German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Reiseleiter fuer geile MILFS

durch auf Feb.07, 2012, unter SexGeschichten und 15,827 views

“und ob” grinse ich zurueck…..”dich wuerde ich liebend gerne jeden Tag auspacken und geniessen”…..so unerwartet wie Joanne mir ins Bett geschneit ist will ich das noch etwas geniessen.

Meine Haende fahren ueber ihren reifen Busen….Joanne hat ellenlange und sehr empfindliche Nippel….ich spiele leicht mit ihnen……”mmmm” kommts von oben “….du machst mich schon wieder scharf”……..”aber mein Alter wird mich bald vermissen, fuerchte ich” seufzt sie…”ich dusche schnell und dann muss ich zurueck auf mein Zimmer, sorry lover”.

“Ich platze aber fast vor Neugier wie du in meinem Bett gelandet bist”…halte ich sie zurueck…..”wie hat Linda dich den dazu gebracht?”. Joanne laechelt mich an, steigt von mir herab und streckt sich neben mir aus…..was fuer eine schoene Frau….ihre braunen Haare wallen ueber ihre Schultern, ihre blauen Augen strahlen mich an….Sommersprossen auf ihren Wangen machen sie noch attraktiver. Ihr Busen kann ihr Alter nicht ganz verleugnen — sie haengen schon ein bisschen zur Seite…aber ihre Beine sind absolute toll, lang und schlank — zwei Gleise die zu einem tollen Bahnhof fuehren — ihre saftige Muschi, umrahmt von kurz geschnittenem, braunen Schamhaar…

“Ich weiss nicht ob ich dir das erzaehlen soll” neckt sie mich ….”vielleicht soll ich doch noch laenger hinhalten”……sie japst auf als sich mein Finger in ihre Moese senkt..”vielleicht aber auch nicht..solange du mich weiter so behandelst”. Mein Finger faehrt sanft entlang ihrer Schamlippen entlang..Joanne laechelt voller Wonne.

“Ok, also ich war die letzten 20 Jahre die treue Frau meines Mannes…..nicht das du denkst dass ich eine Schlampe bin, die alle Woche mit jungen Maennern wie dir rumvoegelt”…….”aber in den letzten Jahren hat sich mein Mann immer mehr fuer volle Bier- und Whiskeyglaesser anstatt fuer meine Muschi interessiert….und langsam habe ich die Schnauze vollgehabt mir immer nur einen Vibrator in meine Moese zu stecken..”

“mmmmmm” faehrt es aus hier heraus..”ich bin heute schon zweimal gekommen, aber wenn du mich weiter so streichelst geht vielleicht noch ein drittesmal” seufzt sie…”vor drei Tagen war mein Mann Bob wieder mal frueh im Bett mit zuviel Bier verschwunden..also haben mich John und Linda an ihren Tisch eingeladen…wir haben ueber Gott und die Welt geredet….und ueber eine Flasche Wein sind wir schliesslich beim ehelichen Sexleben angekommen….oder in meinem Fall bei dessen Nichtexistenz……

Ihre Moese ist pitschnass, mein Finger fluscht zwischen ihren geschwollenen, langen Schamlippen dahin…Joanne unterbricht ihre Geschichte immer wieder mit einem kleinen Luststoehner…” Linda und John waren auch schon leicht angenebelt und langsam haben sie haben mich dann in die Details ihrer naechtlichen Umtriebe eingeweiht…da bin ich schon neidisch geworden…. so rumzubumsen…das wollt ich auch mal wieder……..”

“Beide haben mich eingeladen doch auf ihrem Zimmer weiterzuquatschen, dort sei es gemuetlicher als in der zugigen Hotelbar…ich wusste schon wo das hinfuehren koennte, aber ich war sauer of Bob, der sicher im Zimmer schnarchend seinen Rausch ausschlief und ich war neugierig…..weisst du ich war bisher recht konservativ im Bett, Missionarstellung und Oralsex alle Himmeljahre mal…wirklich nichts Ausgefallenes……eigentlich haetten mich John und Linda’s Fantasien komplett abstossen sollen, aber ich war ueberrascht wie heiss mir bei ihren Geschichten wurde…ich sagte mir dass ich ja jederzeit gehen koennte wenns mir zu weit geht……im Zimmer hat Linda den Fernseher angemacht..und wie zufaellig gleich den Kanal erwischt auf dem das Hotel Pay-per-view Pornos anbietet…….

“Streichle mich fester” fordert sie mich auf und spreizt ihre Beine weiter um mir besseren Zugriff zu geben….ihre Schamlippen sind leicht geoeffnet, ihr pinkes Inneres glaenzt voller Moesensaft…” ok wo war ich ….beim Porno….ich war schon leicht schockiert, ich hatte noch nie einen gesehen, Bob wollte mich in jungen Jahren mal dazu ueberreden einen anzusehen, aber ich hab ihm gesagt dass allein der Gedanke daran mich ekele….jetzt wo ich auf dem Standbild sah wie eine grossbusige Blondine von hinten gefickt wurde liefs mir kalt und heiss ueber den Ruecken runter vor Geilheit…….

…Linda hat etwa ueberrascht getan, mich aber dann scheinheilig gefragt ob wir nicht einen anschauen wollten… wie hab ich mir gewuenscht dass ich die sein wuerde deren Fotze kraeftig durchgebumst wuerde…aber mit einem wildfremden Paerchen mir einen Rammelfilm reinzuziehen…

……ich habs seit Jahren nicht mehr ordentlich besorgt bekommen..da wollt ich zumindest mal zusehen wie andere es treiben..und schon lief der Film……Linda und John machten es sic him Bett gemuetlich, ich sass in einem grossen Korbsessel neben dem Bett. Hat mich der Sexfilm angetoernt, grossbusige und kleintittige Frauen, weiss , schwarz und braun …und alle sind von gutgebauten Kerls richtig durchgenagelt geworden..ich bin so geil geworden dass ich fast mit der Nase am Fernseher hing….

Aus den Augenwinkeln hab ich immer beobachtet was Linda und John so treiben. Anfangs wars nur verstohlenes Fummeln….

Da ich nur auf den Fernseher starrte, wurde John mutiger, schob Linda’s Top hoch und streichelte ihren blanken Busen…einen Fernseh — und Liveporno gleichzeitig, mein Hoeschen ist so nass geworden….auf dem Fernseher spritzte gerade ein junger Kerl einer reifen Frau wie mir seine Wichse uebers Gesicht und ihre Titten..als hinter mir Linda zum stoehnen began….John lag zwischen ihren Beinen und leckte ihre Moese, waehrend Linda sich ihre Titten massierte…

Linda hat mich nur angelaechelt und mich gefragt ob es mir was ausmacht dass sie es vor mir treiben, es wuerde sie richtig geil machen es vor anderen Leuten zu tun…..ich koenne gerne mitmachen………..gleich ins Bett mit ihnen zu huepfen und meine Beine fuer John breit zu machen ging mir aber doch etwas zu schnell…aber ihnen beim ficken zuzusehen hat mich schon richtig scharf gemacht…Linda ging im Bett ab wie eine Rakete. Mann ist meine Muschi nass geworden als sie zum stoehnen und schreinen began als sie John kraeftig in die Mangel nahm.

Ich hab meine Beine gespreizt und meinen feuchten Slip durch meinen Rock zu reiben begonnen. John hat Linda in allen moeglichen Positionen gebumst.

Mein Rock ist immer hoeher gerutscht als ich mich selbst verwoehnte.Linda hat mich dann angegrinst, in das Nachtkaestchen gegriffen und mir einen grossen Dildo ruebergereicht und gesagt wie es sie beide antoernen wuerde wenn ich mir das Ding vor ihnen in mein Loch stecken wuerde…. Geil und beschwipst wie ich war hab ich ihnen eine kleine Schau geliefert.

Ich hab langsam meinen Rock ganz ueber meinen Slip hochgezogen und die Beine ueber die Armlehnen gelegt und langsam meine Oberschenkel von meinen Knien weg bis zu meinem Slip hinaufgestreichelt. John hat mir meine Unterwaesche fast mit den Augen ausgezogen. Beide haben vor Begeisterung geschrien als ich sie fragte ob sie wirklich meine Fotze sehen wollen.

Ich wollte sie aber noch etwa mehr antoernen..ich wollte die Nacht wirklich ausleben…ich hab einen Finger unter meinen Slip geschoben und ihn mir tief in die Muschi gesteckt um ihn gut in meinem Moesensaft einzutauchen …..und dann John meine Sosse ablecken lassen. Linda ist unter ihm komplett ausgeflippt und hat mich angeschrien mir dass ich Hure mir endlich den Dildo in mein versautes Fickloch stecken soll.

Solche Worte haetten mich vor einer Woche noch total geschockt, aber diese Nacht haben sie mich wie ein Stromschlag elektrisiert….ich hab mir meinen pitschnassen Slip heruntergerissen und mir den Dildo bis zum Anschlag reingerammt

Beide hat das so richtig geil gemacht mir zuzusehen wie es mir selbst mache. John hat Linda hart von hinten geknallt, waehrend ich mich wie eine Wilde selbst fickte…wir habens geschafft fast gleichzeitig zu kommen, ein Wunder dass wir nicht das ganze Hotel aufgeweckt haben. Der Dildo hat mir aber dann doch nicht gereicht, ich hab Linda einfach ein bisschen zur Seite geschoben, meine Schamlippen auseinandergezogen und mich von John kraeftig ficken lassen…..man hab ichs gebraucht” laechelt sie.

Am naechsten Abend als Bob eingeschlafen war, hab ich bei Linda und John angerufen ob ich den vorbeikommen koenne..und schon war ich auf dem Weg. Die Zimmertuer war nur angelehnt, drinnen war Linda gerade dabei John einen zu blasen. Sie hat mich einfach am Arm gepackt und mich zu John’s Schwanz runtergezogen ..und schon leckten wir wie billige Huren gemeinsam seinen Schwanz bis er uns beiden seine Wichse ueber unser Gesicht schoss. Bob haette ich nie erlaubt mich wie eine Nutte abzuspritzen, aber es war ein megaheisses Gefuehl wie mir John’s Sosse ueber meine Backen und mein Kinn lief, waehrend er seine letzte Ladung in Linda’s geoffneten Mund schoss.

Linda und ich haben uns danach nebeneinander auf das Sofa gekniet und John hat uns abwechselnd von hinten in unsere Moesen gefickt und uns mit seinen Haenden verwoehnt. Linda und ich haben waren uns aber einig, dass ein Schwanz fuer zwei Muschis auf Dauer zu wenig ist…und da kam ihr die Idee dass sie sich eh noch bei dir bedanken muesse…und einen jungen Schwanz, das wollte ich auch haben..nicht das John nicht ein grossartiger Ficker waere..abe zwei verschiedene Maenner in einer Nacht, das hatte ich noch nie.

Und falls du dich wunderst wie sie in dein Zimmer gekommen ist, sie hat dem Hotelpagen im Abstellraum einen geblasen…ging der Junge ab, als sie ihm anbot dass er in ihren Mund abspritzen koenne..

“mmm und ich geh auch gleich ab so gut wie du mich streichelst” stoehnt sie…..”fick mich schneller und haerter”. Mein Finger wirbelt immer schneller um ihren Kitzler und entlang ihrer Schamlippen…Joanne schliesst ihre Augen und atmet immer schwerer….”nimm deine ganze Hand” keucht sie ” massier mein Loch……” …..kaum beginne ich ihre feuchte Grotte zu reiben , baeumt sie sich auf und stoehnt ihren Hoehepunkt heraus.

“Soviel Spass im Bett hatte ich die letzten acht Jahre zusammen nicht” lacht sie mich an. “Wir haben noch eine Ueberraschung fuer dich” sagt sie und laechelt mich geheimnisvoll an…..ihre Geschichte hat meinen Pruegel steinhart werden lassen, ich kann nur hoffen dass die Ueberraschung ist, mir gleich hier und jetzt einen zu blasen…..

“Linda und John sind wirklich ein schweinisches Paar” grinst sie..”ihre Phantasien und Plaene bringen mich immer auf Hochtouren..vor allem Linda ist wirklich ein kleines Ferkel…zwei Schwaenze sind der ja bei weitem nicht genug….”

“mir sind doch morgen in Las Vegas” faehrt Joanne fort…”John und Linda wollen dort unbedingt in einen Swingerclub gehen, und sie wollen dass ich unbedingt mitkomme”….mein Dicker macht noch einen Sprung mehr, ich steh kurz vor der Explosion…” ich hab ja schon etwas gezoegert. Stell dir das mal vor. Letzte Woche war ich noch eine ordentliche Geschaeftsfrau und brave Ehefrau, ich hab den Vorsitz von einem Wohltaetigkeitsverein inne und sitz im Kirchenbeirat. Und morgen lieg ich splitternackt in einem Bett und lass mir einen Schwanz nach dem anderen in mein Loechlein reinstecken

….aber dann habe ich mir vorgestellt wie ich ohne Zwaenge einfach rumbumsen kann und meine wildesten Fantasien auslebe, der Gedanke hat mich ganz irre gemacht…… aber ich hab so was noch nie gemacht und John und Linda werden sicher keine Lust haben die ganze Nacht Kindermaedchen fuer mich zu spielen…..ausserdem sind mir einige von Linda’s Plaenen doch etwas zu pervers….” sie beginnt mit ihren Fingern ueber meinen Brustkorb zu streicheln…”hast du Lust mich zu begleiten.der Club ist sehr beliebt mit Touristen, stell dir all die geilen Frauen aus aller Herren Laender vor die dort auf dich warten…ich werd dich auch nicht den ganzen Abend in Beschlag nehmen, keine Sorge….ich will nur den Abend mit jemanden beginner dem ich vertraue “….ich brauch wirklich nicht mehr Gruende mitzukommen , ich bin Feuer und Flamme….Bilder von Orgien, exotischen Frauen schwirren in meinem Geiste rum….mein Schwengel schmerzt fast so hart ist er allein bei dem Gedanken geworden von einer Muschi, Mund oder Hintern zum andern zu wechseln….

“Klar will ich , und wie” versichere ich ihr….”Toll, ich wusste dass es nicht schwierig werden wuerde dich zu ueberreden” kicherte sie…” gehts dir gut” fragt Joanne etwas besorgt “du bist ganz rot im Gesicht”…..als Antwort greife ich ihre Hand und fuehre sie zu meinem Schaft….Joanne laechelt..”ich glaube da braucht jemand etwas Hilfe….weisst du letzte Nacht hab ich herausgefunden, dass ich darauf stehe Wichse zu schlucken” sagt sie grinsend und schon schliessen sich ihre warmen Lippen um meinen Dicken. Langsam faehrt sie an meinem Riemen aud und ab…”mmmm” gurgelt sie..die Frau weiss was sie tut, immer schneller leckt und saugt sie meinen Schwengel……

“komm spritz deiner Schlampe in den Mund” fordert sie mich auf und laesst meinen Dicken tief in ihrem Rachen verschwinden. Das war zuviel, mein Dicker beginnt wild zu zucken..”ich komme” warne ich sie….Joanne zieht meinen Schwanz aus ihrem Mund, laechelt mich an und oeffnet ihren Mund weit..”Ziel gut mein Hengst, ich will meinem Mann nicht erklaeren muessen warum seine Frau ein vollgewichstes Gesicht hatt”. Mit einem Grunzen schiesse ich ihr meine Ladung in ihren Mund…auch die naechsten zwei Schuesse sind Treffer……..Joanne leckt sich ihre Lippen und schluckt genuesslich meine Ladung hinunter…..mmmmmm……dann bis morgen.

Der naechste Tag wird zur Tortur. Ich bin so aufgeregt, in einem Paerchenklub war ich noch nie — warten dort wirklich lauer scharfe, schoene Frauen..oder ist das nur ein schoener Traum und die rauhe Wirklichkeit ist ein Club voller unattraktiver Frauen ueber 60? Ich hab mein laengstes Hemd aus dem Koffer gezogen um meinen Dauerstaender so gut wie moeglich zu verdecken.

Linda und Joanne scheinen ihn aber doch bemerkt zu haben. Sie werfen mir immer wieder anzuegliche Blicke waehrend unserer Morgenwanderung und unserer Fahrt nach Las Vegas zu und grinsen sich vielsagend an. Ich wette das die Moesen beider Frauen nass wie Schwimmbecken sind.

Endlich wir sind im Hotel. Joanne muss noch ihren Alten ausser Gefecht setzen..wie sie das macht frag ich lieber nicht..als Reiseleiter ist es in dem Fall besser nicht alles zu wissen. Joanne hat mir spaeter erzaehlt dass sie ihm eine nette Schlaftablette in den ersten Drink geworfen hat…..um 20.00 Uhr klopft es an meiner Tuer, Joanne steht freudestrahlend vor mir. “Mein Alter schlaeft wie ein Murmeltier” kichert sie ” wir koennen gehen..gefaellt dir mein Kleid?”…

Das rote Kleid laesst wenige Fragen ueber Joannes Figur offen , es beginnt knapp unterhalb Joanne’s Slip, endet kurz oberhalb ihre Nippel und schmiegt sich hauteng an ihre Kurven…..ich bin leicht versucht sie gleich hier ins Bett zu zerren.

” Gehen wir, die anderen warten schon unten”. Linda fast so leicht angezogen, ihre saftigen Moepse fallen fast aus dem Dekollete ihres Sommerkleidchens. Wir schleichen aus einem Seitenausgang aus dem Hotel um ein Taxi zu stoppen, die anderen Tourteilnehmer muessen ja nicht sehen das Joanne und Linda kleidungsmaessig locker auf dem Strich haetten gehen koennen.

“Bist du so aufgeregt wie ich” fluestert mir Joanne ins Ohr..”ich konnte kaum schlafen gestern, ich hab den Club auf meinem Laptop ausgecheckt..ist echt eine Wucht..hat einen Swimming Pool, Jacuzzis, eine Riesenbar und viele verschiedene Zimmer zum Spass haben” sagt sie und kuesst mich zaertlich auf den Mund…..

Ich bin auf dem Ruecksitz zwischen beiden Frauen zu sitzen gekommen. Beide riechen wunderbar nach teurem Parfuem, ihre Augen blitzen vor Aufregung…in der Dunkelheit wandern meine Haende ueber die Oberschenkel von Joanne und Linda. …meine Haende fahren ueber die nackte Haut ihrer Beine. Fast gleichzeitig spreizen beide ihre Beine etwas, ich arbeite mich zu ihren Muschis hoch….beide tragen ein Nichts von einem Tanga……Linda zuckt merklich als ich langsam ihre Pussy durch den Stoff zu liebkosen beginne ..” mmm” stoehnt Linda mir ins Ohr” …schoen das du mich vorgluehst, ich kanns kaum warten bis wir im Club sind”.

Beide Ladies beginnen ihre Becken unter meiner Behandlung lustvoll hin und herzubewegen…ich sehe wie Linda sich auf die Lippen beisst um nicht laut zu stoehnen…aber weit ists ja nicht bis zum Club, ich hab die Maedels gut in Fahrt gebracht, der kroenende Abschluss muss aber noch warten…

Auf dem Parkplatz gehts ganz schoen rund…..mehr als ein Dutzend andere Paerchen strebt wie wir dem Eingang zu…wir hoeren Sprachfetzen in Franzoesich, Spanisch, Russisch, irgendwas Nordisches und natuerlich Deutsch — die Reiseweltmeister sind natuerlich auch hier vertreten – ..das wird wirklich interessant.

Der Club ist wirklich gross und exquisite…die Eingangshalle ist mit Marmor gepflastert, golden Luester leuchten ueber uns..in Pflanzkuebeln wachsen teure Orchideen. Frauen kommen hier umsonst rein, aber Maenner muessen schon kraeftig blechen, was meinen Etat bei weitem ueberstiegen haette, so gut verdient ein Reiseleiter nun wirklich nicht…zum Glueck haben das meine drei Tourteilnehmer ausgelegt. John hat sich ja heute morgen nochmal bedankt fuer alles , inklusive wie gut ich Linda gestern durchgefickt haette ..da waere die Einladung mehr als verdient — zusaetzlich zu den blauen Wunderpillen die er mir grinsend ueber den Tisch schob…..

Vor der Rezeption/Kasse bildet sich eine kleine Schlange, ich hab Muse die Leute vor mir zu mustern..alles Paerchen in den hohen 40igern…keiner der Maenner war ein Adonis, die Frauen waren schon recht gut gebaut..nicht meine erste Wahl.. eine bildhuebsche, schlanke Latina Anfang 30 checkt die Einladungen (gebucht wird ueber die Webseite)..die ist wirklich scharf, hoffentlich laufen mehr solche Bunnies in dem Club rum. Schwarze Stoeckelschuhe, weisse Strapse auf bronzefarbener Haut, ein Nichts von einem Leopardenslip, die Umrisse ihrer Vulva zeichnen sich deutlich gegen den Stoff ab..so klein wie das Ding ist muss sie blitzeblank rasiert sein..lange, glatte schwarze Haare reichen ihr halb ueber den Ruecken hinunter, ihre tiefschwarzen Augen blitzen vor Temperament und Elan….und ein Blick auf ihre nackten Brueste koennte Tote aufweckem. So schlank wie sie ist, so gross sind ihre Titten — mindestens Groesse D — wie vollreife Melonen schwingen sie bei jedem ihrer Bewegungen hin und her….ein roter Schmollmund voller bluetenweisser Zaehne..uuuu….

Aber irgendwie kommt sie mir doch seltsam bekannt vor? Wo habe ich sie nur schon mal gesehen…? Eine Hausmaedchenuniform mit Riesenbeulen kommt mir in Erinnerung..sie arbeitete als Zimmermaedchen in dem Hotel wo wir gestern abgestiegen waren. Wir sind ja heute nur kurz gereist — 3 Stunden sind in der USA ja nur um die Ecke. Ich lass mir nichts anmerken, erspart uns beiden Peinlichkeiten. Ich bin der letze in der Reihe…in ihren Augen kann ich sehen dass auch sie mich erkannt hat…..ich blinzele ihr zu “keine Sorge, ich sage nichts” fluestere ich…”ich revanchiere mich , heute oder in zwei Wochen wenn du im Hotel bist” grinst sie zurueck “.

…..so freundliches Hotelpersonal muss man einfach lieben.

Joanne greift mich an der Hand und zieht mich in die Umkleidekabine. Sie ist rot vor Auf — und Erregung….ihr rotes Kleidchen ist in Sekundenschnelle auf dem Boden. Sie ist heute abend die Lady in Red..rote Pumps, rote Strapse, roter Minitanga und — BH…”ich seh so richtig nuttig aus” keucht sie…..neckisch beugt sie sich nach vorneueber und reckt mir ihren knackigen Hintern entgegen. Der duenne Faden ihres Slips bedeck kaum ihre Schamlippen …”willst du den Club sehen oder willst du dass ich dich gleich hier nehme, meine Stute” lache ich, ziehe sie an mich und kuesse sie waehrend ich meinen Dicken gegen ihre Lenden reibe…..”ich will schon noch den Club sehen” grinst sie.

milf geschichten , Milf Sexgeschichten , milfs geschichten , sexgeschichten milf , hausfrau milf geschichten

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

:, , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.