German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Nacht aufgewacht

durch auf Apr.09, 2013, unter Erzwungener, Fantasie, Gruppensex, SexGeschichten und 3,448 views

Ich möchte mich bei all denen Herzlich Bedanken dir mir so Liebe und Ermutigende Mails geschrieben haben.

( Allen anderen Lehrern und Besserwissern biete ich an doch am besten alle weiteren Teile von AUFGEWACHT einfach nicht zu lesen, dann spart ihr euch eine menge Zeit und müsst euch nicht weiter Aufregen.)

*

Wolfgang knutschte mit mir während ich auf ihm Ritt, er massiert mir meine Dicken Arschbacken und es war einfach nur herrlich geil seinen Schwanz zu melken.

Der Duft seines jungen Männlichen Körpers machte mich total an.

An seiner Zunge saugend den Arsch leicht angehoben lies ich mich von diesem jungen Mann ficken

„Ma” sagt er plötzlich.

Mir ging dieses „Ma” durch und durch ich glaube meine Möse wurde noch feuchter .

„Ja Liebling”

„Ich will dich reiten”

Ich drehte mich von ihm runter und kniete mich mit ausgedrückten Arsch auf den Boden, er stand auf rutschte hinter mich und zog mit beiden Händen meine Backen auseinander und fing an mit tiefer Inbrunst meine Rosette zu lutschen und zu küssen.

Ich stöhnte auf: „Ach Liebling, ist das so schön meinen alten Arsch zu küssen”?

Er nuschelte nur etwas unverständliches und saugte an meinen Dicken Lippen. Ich drückte meine Schenkel noch weiter heraus so das er noch besser an meine nasse Möse kam.

Es war einfach nur geil spüren wie er versuchte meine Möse ganz in den Mund zu bekommen.

Mir fehlte etwas, deshalb entzog ich mich ihm und drehte mich auf den Rücken, Wolfgang verstand sofort legte sich über mich so das ich seinen kräftigen Schwanz vor mir hatte.

Er nahm meinen ganzen Arsch in seine Arme und stöhnte:”Mein Gott wie schön du bist, wie gut du duftest”. Er vergrub sein Gesicht zwischen meinen ausladenden Arschbacken und leckte mir meine Möse bis zum Arsch durch was mich noch geiler machte und ich schmatze und lutschte noch stärker an seinem herrlichen Schwanz.

Er fing auch sofort an mich zärtlich aber bestimmend ihn den Mund zu ficken.

„OHH Ma, du Fotze du bist so eine wunderbare Fotze, ich werde dich immer ficken”

Als Antwort machte ich meinen Mund noch enger.

Wolfgang stützte sich auf, nahm meine Fersen und hielt mich fest während er mich weiter in den Mund fickte und dabei anschaute.

Mund fickend sah ich ihn an und dann spürte ich wie er allein durch meinen Blick spritzgeil wurde, seine dicken Eier greifend saugte und lutschte ich noch mehr.

Er stöhnte und ich hörte wie er leise Ficksau zu mir sagte

Meine fickenden Bewegungen unterbrechend und ihn dabei anschauend sagte ich:

„Komm Liebling Bock deine Mutter ab, Bock mich richtig voll, spritzt dich aus”

„OHH Du Prachtfotze” Stöhnend und in meinen Mund bockend wurden seine Fickbewegungen schneller und unkontrollierter, als ich ihm anfing seine Eier zu massieren kam er laut und röhrend sein Saft spritzte mir in kräftigen schüben und ich schluckte,

Wolfgang grunzte und stöhnte, sein Schwanz zuckte und ich verteilte seinen restlichen Saft auf meinen Lippen „ Immer wenn du Bockig bist kommst du zu mir und fickst dich bei mir aus mein Schatz”

„Ja Prachtstute das werde ich und du wirst immer für mich da sein”

Dabei spürte ich zum ersten mal richtig was ich als Frau für eine „Macht” über Männer haben konnte und gleichzeitig wie gut es mir tat sexuell endlich so benutzt zu werden.

Ich war nach treuen 43 Ehejahren innerhalb eines Tages von zwei Fremden Männern gefickt worden und das war gut so, es war wunderbar und ich wollte es nicht mehr missen.

Wolfgang lag neben mir und ich hörte seinen Atem noch stossweise.

Was würde sein wenn seine Geilheit abklingen würde, wäre ich dann immer noch so erregend für diesen jungen Mann.

Wie als wenn er meine Gedanken gehört hätte sagte er: „ Wie ist das für dich wenn ich dich Ma nenne, ist doch irgendwie Pervers, oder?”

Ich drehte mich zu ihm und nahm seinen kleiner gewordenen Schwanz und küsste ihn: „Wolfgang ich hätte es nie für möglich gehalten, aber mich macht der Gedanke „ Mein Sohn mich Fickt” selbst so geil und Nass das es mir egal ist für wen das Pervers ist”

„Ich wünsche und hoffe nur das diese Situation heute nicht einfach nur einmalig war”.

Er zog mich zu sich hoch und nahm einen Kopf und fing an mich zu Küssen was in ein Knutschen überging, dabei spürte ich seine Hand schon wieder an meinem Arsch rumspielen.

Es war eine Art wie soll ich sagen, „Fick verliebtes Knutschen”.

Das kneten meines Arsches und dieses saugen an seiner Zunge machte uns wieder geil.

Sein Schwanz wurde zu meiner Freude auch schon wieder härter, wir mussten beide grinsen und ich schwang mich über ihn und rieb meine geschwollene Fotze an ihm ab während er mir am meinen Warzen saugte und lutschte, was mich nur noch kribbeliger machte.

Er zog Hand meine Arschbacken hoch und steckte seinen Schwanz in meine triefende Fotze und ich fing an zu reiten.

Es war so was von schön, zu ficken, einfach nur zu ficken, seinen Schwanz tief in mir zu spüren seine Zähne an meinen angeschwollenen Titten zu spüren.Einfach Fotze sein.

Ich hatte das Gefühl seinen Schwanz über meinen Rücken bis in den Kopf zu spüren.

„Küss mich Ma, komm Küss mich”

Ich beugte mich zu ihm herunter und wir knutschten saugten leckten und fickten wie es wohl nur Mutter und Sohn können.

Ich bockte auf seinem Schwanz rieb meine geschwollenen Titten an ihm und saugte stark an seiner Zunge, er griff mit seinen Kräftigen Händen nach unten durch und hielt mich gespreizt , seine Beine angehoben fing er wieder an mich von unten zu ficken.

So dauerte es nicht lange bis ich seinen Mund stöhnend kam ich und ich kam zum ersten mal in meinem Leben spritzend, es war wie ein Explodieren in meinem Unterleib, meinem Rücken und ging bis in meinen Kopf, dabei wurde mir fast schwindlig.

Ich hatte das Gefühl aus zulaufen, jetzt war ich nur Fotze.

Es wurde mir heiß und ich schrie und stöhnte wahrscheinlich das es im ganzen Haus zu hören war.

Wie aus der ferne nahm ich Wolfgangs Worte wahr.

„Ja komm du schöne Ficksau, spritzt, ja komm meine Mutterfotze, AHHH ich fick dich bis an Lebensende du Lieblich geile alte Sau”

„Du bist so eine herrlich Fotze Ma,es wäre echt eine Schande dich nicht zur Fickhure zu machen”

Und während er dies sagte stieß er seinen Schwanz immer wieder hart in mich, spritzte sich zum zweiten mal in mir aus und dabei wurde mir klar das er recht hatte, ich bin eine geile alte Fickhure aber ich war zu erschöpft auch nur noch zu denken.

Ich, eine 61jährige (brave) Ehefrau lag in unserem Wohnzimmer nackt und von zwei fremden Männern durch gefickt auf dem Boden und war KO, aber Glücklich.

Glücklich darüber das ich nun wusste das es noch mehr gab in meinem Leben, mehr zu sein als nur Ehefrau, Putzfrau, Köchin.

Als Rainer mit hartem Schwanz ins Wohnzimmer kam wurde ich schon wieder geil; Was bin ich doch für eine verdorbene Schlampe.

Er kam auf mich zu und stellte sich direkt über mein Gesicht, seine dicken Eier und sein Schwanz waren direkt über mir so das ich Zugriff und ihn wichste.

„Na Junge wie gefällt dir deine Fick-Ma jetzt”

Er hatte also zugeschaut und gehört was wir alles gesprochen hatten.

Wolfgang sagt:” Sie ist eine Göttin und ich werde sie immer und ewig Ficken”

„Na dann ist ja alle geklärt und ab heute darf ich dann auch Gabi ficken wann ich will ohne das du ärger machst, klar oder”

„ Ja Pa ich werde mich in Zukunft zusammen reißen wenn du mit ihr Fickst versprochen.

„OK, dann gehen wir jetzt nach oben, ich habe Lotte schon etwas zum Anziehen zurecht gelegt und du wirst ihr beim Anziehen helfen”

Gabi wird auch in einer viertel Stunde hier sein und dann werden wir die Sache mit Helmut bereden.

Ich stand auf und ging vor den Männern die Treppe hoch, dabei griff mir einer zwischen meine Arschbacken, ich hielt still und Rainer sagte:” Ist sie nicht eine geile Fotze und noch schön eingeschleimt” „geh weiter” sagte er zu mir.

Im unserm Schlafzimmer angekommen sah ich meine Durchsichtige Schwarze Bluse und meinen Schwarzen Spitzen BH auf dem Bett liegen.

Rainer hatte bis auf den Saum die Körbchen herausgeschnitten.

Rainer sagte:” Knie dich aufs Bett”

Ich drückte mich ganz raus und er lobte mich:” So ist das schön du Prachtfotze”

Ohne ein weiteres Wort zu sagen steckte er mir seinen Schwanz in meine geschwollene Futt und fickte mich an den Arschbacken festhaltend hart und schnell durch.

Ich schrie, die Härte und Heftigkeit waren so brutal und gleichzeitig so aufgeilend das ich wieder innerlich explodierte.

Wolfgang rutschte aufs Bett und steckte mir seinen schon wieder harten Schwanz in den Mund .

Es war einfach unbeschreiblich so gefickt zu werden und ich vergaß alles um mich war nur noch Fotze.

Beide endluden sich in mir und liesen mich erstmal ausruhen, ich hörte sie reden aber ich dusselte vor mich hin.

Nach einer weile kam Wolfgang zu mir gab mir ein Glass Wasser und fragte mich :” Geht es dir gut, war es schlimm??”

Ich war ganz glücklich das er sich solche sorgen zu machen schien:” Mein Liebesficker es ist alles in Ordnung ich muss mich nur daran gewöhnen so oft genommen zu werden”

Ich küsste ihn und er meinte lächelnd :” Du bist halt so reizvoll und machst uns so geil da kann ich mich auch nicht zurückhalten”.

Ich küsste ihn nochmals und saugte an seiner Zunge :” Liebling du darfst mich immer ficken auch wenn ich Schlafe hörst du”.

Ich setzte mich ,die Halter losen hatten mittlerweile starke Abnutzungserscheinungen so zog ich andere an, dabei sah ich das Wolfgang schon wieder hart wurde, was mich zum Lächeln brachte und meine Fotze zucken lies. Ich war wirklich eine Fickschlampe.

Ich zog meine Hohen Stöckelschuhe wieder an und Wolfgang half mir beim anziehen des BH`s , dadurch das die Körbchen raus geschnitten waren hingen meine Titten nun noch deutlich betonter.

Ich spürte als ich mich so ordinär im Spiegel sah, noch verhurter als vorhin mit Halter losen und Stöckelschuhen.

Als ich die durchsichtig Bluse anzogen hatte und mich bückte um die Nylons hochzuziehen hörte ich wie Wolfgang die Luft einzog.

Ich drehte mich zu ihm und sah das er seinen harten Schwanz wichste und es machte mich Stolz.

Mich bückend drehte ich ihm den Rücken zu und hörte nur wie er leise „Du Prachtfotze sagte.

„Danke” sagte ich und warf ihm einen Handkuss zu.

Rainer kam herein und sagte :”Schluss jetzt mit dem Geturtel kommt nach unten”.

reife ehenutte geschichten , ehenutte geschichte , die reife stute sagte komm meine fotze braucht deinen schwanz und ging auf die knie geschichte , Ehenutte sexgeschichte , reife ehestute geschichten

Pages: 1 2 3

:, , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.