German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Schwiegervater Schwein

durch auf Feb.07, 2012, unter SexGeschichten und 251,445 views

So schnell wie ich es noch nie bei Rolf gesehen habe bekam er einen Steifen, als er mich auf seinen Vater reiten sah. Ein Windzug kühlt unsere schweißnassen Körper.

“Gefällt dir was du siehst?”

frage ich meinen Mann, während ich seinen Vater weiter ficke.

“Du siehst doch, dass es ihm gefällt, oder?”

sagt mein Schwiegervater unter mir.

“Dein Vater fickt mich schon fast eine Stunde lang Rolf!”

Rolf schließt fassngslos die Tür hinter sich. Er sieht, wie der bestimmt doppelt so große Schwanz seines Vaters in der Möse seiner Frau ein und aus gleitet.

“Los, sag ihm, dass ich es dir ordentlich besorge!”

“Oh, ja sein Schwanz ist viel größer als deiner Rolf, daher spüre ich viel mehr bei ihm. Er kann dank Viagra auch viel länger als du!”

Georg ruft seinen Sohn zu uns heran.

“Schau genau zu wie man eine Frau fickt!”

Langsam schiebt er mir seine Rieseneichel in den Möseneingang. Meine Schamlippen müssen sich dabei extrem weiten. Sein Schwanz ist eingecremt mit meinem Saft. Dann nötigt er Rolf, mir die Möse aufzuhalten, damit er besser reinkommt.

“Los, nimm meinen Steifen und stecke ihn deiner Frau in die Möse!”

Zögerlich nimmt Rolf den immer noch Steifen Schwanz seines Vaters in die Hand, reibt damit über meine Schamlippen und steckt ihn schließlich in meine Möse. Dann fickt mich Georg weiter. Ich stöhne ungeniert vor meinem Mann unter den Stößen seines Vaters!

“Los”

sagt Georg zu Rolf,

“geh an die Schublade dort und hol´ den Fotoapparat heraus. Mach ein paar anständig scharfe Fotos vor mir und deiner Frau, die ich meinen Freunden zeigen kann.”

Zuerst finde ich die Idee überhaupt nicht gut, aber dann reizt mich der Gedanke irgendwie, dass mich mein Mann fotografiert, während ich mit seinem Vater ficke. Da ich einige seiner Kumpel kenne habe ich leichte Hemmungen, aber dann entspanne ich mich sehr schnell.

“Mach Fotos von ihrem Gesicht wenn sie stöhnt und schreit”

befiehlt Georg.

“Und die Möse in Großaufnahme bitte.”

Rolf gehorcht mit einer Riesenlatte im Schritt.

“Es gefällt ihm”

flüstert Georg mir ins Ohr.

“Achtung ich spritze ihr jetzt die Ladung ins Gesicht”

sagt er und Rolf fotografiert wie Georgs Sperma in Schüben in mein Gesicht auf Augen, Nase, Mund und Haare spritzt! Dann nimmt er auch noch auf, wie ich den Schwanz seines Vaters sauber lecke.

“So,”

sagt er.

“Rolf bring den Film zum Entwickeln und Du kochst jetzt endlich weiter.”

Wir gehorchen. Werde ich hier zur Sexsklavin abgerichtet oder was geht hier eigentlich vor, frage ich mich langsam? Während Georg in der Dusche ist kommt Katrin , meine Schwiegermutter, in den Wohnwagen.

“Mmmh, riecht das lecker, gibt es Fisch?”

“Nein, Bolognese”

antworte ich

“der Geruch kommt vom Strand.”

Dabei wische ich mir die letzten Spermaflecken aus dem Gesicht.

“Du”

sagt Katrin,

“ich mach mir ein wenig Sorgen um ein Muttermal bei Georg, kannst du es dir gleich vielleicht einmal anschauen? Du bist doch Krankenschwester und kennst dich ein bischen damit aus.”

“Klar, wo ist es denn bei ihm?”

frage ich.

“Hier”,

höre ich Georg, wie er schnaufend die Treppe in den Wohnwagen steigt und weil es ein FKK Campingplatz ist auf seinen nackten Schwiegervaterschwanz zeigt.

“Ja, da,”

sagt Katrin bedauernd zu mir. Ich gehe unter den Augen seiner Frau vor Georg in die Hocke, so dass mein Gesicht dicht vor seinem Schwanz ist.

“Du kannst ihn ruhig anfassen”

sagt Georg.

“Brauch ich nicht”

sage ich,

“der sieht nicht gefährlich aus,”

sage ich.

“Auf der Rückseite ist auch noch einer”

sagt Katrin und da Georg extra keinerlei anstalten macht seinen Schwanz anzuheben, nehme ich ihn in die Hand und halte ihn hoch , um die Unterseite anzuschauen. Ich spüre wie sein Schwanz unter meinen Fingern sofort beginnt anzuschwellen. Unter den Augen seiner Frau.

“Reiß dich zusammen Georg!”

schimpft Katrin mit ihm.

“Entschuldige Liss”

sagt Katrin.

“Kein Problem”

sage ich,

“der sieht auch harmlos aus.”

“Und was ist mit dem Dritten?,”

fragt Georg Katrin.

“Den lassen wir heute besser”

sagt sie mit Blick auf seinen Halbsteifen.

“Wieso, frage ich wo ist denn noch einer? Wenn wir schon mal dabei sind!”

“Der ist von innen an der Vorhaut”

sagt Georg.

“Du brauchst das nicht machen”

sagt Katrin zu mir.

“Das macht mir nichts aus”

sage ich und schließe meine Finger um seinen Schwanz und ziehe wie beim Wichsen seine Vorhaut zurück. Sein Schwanz wächst kontinuierlich!

“Ah ja”

sage ich.

“jetzt sehe ich ihn. Geht der durch?”

Nein sagt Katrin . Ich schiebe die Vorhaut wieder zurück, nein tatsächlich er geht nicht durch. Nun ziehe ich sie wieder zurück. Nun hat er durch die Behandlung seiner Schwiegertochter einen vollen Steifen.

“Georg nun beherrsch dich doch einmal ”

schimpft Katrin mit ihm.

“Ach, das kenne ich doch aus dem Krankenhaus. Beim Waschen bekommen viele Männer einen Steifen.”Aber diese Rötung hier macht mir Sorgen, sage ich zu Katrin.”

“Ja, was ist das?” f

ragt sie mich.

“Eine Allergie würde ich sagen. Kannst du mir das Solventol Gel aus unserem Wohnwagen schnell holen?”

frage ich sie. Katrin, die uns nur ungern so alleine läßt, eilt flugs, um das Gel zu holen.Sobald sie raus ist wichse ich meinen Schwiegervater dermaßen, dass er fast explodiert!.

“Du darfst nicht kommen” sage ich,

“sie würde es riechen!”

“Ich ( www.germansexgeschichten.com ) kann es nicht aufhalten”

fleht er mich an. Von weitem sehe ich wie Katrin schnellen Schrittes auf unsren Wohnwagen zukommt.

“Sie kommt”

sage ich und wichse immer schneller.

“Hör bitte auf”

fleht er mich an, aber ich kraule nun auch seine Eier durch. Als ich spüre, dass er kommt, stülpe ich meinen Mund über seinen Schwanz und sammle ersteinmal die gesamte Ladung in meinem Mund. Just in dem Augenblick als Katirn den Wohnwagen betritt ziehe ich meinen Mund vom Schwanz ihres Mannes und gehe zu ihr.

“In der Packungsbeilage steht dreimal täglich”

sagt sie in Gedanken zu mir. Ich muss lauthals das Sperma meines Schwiegervaters runterschlucken, bevor ich ihr antworten kann.

“Was war dass den?” fragt sie mich.

“Ich hab nur gerade was getrunken”

antworte ich wahrheitsgetreu. Ich zeig es euch einmal, dann dann wißt ihr, wie man es auftragen muß. Ich spritze mir das Gel in die Hand und schließe meine Finger um seinen immer noch steifen Schwanz.

“Es ist wichtig, es kräftig einzumassieren”

sage ich und nehme meine zweite Hand zu Hilfe.

“Am besten auch den Sack mit einreiben”

sage ich und fülle noch einmal eine Hand mit Gel die ich zum Sack führe. Er hat einen 1a Steifen bekommen.

“Das könntest du auch immer machen”

sagt er zu mir.

“das könnte die so passen ”

antwortet seine Frau, während ich meine Augen lassiv nach oben in sein Gesicht schweifen lasse. Mein Mund ist leicht geöffnet und der Anblick muß ziemlich geil sein, da betritt mein Mann Rolf den Wohnwagen und bleibt mit offenem Mund in der Türe stehen.

“Es ist nicht so wie du denkst”

sage ich

“ich behandele nur die Allergie deines Vaters.”

Rolf hat Mühe, seinen steif werdenden Schwanz zu verbergen.

“Wir sind auch fertig”

sage ich und verlasse mit Katrin den Wohnwagen.

“Na super”

sagt Georg

“und was soll ich jetzt damit machen?”

“Abkühlen lassen”

sage ich.

Draußen klagt Katrin mir ihr Leid dass ihr Mann sexuell unersättlich ist ewig kann und immer nur an Sex denkt. Sie will wissen ob Rolf auch so sei.

“Nein, gar nicht”

sage ich.

“Eher das Gegenteil”

ich würd gerne öfters und länger als er will und kann.

“Dann sollten wir vielleicht tauschen”

sagt Katrin im Spaß und wir beide müssen laut lachen.

“Was ich da gerade bei deinem Mann gesehen habe ist ja wirklich imposant”

sage ich frech.

“Ja,”

sagt Katrin,

“sein Schwanz ist riesig. Nicht alle Frauen könnten so einen aufnehmen”

sagt sie.

“Ich könnte mir nicht vorstellen, so ein Monstrum in mir z haben ”

lüge ich.

“Der ist ja so dick wie mein Unterarm!”

“Nach den ersten Kinder geht es”

sagt Katrin.

“Ich habe ja noch keine Kinder”

sage ich.

“Na, worüber unterhaltet ihr euch denn?”

fragt Rolf, der aus dem Wohnwagen kommt.

“Frauensachen”

sagt Katrin und von innen höre ich Georg rufen:

“Dann kann es nur Sex sein stimmts?”

Ich steh auf und stelle mich in die Wohnwagentür.

“Also, wenn du es genau wissen willst , wir haben uns über die Ausmaße deines Penis unterhalten und ich habe zu Katrin gesagt, dass ich mir nicht vorstellen könnte mir so einen dicken Schwanz hineinstecken zu lassen. Das würde nie passen. Ich bin zu eng.”

“Wette du bist nicht zu eng”

sagt Georg. Katrin und Georg betreten nun mit mir den Wohnwagen. Laß die dummen Sprüche sagt Katrin zu ihrem Mann.

“Ich habe Höllenqualen in der ersten Zeit mit dir ausgestanden, erinnerst du dich nicht?”

“Du warst ja auch extrem trocken”

sagt Georg,

“das ist Liss nicht, oder Paul?”

“Nein,”

antwortet der einsilbig.

“Wenn sie nass genug ist kann sie meinen Schwanz aufnehmen wette!”

“Du sollst nicht so von unseren Kindern reden”

sagt Katrin.

“Ihr seid doch damit angefangen und mit dreißig ist man glaube ich sehr erwachsen!”

“Ich würde es gerne mal ausprobieren, ob es klappt, wie ist es mit dir Schwiegertochter?”

“Hast du genug Mut?”

“Laß das bitte Georg”

bittet Katrin.

“Wenn ihr gewinnt und es nicht klappt, erlasse ich euch die gesamten 10.000 Euro, die ihr uns schuldet, wenn es klappt bekommt ihr die Möglichkeit, dass Katrin die Schulden bei mir “abarbeiten” darf.”

“Was heißt das?”

frage ich.

“Naja, kleine Sachen für mich erledigen und so.”

“Ne, dass will ich glaub ich nicht”

antworte ich spielend.

“Warum nicht?”

sagt Rolf,

“ich finde die Idee gar nicht so schlecht, da wären wir alle Schulden schnell los.”

“Aber nur einmal kurz reinstecken” sage ich.

“Wie bitte, sagt Katrin.

“Du willst dir den Schwanz von meinem Mann reinstecken lassen, nur um eine Wette zu gewinnen?”

“Du junge hübsche Frau und der alte geile Sack dort.”

“Wenn ihr vorsichtshalber dabei bleibt, damit alles korrekt abläuft”

sage ich.

“Es muß aber reell ablaufen”

sagt Georg.

“Ich muß sie soweit geil machen dürfen, dass sie auch nass genug ist o.K.?”

“O.K.”

sage ich. Katrin schüttelt nur mit ihrem Kopf.

“Du darfst ihn aber nur einmal bis an den Muttermund reinstecken, wenn es denn klappt und wieder rausziehen und du darfst auf keinen Fall in mir abspritzen!”

Georg wichst nun ungeniert seinen Steifen und auch meine Hand ist in meinen Schoß gewandert.

“Gut, dann leg dich an die Bettkannte und spreitze deine Beine für deinen Schwiegervater”

sagt Georg lüstern. Langsam setze ich mich auf die Bettkannte und spreitze meine Beine unter den Augen meines Schwiegervaters.

“Wichs ihn steif”

befiehlt er mir. Ich blicke fragend zu Katrin und beginne ihn zu massieren. Rolf massiert auch seinen Schwanz! Unter den Augen seiner Frau und meines Mannes wichse ich meinen Schwiegervater und er legt seine Pranken in meinen Schoß. Jetzt steckt er einen Finger so tief wie es geht in meine Möse.

“Aua, dass tut weh”

sage ich. Er zieht damit den Mösensaft an den Eingang, um ihn kraftig einzumasieren. Ich presse einen dicken Tropfen Voschußsperma aus seiner Eichel. Eifersüchtig schaut Katrin mir zu. Nun sollen Katrin und Rolf meine Beine spreizen und halten, wie in einem gynäkologischen Stuhl, damit Georg am entspanntesten hineinkommen kann! Eine absurde Situation, geht es mir durch den Kopf, mein Mann und meine Schwiegermutter spreizen mir die Beine, damit mich mein Schwiegervater bequem ficken kann. Die Situation törnt mich aber ungemein an! Die drei starren gebannt auf meine Möse als Georg seine Eiche(l) ansetzt. Ich sehe das Rolf gleich abspritzt und Katrin am liebsten intervenieren würde, um ihren Mann davon abzuhalten, seine Schwiegertochter zu ficken. Eine Frau, die dreißig Jahre jünger ist als er! Georg seift seine Eichel samt Schwanz gründlich ein, um besser penetrieren zu können. Ich spüre, wie sich zuerst meine großen und dann meine kleinen Schamlippen weit spreitzen müssen , um seine enorme Eichel aufzunehmen. Aber es geht! “Gut so oder lieber aufhören” fragt er mich.

“Gut so”

antworte ich. Nun ist seine Eichel ganz in mir eingedrungen. Sie hat die Schamlippen mit hineingezogen, so dass er den Schwanz noch einmal kurz herauszieht. Nun sind meine Schamlippen so stark durchblutet, dass sie steif sind und nicht mehr mit hineingezogen werden!Nun spüre ich den autoritären Druck des Schwiegervaterschwanzes in meiner Möse und ich muß vor Erregung und Ausgefülltsein laut Aufstöhnen. Halb ist er schon in mir!

“Oh Gott”

sage ich zu Rolf.

“Dein Vater ist sooo groß!”

“Weiter oder aufhören?”

fragt Georg mich.

“Weiter, bitte,”

flehe ich Georg an.

“Stecke mir deinen Prügel so tief wie möglich rein du alter geiler Sack. Ich seh doch wie es dich antörnt dass dein Sohn und deine Frau zusehen müssen. Loß!”

Katrin hält sich erschrocken die Hand vor ihren Mund und Rolf spritz sein Sperma aufs Bett! Nun fickt er mich in kurzen Stößen und nähert sich meinem Muttermund.

“Oh Gott, er ist durch und am Muttermund”

rufe ich lauthals als ich seine Eichel dort spüre. Nun beginnt er mit minimalen Stößen mich enfach zu ficken. Er lenkt Katrin dabei mit einem Gespräch ab.

“So, dass wars”

sagt er.

“Nein, flehe ich, bitte noch nicht aufhören! Hättest du etwas dagegen, wenn mich dein Mann noch ein bischen ficken würde”

bitte ich Katrin.

“Was sagt Rolf denn dazu ”

fragt sie schulterzuckend in Rolfs Richtung, dem der Anblick sichtlich Spaß macht.

“Kein Problem”

sagt er wichsend. Das ist das Startsignal für Georg. Jetzt beginnt er mich mit kräftigen Stößen hart ranzunehmen. Genau wie ich es mag. Tief und rhythmisch.

“Ja gut so, fick dich aus in deiner Schwiegertochter, zeig ihr wo der Hammer hängt. Stoß dich ordentlich aus in mir. Ich will dich spüren du alter, perverser, geiler Schwiegervater du. Oh, ja gut so nochmal so einen kräftigen Stoß, oh, ja! Das wolltest du doch immer schon oder?”

“Wißt ihr eigentlich, dass er mich am Polterabend gezwungen hat, ihm einen runterzuholen? Ihm und seinen Bruder! Und das er auf unserer Hochzeit, als sie mich als Braut entführt haben, im Hotelzimmer die anderen Männer in die Hotelbar geschickt hat, um mir an die Wäsche zu gehen? Er hat meine Muschi so lange gerieben bis mein Höschen klitsch nass war. dann hat er es mir ausgerissen und in seine Hosentasche gesteckt!”

“Ja, und es hat die gefallen du Schlampe”

sagt Georg oder?

“Ja, aber den Rest meiner Hochzeit mußte ich mit allen Männern tanzen und dass ohne Höschen nur mit Strapsen und Strümpfen. Es war so erniedrigend.”

“Ach deswegen wollte er immer dass du dich bei den Spielen auf seinen Schoß setzt ”

sagt Rolf erstaunt.

“Ja, aber der Blowjob auf der Damentoilette war widerlich: An meiner Hochzeit mußte ich das Sperma meines neuen Schwiegervaters trinken! Das wäre Tradition so meinte er.

“So du Biest”

schimpft er.

“Du willst mich also hier verraten? Na warte ich werde es dir schon zeigen. Los auf alle Viere!”

Ich gehorche und er steckt mir seinen Schwanz von hinten rein, ich stöhne vor Schmerz laut auf denn so ist er noch dicker und länger! Katrin feuer nun ihren Mann an.

“Mach weiter Georg mach weiter, sie kommt gleich!”

Er hämmert wie ein Bekloppter und ich spüre, dass ich tatsächlch gleich komme. Ich stöhne und Grunze immer lauter und auch Georgs Schwanz scheint kurz vorm 2. Abspritzen zu sein.Ich komme und schrei es heraus.

“Los spritz mich voll ich will deinen Schwiegervatersamen in mir spüren du Sau! Besame deine Schwiegertochter!

“Oh Katrin, dein Mann spritzt mich voll oh ja. Es ist so geil!”

Als das Sperma aus mir läuft will ich noch nicht aufhören und lege mich französisch auf Georg, um seine Latte sauber und hoch zu lecken.

“Dass war nicht abgesprochen”

sagt Katrin, als sie sieht , wie eifrg ihr Mann meine Dose ausleckt, und ich geil werde. Als er steif steht, setze ich mich mit dem Rücken zu seinem Gesicht auf seinen Schwanz, spreize seine Beine und führe meinen nassen Mittelfinger tief in seinen Arsch ein.

“Na, hat Katrin dir auch schon mal eine Prostatamassage verpaßt”?f

rage ich ihn.

“Nein”

stöhnte er und ich spüre wie er bald wieder abspritzt.

“Na dann schaut mal genau zu, was dann passiert”

sage ich und erhebe mich von seinem Schwanz als er auch schon abspritzt. Bis an die Decke gehen die Spritzer; jetzt lenke ich sie auf Katrins Gesicht und meinen Bauch. Erst nach einer Minute hört er auf und seine Prostata ist leer. Dann schlecke ich ihn sauber und steige vom Bett.

“Na, Rolf, hat dir die Vorstellung gefallen?”

frage ich meinen Mann. Da spritzt er auch schon im hohen Bogen sein Sperma bis auf den Arsch seiner Mutter! die dabei erschrickt. Im Rausgehen sehe ich, wie sie es abstreift und daran riecht, um es mit dem Geruch ihres Mannes zu vergleichen, ob sie es auch probieren wird?

sex mit hunden , vom schwiegervater gefickt , hund fickt frau geschichten , perverse Sex Geschichten , fickgeschichten mit tieren

Pages: 1 2 3 4 5 6

:, , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.