German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Sabine und Eva’s Mutter

durch auf May.31, 2012, unter Inzest, Lesben, Mutter, Totcher und 20,483 views

Eva und Sabine waren zwei Freundinnen die immer alles zusammen machten und sich auch immer alles erzählten. Es war ein Samstag und Eva fragte ihre Mutter ob Sabine heute bei ihnen Schlafen könnte, denn die beiden wollten mal wieder einen Mädchenabend machen. Evas Mutter hatte natürlich nichts dagegen, denn sie kannte Sabine sehr gut und wusste das die beiden einfach mal wieder über dies und das erzählen wollen und dabei ein paar DVD´s schauen, weiter nichts. Auch kam ihr etwas Gesellschaft im Haus sehr entgegen, seit der Scheidung und dem Auszug vor 3 Jahren von ihrem Mann war sie sehr alleine gewesen.

Und so war es auch an diesem Samstag gewesen bis Sabine Eva fragte, ob sie schon mal daran gedacht hat mit einem Jungen zu schlafen. Eva war etwas über die Frage verwundert, doch mit Sabine konnte sie dieses Thema behandeln ohne Rot zu werden.

Eva sagte das sie schon öfter daran gedacht hatte, aber ihr auch sowieso der Freund dazu fehlen würde. Sabine sagte, dass sie es sehr gerne schnellstmöglich mit einem Jungen machen will, denn sie sei es leid sich immer selbst zu befriedigen. Eva staunte nicht schlecht über das was sie hörte und machte große Augen und ihr viel der Mund weit auf. Sabine fragte ob sie den noch nie selbst Hand angelegt hatte an sich und Eva sagte erst einmal nichts dazu. Sabine vorderte die Antwort von Eva und so ergab sich Eva und sagte sie mache es sich, aber nicht all zu oft, den sooo berauschend wie alle sagen sei es bei ihr nicht.

Sabine konnte dem nicht zustimmen und erzählte Eva das es das schönste Gefühl sei das sie je erlebt hat wenn sie zum Orgasmus kommt. Eva konnte Sabine immer noch nicht ganz folgen und so fragte Sabine wie sie es sich den mache.

Eva sagte: ich lege mich dafür immer in mein Bett und fange dann an mich zu Streicheln. Zuerst meine Brüste und dann wandert meine Hand runter zu meiner Vagina und dann stecke ich mir ein bis zwei Finger rein und schiebe sie vor und zurück bis es mir kommt. Das war’s eigentlich. Ach ja ich simuliere das Küssen etwas in dem ich an meinem Oberarm rum knutsche.

Sabine schaute schockiert, denn sie verstand nicht wie man so grobmotorisch mit seinem eigenen Körper umgehen kann.

Sabine: Du musst erst einmal in Stimmung dafür sein, oder du bringst dich durch etwas in Stimmung. ich Habe dafür immer einen Pornofilm auf meinem Computer versteckt.

Eva war sofort neugierig und fragte was den in dem Porno so passiert. Sabine war es sichtlich peinlich darüber zu reden aber dann entschloss sie sich doch und erzählte Eva das es ein Film ist in dem Frauen die Hauptrolle spielen und es keinen Mann im ganzen Film gibt.

Eva: LESBEN??

Sabine: Nicht so laut, deine Mutter!

Ok, Ok. erzähl weiter vorderte jetzt Eva. Sabine beschrieb wie sich die Frauen immer erst Liebkosten und sich dann zum Orgasmus Leckten und Streichelten.

Eva wurde ein wenig geil bei den Erzählungen und sagte zu Sabine, dass sie so was auch irgendwann mal ausprobieren will.

Sabine: Warum irgendwann und nicht heute zum Beispiel, ich wäre mit von der Partie.

Beide mussten erstmal lachen bevor Sabine wieder das Wort ergriff und meinte dass sie das eigentlich ernst gemeint hat.

Eva überlegte kurz und willigte dann auch ein, mit dem Hinweis das sie sich nur Streicheln und alles andere von dem Sabine erzählt hat ein andermal vielleicht ausprobieren können.

Eva: Also wie sollen wir anfangen?

Sabine: Wir könnten uns Küssen, ich wollte immer schon mal wissen wie das ist.

Beide gingen hoch auf das Bett von Eva und Sabine übernahm die Führung der Aktion. Sie ging immer näher mit ihrem Kopf zu Eva und auch sie kam Sabine entgegen. Sabine zuckte etwas zusammen als Evas Lippen ihre trafen und zum ersten mal Kontakt miteinander hatten. Sie Küssten sich immer wieder und plötzlich spürte Eva die Zunge von Sabine an ihren Lippen und öffnete auch willig die Pforten wo auch Evas Zunge schon geduldig wartete. So einen Leidenschaftlichen und innigen Kuss haben beide bis jetzt noch nie erlebt und Sabine musste schon ein wenig stöhnen.

Beide lösten sich von einander und Eva beschloss, dass sich beide Bettfertig machen sollten da es schon spät währe. Sabine schaute erst traurig zu Eva als diese aber sagte, dass sie das Spiel fortführen will, aber unter der Decke, war Sabine die erste die aufstand und ins Bad rennte um sich umzuziehen.

Beide schlüpften in Schlafmontur unter die warme Decke.

Eva war sofort wieder beim Thema und fing an Sabine auf den Mund zu küssen.

Bei diesem leidenschaftlichen Kuss bemerkten beide nicht mehr was sie mit der anderen machten. Sabine streichelte jetzt über den gesamten Rücken von Eva und auch Eva blieb nicht tatenlos und streichelte erst den Bauch und dann auch an den Brüsten von Sabine.

Bei diesem treiben der beiden merkte keine von ihnen das Evas Mutter in der Tür stand und die beiden beobachtete. Heidi, die Mutter von Eva staunte nicht wenig als sie die beiden in Ihrem treiben da sah. Die Decke war etwas heruntergerutscht und Heidi konnte jetzt genau sehen was die beiden da taten.

Entsetzt Schloss sie erst einmal die Tür wieder und fasste klare Gedanken. Bei dem Gedanken, was ihre Tochter mit ihrer Freundin hinter dieser Tür machte wurde Heidi sehr erregt und merkte sofort die Feuchtigkeit in ihrem Schritt. Sie kämpfte mit ihrem Inneren selbst und kam dann zu dem Entschluss die beiden erstmal weiter zu beobachten. Die Geilheit die sie verspürte lies alle Ethischen Grundsätze auf einmal verschwinden.

Sie Öffnete die langsam und leise die Tür und schaute sich das Spektakel wieder weiter an. Inzwischen hat Sabine ihr Top etwas nach unten geschoben und Eva Küsste nun die kleinen Steifen Nippel von ihr. Eva saugte richtig an den Nippeln und die schmatzenden Geräusche die sie dabei machte verhalf Heidi nicht gerade von ihrer Geilheit runter zu kommen.

Sabines Hände waren durch die Decke verborgen und so konnte Heidi nur erahnen was diese da unten machten.

Plötzlich Stöhnte Eva laut auf und konnte ihr Gewimmer kaum noch unterdrücken, Heidi hatte sich erschreckt und machte die Tür wieder leise zu.

Eva war es gekommen wie noch nie, sie hatte jetzt den ersten richtigen Orgasmus unter den Händen von Sabine. Die beiden Küssten sich noch eine weile und Eva schlief vor Erschöpfung ein.

Sabine war etwas enttäuscht darüber das sie noch keinen Orgasmus hatte und einfach so von ihr abgelassen wurde, sie nahm dies Eva aber nicht böse und überlegte sich wie sie doch noch zu ihrem Orgasmus kommen kann ohne Eva beim Schlafen zu stören.

Sie Stand auf, machte ihr Top und ihre Haare wieder ( www.germansexgeschichten.com ) etwas zurecht und beschloss auf die Toilette zu gehen. Am Klo angekommen machte sie die Tür auf und war sofort versteinert. Sie sah Heidi vor sich auf der Toilette sitzen, zwei Finger in ihrer Vagina und mit der anderen Hand ihre Brust massierend. Sabine wollte gerade zum Rückzug ansetzten als Heidi sie auch schon trotz ihrer Abwesenheit bemerkte.

Heidi: Entschuldigung, ich hatte vergessen die Tür zu schließen. Komm bitte rein und mach sie zu ich muss mit dir reden Sabine!

Unter Schock machte Sabine wie ihr befohlen wurde die Tür zu und schloss diese auch ab.

Heidi: Ich kann dir nicht erklären warum ich das hier mache, aber an dem ganzen bist du nicht ganz unschuldig!

Sabine staunte und wunderte sich warum sie schuld daran sei das Evas Mutter auf der Toilette Masturbiert?

Heidi: Ich wollte euch beiden vorhin eine gute Nacht wünschen und…

Da Klingelte es sofort bei Sabine!

Sabine: Sie brauchen nicht weiter zu reden, ich weis was sie gesehen haben! Aber mich wundert es trotzdem das sie jetzt hier sitzen und es sich selbst machen! Wieso haben sie die Situation nicht unterbunden? Es ist immerhin ihre Tochter!

Heidi: ja ich weis, ich fühle mich auch schuldig, aber ihr zwei habt mich so rollig gemacht! Ich musste mir einfach schnellstmöglich Abhilfe verschaffen, kannst du mich verstehen?

Sabine: Ehrlich gesagt bin ich genau deswegen hier, ich meine sie haben ja alles mitbekommen. Nachdem Eva gekommen ist ist sie gleich danach eingeschlafen und ich immer noch geil. Ich wollte hierher um Eva nicht zu stören.

Ich hoffe sie sind mir nicht böse das ich das mit Eva gemacht habe, es war wirklich das erste mal und wir wollten es nur einmal ausprobieren, es kommt auch nie wieder vor.

Heidi: Ich kann dir zwar nicht glauben das ihr das zum letzten mal getan habt aber, finde es auch nicht schlimm das ihr eure Sexualität erforscht.

Heidi war so geil von der ganzen Situation das sie jetzt versuchte Sabine zu verführen.

Heidi: Ich werde nicht Drumherum kommen deinen Eltern davon zu erzählen! Sie vertrauen mir und das will ich nicht missbrauchen!

Sabine: NEIN! Das dürfen sie nicht, auf keinen Fall! Bitte, ich bitte sie! Ich werde auch alles tun was sie wollen, meine Eltern würden mich umbringen!

Heidi: Also ok. Betrachten wir das ganze als unser kleines Geheimnis. Aber das ganze unter einer Bedingung.

Sabine: Alles, ich mach alles was sie wollen!

Heidi befahl Sabine zu ihr zu kommen und währenddessen fing sie wieder da an wo sie überrascht wurde. Sabine sollte jetzt genau zusehen wie sich Heidi selbst befriedigt. heidi Fingerte sich jetzt extrem und nuckelte an ihren Brüsten. Die ganze Situation machte sie so rasend geil das sie in wenigen Minuten unter den Blicken von Sabine kam.

Heidi: So Sabine! Jetzt bist du dran, ich denke du hast heute lange genug darauf gewartet dich zu erleichtern.

Sabine verstand sofort und setzte sich auf die Klobrille. Auch sie war von der ganzen Situation so geil geworden das es ihr mittlerweile völlig egal war das die Mutter ihrer besten Freundin vor ihr stand und ihr zuschaute wie sie es sich selbst machte. Sie Fingerte sich jetzt mit zwei Fingern und knetete an ihren Brüsten durch ihr Top. Heidi kam nun immer näher und streifte ihr das Top runter bis zum Becken. Sie fing nun an, an den Brüsten des Jungen Mädchens zu Streicheln und schon bald Küsste sie die schönen festen Titten von Sabine. Sabine war kurz vor ihrer Explosion als Heidi auf einmal ihre Hände nahm und ihr den Orgasmus noch nicht gewährte!

Sabine: BITTE, lassen sie mich. Ich brauche nur noch ein wenig dann bin ich auch fertig!

Heidi: Nein meine kleine, ich will auch etwas dazu beitragen!

Heidi befahl Sabine jetzt ganz nach vorne an den Rand der Klobrille zu rutschen und kniete sich genau an die Fotze von Sabine. “Jetzt kannste du weiter machen” Befahl ihr Heidi. Sabine legte sofort los und kurz bevor sie ihren Mega Orgasmus bekommt, stülpt Heidi ihren mund über ihre Vagina und fängt an, an ihrem Kitzler zu saugen! Das hält Sabine keine zwei Sekunden aus und kommt mit einem nie dagewesenem Orgasmus. Dabei Spritzt sie ein wenig Ejakulat in den Mund von Heidi.

Beide sind sehr überrascht, denn keine von beiden wusste bisher, dass auch bei Frauen etwas rausspritzen kann.

Sabine: Das war der Wahnsinn Frau Gilmore! Ich hatte noch nie so einen Orgasmus in dieser Dimension.

Auch Heidi konnte es kaum glauben. Auch ihr ist es gekommen nur durch das Lecken und saugen an Sabines Fotze.

Heidi: Ich denke es ist das beste wenn wir jetzt schlafen gehen und die ganze Sache unter uns bleibt.

Sabine: Ja Frau Gilmore, das denke ich auch. Und danke das sie nichts meinen Eltern sagen.

Heidi: Kein Problem, geh jetzt schlafen und sei leise, damit du Eva nicht weckst.

Sabine legte sich wieder zu Eva ins Bett und schlief auch sofort ein.

Eva wachte morgens auf und Küsste erst einmal Sabine wach.

Eva: Es tut mir leid wegen gestern, ich bin sofort eingeschlafen, du hast mich aber auch ganz schön fertig gemacht.

Sabine lächelte nur und sagte das es nicht so schlimm gewesen sei und das sie es sich danach selbst gemacht hatte. Eva musste kichern. Die beiden hatten einen Riesen Hunger und zogen sich an um dann runter in die Küche zu gehen. Evas Mutter war schon wach und machte das Frühstück für die beiden, Sabine musste immer wieder Ihre Blicke über Evas Mutter wandern lassen, wie sie da steht in ihrem Morgenmantel und Spiegeleier macht. Es machte Sabine sofort wieder geil wenn sie an die letzte Nacht nachdenken musste, aber sie behielt die Situation unter Kontrolle.

Nach dem Frühstück verabschiedete sich Sabine von Eva und ging nachhause. Eva brachte Sabine noch zur Tür und ging dann wieder in die Küche.

Eva fragte ihre Mutter was sie von Lesbischen Frauen halte und Heidi Antwortete ihr das sie noch nie darüber nachgedacht hatte und fragte warum sie das Interessiert.

Eva: Ach, nur so. Wir sollen da nur ein Aufsatz für die Schule über das Thema schreiben.

Heidi wusste natürlich genau das dies nicht stimmt, aber konnte sie Eva auch nicht sagen das sie alles über sie und Sabine weis.

Einige Wochen sind vergangen und Heidi konnte sich immer noch nicht beruhigen. Sabine hatte es ihr richtig angetan. Sie war nicht verliebt, dafür war Sabine zu Jung mit Ihren 18 und Heidi zu alt mit 39. Es war mehr wie eine sucht und Heide konnte diese nur mit sex befriedigen.

An einem Samstag rief Sabine an und Heidi ging ans Telefon.

Heidi: Gilmore.

Sabine: Hallo Frau Gilmore, ich wollte Eva sprechen, ist sie da?

Heidi: Nein, sie ist gerade unter der Dusche. Ich wollte dich aber was fragen. Hast du Lust am Samstag zu uns zu kommen? Ich wollte eine Überraschungsparty für Eva geben. Du kommst doch sicherlich, oder?

Sabine: Ja, natürlich. Ich rufe deswegen auch an. Ich wollte Eva fragen ob sie was macht, aber das hat sich ja jetzt damit erledigt. Also Samstag gegen 20:00Uhr ist das Ok?

Heidi: Ja, perfekt. Bis dann Sabine.

Am Samstag machte sich Sabine so richtig Schick, denn sie wollte wieder mit Eva auf erkundungs- tour gehen. Sie suchte sich ein Spagetti Top raus das hauteng an ihr lag. Dazu einen schwarzen Rock und Pumps damit auch ihr hintern zur Geltung kommt.

Bei Eva am Haus angekommen Klingelte sie. Heidi machte auf und bat sie erstmal rein. Sabine ging ins Wohnzimmer und setzte sich auf die Couch. Heidi kam nun auch ins Wohnzimmer mit zwei Gläsern in der Hand und sagte das Eva heute leider doch nicht hier feiern würde da sie zu ihrem Vater gefahren ist.

Heidi: Ich muss dir gestehen das ich wusste, dass Eva heute nicht da ist. Ich habe ihren Geburtstag nur als Vorwand dazu genutzt um dich unauffällig zu mir zu locken. Ich muss dir auch gestehen das ich seit der einen Nacht nicht mehr aufhören kann an dich zu denken und…

Sabine unterbrach Heidi: Frau Gilmore…

Heidi: Nenn mich bitte wenn wir alleine sind Heidi!

Sabine: Ok, Heidi. Ich muss auch dauernd daran denken. Ich muss es mir mittlerweile täglich besorgen und daran bist nur du schuld! Ich kann einfach nicht aufhören mich selbst zu befriedigen, ich bin non Stop geil weil ich an diese Nacht immer zu denken muss!

Heidi war erleichtert, dass auch Sabine diese Gefühle hatte und stellte sofort ihr Glas ab, ging zu Sabine rüber und setzte sich neben sie auf die Couch. Sofort Fanden die Münder der beiden sich und schon schob Sabine ihre Zunge der 21 Jahre älteren Frau in den Mund. Beide waren nun so geil aufeinander das sie alles um sich herum vergaßen. Heidi Zog Sabine das Top über den kopf und schmiss es einfach weg, sodass es hinter die Couch fiel. Sabine hatte keinen BH angezogen und so konnte Hedi sofort über ihre Brüste herfallen. Ihre Brüste waren zwar klein, aber straf und die großen Nippel erstaunten sogar Heidi die eine recht große Brust hatte. Heidi fing erst an zart die Brüste zu Liebkosen um im nächsten moment die riesigen Nippel aufzusaugen und an ihnen zu knabber.

Sabine genoss zwar dieses spiel ungemein doch wollte sie mehr von Heidi. Sie stand plötzlich auf!

Sabine: lass es uns bitte im Zimmer deiner Tochter machen. Das wäre für mich das größte heut Abend, BITTE!

Heidi war es zu diesem Zeitpunkt völlig egal wo sie Sabine vernaschen würde und so folgte sie Sabine hoch in das Zimmer ihrer Tochter. Sabine legte sich auf das Bett und Spreizte etwas ihre Beine. heidi verstand sofort und legte sich zwischen diese und Küsste Sabine auf den Mund. Sabine Flüstert Heidi zu, sie solle ihr Oberteil und den BH ausziehen. Heidi tat es und zum Vorschein kamen zwei riesige Titten, solche wie sie Sabine noch nie gesehen hatte. Sabine war sofort dabei und leckte über diese großen Hügel und knabberte an den großen Nippeln. Heidi war inzwischen noch geiler geworden und spürte wie sie regelrecht auslief. Sie ging mit ihrer Hand zwischen die Schenkel von Sabine, ging unter ihren Rock und zog ihn hoch. Heidi konnte es genauso wenig erwarten wie Sabine und so zog sich Heidi Ihre Jeans aus und den Slip dazu. Sabine hatte einen Schwarzen Tanga an den heidi einfach zur Seite schob um an das Lustzentrum zu gelangen von dem sie seit Wochen nur fantasierte. Sofort begann sie an dem schon hervorstehenden Kitzler zu massieren. Heidi Hob sich etwas und drehte sich um, sodass jetzt ihr Kopf genau vor der Fotze von Sabine lag und ihre über Sabines Kopf. Als Heidi anfing Sabine zwischen den Schenkeln zu Küssen und zu streicheln konnte Sabine nicht anders und drückte das Becken über ihr runter auf ihren Kopf und fing an Heidis Pussy lecken und an ihrem Kitzler zu saugen. Heidi war kurz vor ihrem ersten Orgasmus und drückte nun ihren Mund auch auf die Fotze von Sabine. Sie leckten beide um die Wette und kamen nach ein paar Minuten der Penetration zum erhofften Orgasmus. Bei diesem hat Sabine wider mal abgespritzt und Heidi fing diesmal alles auf und versuchte keinen Tropfen davon kommen zu lassen. Sie drehte sich wieder um und Küsste Sabine auf den Mund. Sie hatte sich extra das Ejakulat von Sabine im Mund gelassen und so schmeckte sich Sabine zum erstenmal selbst. Allein Diese Situation liess Sabine nochmals kommen und sie Schrie diesmal ihren Orgasmus laut aus.

Heidi rollte neben Sabine und Sabine rollte sich seitlich zu Heidi.

Sabine: Das war wunderschön Heidi. Das müssen wir unbedingt wiederholen!

Heidi: Ich hatte 3 Jahre schon kein Sex mehr und nun hatte ich den besten Orgasmus meines Lebens! Ja wir werden das wiederholen, Eva ist bis Dienstag bei ihrem Vater. Bis dahin haben wir noch ein wenig Zeit uns kennenzulernen.

Sabine stand augenblicklich auf und holte von unten ihr Handy. Als sie oben ankam konnte Heidi nur noch folgendes mitbekommen: Ja Mama mir geht es sehr gut. Ich fahre mit Eva bis Dienstag zu ihrem Vater ok? Ja klar ruf ich an wenn wir dort sind, Tschüss!

Heidi lächelte und ihr war klar was das heißt. Sabine bleibt für 4 Tage bei ihr und beiden ist klar das sie die zeit miteinander nicht einfach so verschwenden würden.

Die Fortsetzung ist schon in Arbeit und bald fertig. Ich hoffe es gibt Leser die diese auch haben wollen. Also mailt mir wie ihr die Geschichte fandet und Votet.

für Anregungen wäre ich sehr dankbar. Auch könnt ihr Vorschläge schreiben wie die Geschichte weiter gehen soll.

deutsche inzest geschichten , Inzest Fick Geschichten , inzest geschichten mutter , oma ficken geschichtén , Inzest German
:, , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.