhl legt und die Beine in die schalen rechts und links neben dem Stuhl legen muss das der Arzt freie Sicht hat(nur der Gedanke daran ließ mich er schaudern).dann stand da noch ein metallender Rolliwagen der mit einem Tuch abgedeckt war diesen zog sie nun zu sich und deckte das Tuch ab.

drauf zu sehen waren allerhand Dinge z.b..mehrere glänzende Utensilien aus Metall,wattestäbchen,kleine spritzen und ein”gerät”was sehr komisch aussah.ich begutachtete die Sachen mit offenem Mund und alexa nahm dieses komische Ding und sagte sieh her das schieben sie dir dann in die Muschi um dein scheiden Kanal zu öffnen.mir stockte der Atem und ich bin wahrscheinlich puterrot angelaufen.Pass auf sagte alexa und kletterte auf den Stuhl und legte die Beine in die schalen.sie sagte siehst du so liegst du dann da und ich sagte ja aber nur nackt alexa sah mich an und sagte war das eine Aufforderung.und ehe ich mich versah war sie wieder runter vom Stuhl zog jogginghose und Slip aus und krabbelte wieder drauf,legte die Beine in die schalen und fragte nun besser.nun sah ich zum ersten mal in meinem leben die scheide einer anderen Frau,die scheide meiner besten Freundin.sie sah soviel schöner aus als meine ich sah den Schlitz ihrer scheide der leicht geöffnet war und ich sah die zarten eher dünnen inneren Schamlippen die kaum aus dem Schlitz hervor schauten.und ich sah das sie rasiert war,nicht ein einziges Haar besiedelte den Schlitz,ich fragte erschrocken du bist ja rasiert.dann fragte sie mich lächelnd ob ich denn nicht rasiert sei.ich sagte ihr das ich es einmal versucht hätte und mich mörderlich geschnitten habe.sie stieg vom Stuhl herunter zog sich den Slip wieder an und sagte so jetzt du.

mir lief es eiskalt den rücken runter und antwortete nur niemals.sie sagte He du hast mich eben nackt gesehen nun will ich dich auch mal so sehen.sie sagte wir sind doch freundinnen und so schlimm kann deine Muschi ja nicht aussehen.ich zierte mich wie ein kleines Mädchen,aber sie gab keine ruhe bis ich sagte ok ok.

ich zog mir die Hose und danach sehr zögerlich den Slip aus hielt die Hände vor meine scheide und stand mit dem rücken zu gynstuhl als alexa sagte na dann hop hop rauf Frau Meyer und zwinkerte mir zu.ich dachte mir nun bist du schon soweit gegangen nun musst du da durch.

ich setzte mich mit dem Po auch den Stuhl und ließ mich nach hinten fallen,die Hände immer noch auf meiner scheide.alexa sagte na siehst du es geht doch und nahm mein rechtes Bein und legte es in die schale und danach das linke Bein.

dann sagte sie so Frau Meyer dann wollen wir mal,sie nahm meine eine Hand und hob sie an aber sofort rutschte die andere auf meine scheide.sie sagte Frau Meyer wenn sie sich so ziehre werde ich sie anschnallen müssen,ich verstand nur Bahnhof.sie ging zu einem der schränke und kam mit Leder riemen wieder und ehe ich mich versah,waren meine Schenkel an den schalen angeschnallt und meine rechte Hand war ebenfalls am stuhl arretiert.nun stand alexa neben meinem Kopf und sagte gibst du mir freiwillig die andere Hand oder muss ich dich zwingen,ich dachte mir ok sie sieht ja deine scheide noch nicht also was soll.sie befestigte nun auch die andere Hand und ich war voll und ganz gefesselt.nun ging sie ans andere ende des Stuhles und sah auf meine scheide und sagte wow so was hab ich ja noch nie gesehen.ich schämte mich mehr als je zuvor und sagte zu ihr sie soll mich bitte los machen,aber sie grinste nur und sagte bleib ganz ruhig süße du wolltest doch wissen wie das ist wenn man untersucht wird und zwinkerte mir zu.ich flehte sie an mich los zu machen aber sie sagte nur süße das muss ich mir erstmal genau ansehen.

ich kochte vor Wut und Scham zu gleich.

da ich ja nicht sehen konnte was sie macht und all mein flehen fruchtlos blieb musste ich es wohl über mich ergehen lassen.

als sie begann an meiner scheide rum zu Fingern durchfuhr mich ein kalter Schauer,war es Ekel oder gefiel es mir sogar??zu diesem zeitpunkt war ich mir darüber noch nicht schlüssig.

alexa zog an meinen Schamlippen so fühlte es sich zumindest an und das Gefühl in meiner Magengegend schien immer mehr in Richtung wohlbehagen zu gehen.

auf einmal stand sie auf und sagte ich werde dich rasieren.ich sah sie mit großen Augen an und sie sagte naja nicht das du dich wieder schneidest.

sie schäumte meine Muschi ein und begann damit mich von den Haaren zu befreien.als sie damit fertig war sagte sie das sie mal ein Lineal bräuchte ich fragte sie wozu und sie sagte ich will deine Schamlippen messen und grinste.

sie kam wieder und setzte sich zwischen meine Beine und sagte süße die sind echt lang sie schauen 5cm aus der scheide raus ich schämte mich sehr.dann der nächste Spruch süße du hast ja ein richtig kleinen Pimmel.damit meinte sie meinen sehr groß ausgebildeten Kitzler der in der tat wie ein Mini Penis aussah und nach ihren Messergebnissen 4,5cm lang war.ich schämte mich so sehr für meine scheide das ich weinen musste.

alexa kam zu mir hin und sagte aber aber meine süße Maus du brauchst doch nicht weinen und gab mir einen Kuss auf die Stirn.

sie sagte das sei das geilste was sie jemals gesehen hätte.sie ging wieder zwischen meine Beine und fragte ob sie mich weiter untersuchen darf ich willigte ein ,was blieb mir anderes übrig.

sie sagte mir das sie gerne das speculum(so heißt wohl das gerät was sie mir zu Anfang gezeigt hatte)bei mir benutzen würde um in meine Muschi gucken zu können.ich sagte nur Tun was du nicht lassen kannst,aber denke daran ich bin noch Jungfrau.sie sagte das sie vorsichtig sein wird.

dann spürte ich wie sie meine”kleinen “Schamlippen spreizte und wie etwas in meine scheide eindrang,dass speculum konnte es aber nicht sein da es viel größer ist als das was ich spürte,dann hörte ich alaexa rufen süße du bist ja ganz feucht hier unten.zugegeben hatte mich das ganze Specktakel etwas erregt aber das sie das merkte . . . . . .

dann hörte ich wieder ihre stimme die da sagte und dein Kitzler wird auch immer größer wie ein richtigen Schwanz.dann spürte ich wie etwas meinen Kitzler berührte es war aber keine Hand oder ein Finger denn dieses etwas umschloss meinen Kitzler voll es war weich und warm ich dachte so bei mir sie wird doch nicht etwa mit ihrem Mund ich hatte die Augen geschlossen weil das Gefühl einfach himmlisch war.dann wurde von meinem Kitzler abgelassen und als ich die Augen öffnete stand alexa neben mir und sah mir tief in die Augen und sagte süße du schmeckst wunderbar.ich traute meinen Ohren nicht,also hatte sie es doch getan.in dem Moment dachte ich ich fliege ,meine beste Freundin hat an meinem Kitzler gelutscht.noch in Gedanken spürte ich etwas weiches warmes auf meinen Lippen als ich die Augen öffnete sah ich alexas Mund auf meinem ich wusste ja bis dato noch nicht wie man küsst und ließ alles zu,als ihre Zunge dann sanft in meinen Mund eindrang,tat ich ihr es gleich und unsere Zungen trafen sich in meinem Mund.wie von selbst spielten sie miteinander,es war war mit das schönste Gefühl was ich je erlebt habe.wir küssten uns sicherlich mehr als zwei Minuten,als sie von mir ab lies und sagte so süße ich werde dich jetzt weiter untersuchen.

und schon saß sie wieder zwischen meinen weit geöffneten Schenkeln und ich spürte wieder ihre Lippen wie sie sich fest um meinen Kitzler schmiegten und sie mit dem Kopf begann leichte auf und ab Bewegungen zu machen.ich konnte mir ein stöhnen nicht verkneifen sie hörte auf und fragte ob ich schmerzen hätte und ich sagte nein im gegenteil.

ich merkte wie etwas aus meiner scheide lief und alexa es ab und an mit ihren Mund aufsaugte.

ich lernte Gefühle kennen die mir bisher leider fremd waren und doch waren sie wunderschön.

ich spürte wie sie wieder an meiner Muschi saugte und dann zu mir nach oben kam.ohne ein Wort drückte sie mir ihren Mund auf den meinen und ich öffnete meinen Mund und spürte wie etwas in ihn lief ich schmeckte etwas salziges und doch süßes es war ein Geschmack wie ich nie zuvor geschmeckt habe aber es war herrlich.dann sagte alexa so süße nun weist du ach wie du selber schmeckst und zwinkerte mir zu.wir küssten uns dann noch leidenschaftlich als mit einem Schlag die Tür aufflog und alexas Mutter nebst jenny im Raum standen.alexa schreckte auf und sagte mit gesengtem Haupt Mutti du.Frau Dr.Müller schrie los was wir uns einbildeten und so weiter,ich wollte nur noch aufspringen und mein Scham bedecken,doch beim versuch blieb es dann auch weil ich ja noch am stuhl gefesselt war.

Frau Müller,jenny und alexa Verliesen den Raum und schlossen die Tür.hinter der dann ein mächtiger Streit zwischen Mutter und Tochter ausbrach.nur ich lag alleine und am stuhl gefesselt im Raum.die zeit als ich da lag kam mir unendlich vor.die stimmen hinter der Tür entfernen sich immer mehr und mir wurde klar das man mich anscheinend vergessen hatte.als ich so da lag und über meine missliche Lage nach dachte,öffnete sich die Tür und ich sah jenny die Sprechstundenhilfe von Frau Doktor,ich wusste nicht ob ich nun glücklich sein sollte das ich erlöst werde oder doch eher traurig das nun gleich die nächste fremde meine hässliche Muschi sieht.sie kam auf mich zu stellte sich neben meinen Kopf und sagte was habt ihr denn gemacht ihr kleinen Ferkelchen und grinste breit übers ganze Gesicht ich dachte naja nun wird sie dich ja erlösen das du dich anziehen kannst und nachhause rennen kannst aber denkst.

sie ging zum anderen ende des stuhls und stellte sie zwischen meine Beine.ihr Blick richtete sich auf meine scheide und dann kamen die Worte was ist das denn das hab ich ja noch nie gesehen wow der Kitzler ist ja riesig oder ist das ein Penis.dann spürte ich das sie meinen Kitzler berührte und ihn mit ihren Fingern abtastete.boah und die langen Schamlippen hörte ich sie sagen die sind ja riesig und so dick das ist ja ein Prachtexemplar von einer scheide.dann spürte ich wie sie meine inneren Schamlippen teilte und ein Finger in meine scheide fuhr,danach die Worte du kleine Sau bist ja total glitschig in der Muschi.sie bewegte ihren Finger ein paar mal in mir hin und her und sagte es muss dir ja gefallen haben was alexa mit dir gemacht hat.dann schnallte sie mich ab,ich sprang vom stuhl zog meine Hose an und rannte davon.

wie soll es nun weiter gehen liebe Leser??

1.jenny kontaktiert mich da ich meine Slip vergessen habe 😉

2.alexa hat ihrer Mutter von meiner scheu vorm gyn erzählt und Frau Doktor lädt mich zu einer Untersuchung ein

3.alexa kommt zu mir nachhause und wir spielen weiter.

sexgeschichte untersuchung , Sexgeschichten teen Tochter Untersuchung , mutti untersucht tochters muschi , erotische Geschichte Untersuchung , frauenarzt untersuchung geschichten
:, ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.