German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Schauspielerei – Einen schönen Teint und feste große Brüste

durch auf Apr.14, 2012, unter Hausfrauen, SexGeschichten und 1,982 views

“Bitte nicht…”, stöhnte sie leise.

James nickte nur und zog seine Hand zurück.

Die beiden lagen nebeneinander und während James Bianca küsste schob er ein Bein zwischen ihre Beine. Sie konnte jetzt deutlich seinen großen Penis spüren. Er hatte eindeutig eine Erektion. Außerdem merkte sie, wie er sie an sich zog, so dass ihre Vagina gegen sein Bein und teilweise gegen sein Penis drückte. Innerlich freute sich Bianca, dass eine solche Szene auch an einem Profi nicht spurlos vorbeigeht. Sie war jetzt ziemlich erregt und drückte ihren Unterleib gegen den von James. James war erfreut, dass ihr diese Art von trockenem Sex zu gefallen schien und fing an sein Bein etwas zu bewegen. Bianca folgte den rythmischen Bewegungen instinktiv und stand bald kurz vor einem Orgasmus.

“Wir spielen doch noch, oder?”, schaute Bianca James fragend an.

“Natürlich!”, antwortete dieser nur kurz. Dann fing er an, sie auf den Bauch zu drehen.

Bianca war ein wenig beruhigt aufgrund dieser Antwort und drehte sich auf den Bauch. Sie war ein wenig erleichtert, dass sie aus der vorherigen ungünstigen Position entweichen konnte. James fing nun langsam an ihren Nacken zu küssen, dann begann er ihren Rücken zu liebkosen. Bianca genoss diese Berührungen. James richtete sich auf, nur um gleich wieder hinter ihr zwischen Biancas Beinen zu knien. Er massierte mit beiden Händen ihre Arschbacken. Bianca erschrak.

“Wie wäre es mit einer Pause …”, stöhnte sie.

“Nur noch ein wenig weiter…”, antwortet James ebenfalls ein wenig stöhnend.

Bianca schloss die Augen. Sie spürte, wie die Berührungen und das Kneten ihrer Backen sie wieder einem Höhepunkt näher brachten. Zeitweise konnte sie spüren, wie ein Daumen von James über ihre Vagina strich. Sie ahnte, dass sie jetzt offensichtlich die Grenze zum Spiel verlassen hatten. Aber sie wollte nun auch kommen. Ihr ganzer Körper schrie danach. Also beschwerte sie sich nicht, wie James langsam ihren String beiseite schob und ein Finger in ihre Vagina eindrang. Sie fing laut an zu keuchen, worauf James noch einen zweiten und dritten Finger einführte und kreisen ließ.

Kurz bevor sie kam, spürte sie, wie die Finger zurückgezogen wurden. Dann spürte sie etwas anderes.

Nein, das konnte, das durfte nicht sein.

Im nächsten Moment fühlte sie das Gewicht von James, der sich nach vorne auf ihren Rücken fallen ließ.

“Nein, das geht nicht. Ich bin verheiratet. Bitte nicht!”, stöhnte sie.

James war erfreut. Die kleine zierliche junge Ehefrau bettelte ihn an. Er sagte gar nichts. Er suchte nur ihren Mund um ihn zu küssen. Gleichzeitig drückte er seinen Schwanz immer weiter nach vorne und drang immer weiter ein.

Bianca konnte nicht mehr. Ihr Körper schrie nach Erlösung. Sie fühlte wie sie ein riesiger Orgasmus übermannte. Sie löste sich von dem Kuss um ihren Kopf tief in das vor sich liegende Kissen zu graben. Dann schrie sie.

“Ja, oh Gott, ich komme!!!”

“So ist es richtig Häschen …”, erwiderte James und fing an mit langen Stößen Bianca weiter zu penetrieren.

Bianca wurde von einem Orgasmus zum anderen getrieben. Zwischendurch richtete James sie auf, nur um sie “doggie-style” zu nehmen. Immer wieder drang er tief in sie ein. Bianca spürte seinen riesigen Schwanz. Er war viel größer als der von Andreas. Dann fiel ihr etwas ein.

“Du darfst nicht in mir kommen, ich nehme nicht die Pille!”

Das stimmte sogar. Sie vertrug die Pille nicht. Andreas schütze sich immer mit einem Kondom.

“O.K.”, sagte James nur um wieder tief in sie einzudringen. Insgeheim wusste er schon, dass er sein Versprechen nicht halten wird. Zu groß war die Verlockung die kleine Deutsche zu schwängern.

Bianca ließ sich nach vorne fallen, nur ihr Hinterteil schaute noch nach oben. Immer schneller wurden die Stöße von James.

In dem Moment, indem sie sich wieder in einem heftigen Orgasmus befand bemerkte sie, wie James aufzuckte, nur um sie dann ganz fest an sich zu drücken.

“Nein!”, schrie sie auf, doch es war zu spät. Unmengen an Sperma ergossen sich in sie. Gleichzeitig ließ dieses warme unbekannte Gefühl in ihrem Unterleib ihren Orgasmus explodieren. Danach brach James über ihr zusammen. Er fing wieder an sie zu küssen. Minutenlang küssten sie sich leidenschaftlich. Dann bemerkte sie, dass der Penis von James wider zur alten Größe zurückfand. Sie fand es erstaunlich, welche Kondition dieser ältere Mann hatte. Als sein Prügel wieder vollends einsatzbereit war, nahm James seine alte Position ein.

“Bitte nicht mehr …”, flehte Bianca noch einmal halbherzig. Doch ihre Erregung war zu groß. Der Schwarze spielte auf ihr, wie auf einem Piano.

Dann merkte sie, wie sein Penis langsam in ihren Anus eindrang. Sie wollte sich beschweren, doch ihr fiel ein, das sie so nicht schwanger werden könnte und dass James jetzt aufhören würde, war genauso unwahrscheinlich, wie die Tatsache, dass er nicht mehr in ihr kam. Also ließ sie ihn gewähren.

Während James mit langsamem Druck und unter dem Stöhnen von Bianca immer weiter in ihren Anus Eindrang streichelte er mit einer Hand ihre Brüste. Mit der anderen Hand griff er nach einer von ihren Händen und führte diese zu ihrer Vagina. Instinktiv und von der eigenen Lust getrieben, fing Bianca an sich zu penetrieren.

Der Schwanz des Schwarzen war jetzt tief in ihr. Sie spürte, wie er wieder anfing ihn zurückzuziehen, nur um wieder einzudringen. Sie führte einen Finger in ihre Vagina und fühlte den Schwanz durch die Scheidenwand. Das war zuviel für Bianca. Sie verfiel in den nächsten großartigen Orgasmus.

James nahm seine freie Hand und griff in die lange blonde Mähne von Bianca.

“So, du kleine Schlampe, das gefällt dir. Da ist sie hin deine Anständigkeit du kleine Nutte!”, schrie James in den Raum. Gleichzeitig stieß er wieder tief in sie hinein.

Bianca erzitterte unter dem Orgasmus. Der heftige Griff von James verstärkte dies nur und sie dachte, er hat Recht, du führst dich auf wie eine Schlampe.

Der Orgasmus von Bianca wollte nicht mehr enden. James beleidigte sie weiter und ihre Reaktionen waren eindeutig. Sie flehte und bettelte ihn an, sie noch härter zu nehmen. Nach 10 Minuten konnte James es nicht mehr aushalten. Das enge Loch der jungen Deutschen war zuviel für ihn. Er ergoss sich wieder tief in sie.

Dann legte er sich neben sie und befahl ihr seinen Schwanz mit ihrem Mund zu säubern. Bianca die sich mittlerweile in einem Trancezustand befand, erledigte dies ohne Beschwerden und zur vollsten Zufriedenheit von James. Nie vorher hätte sie gedacht, dass sie sich zu so etwas hätte überwinden können.

Es dauerte eine ganze Zeit, bis sie wieder zur Besinnung kam. Nun folgte die Ernüchterung. Langsam liefen Tränen über ihre Wangen. Sie erinnerte sich an ihren Andreas und was sie ihm angetan hatte. Sie hatte ihn betrogen. Mit einem Mann der zweimal so alt war wie sie. Sie fing an sich unter den Blicken von James wieder zu bekleiden.

“Das war schon richtig gut dieses Mal. Bis nächste Woche um die gleiche Zeit. Zieh was Hübsches an!”, fuhr es aus James heraus. Er wollte seinen Triumph auskosten.

Bianca schaute ihn nur kopfschüttelnd an. Dann verließ sie unter Tränen das Appartement.

Die Taxifahrt bis nach hause weinte sie weiter.

Wie hatte sie nur so naiv sein können.

Sie beschloss den Vorfall zu vergessen und Andreas nichts von den Geschehnissen zu erzählen. Denn wenn sie eins wusste, dann, das James sie zwar verführt hatte, aber das sie es genossen hat, wie er mit ihr umgegangen ist und wenn sie ihr behütetes Leben weiter führen wollte, so mußte sie allles Geschehene vergessen.

Pages: 1 2

:, , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.