German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Meine Frau ist Hure

durch auf Apr.12, 2012, unter Hausfrauen und 5,740 views

Nach langen Gesprächen mit meiner Frau. Durfte ich eine Woche allein mit meinem Motorrad die Welt erkunde. Was konnte es besseres geben. Die Sonne schien eine schöne Gegend zum Genießen. Das Motorrad lief rund. Aus Gewohnheit taste ich wie so oft an meiner rechten Brusttasche nach meinem Geldbeutel. Da war aber nichts. Shit zu Hause vergessen. Also die ganze Strecke zurück. Hoffentlich sieht meine Frau mich nicht und besteht darauf das doch noch bei ihr bleibe. Nach einer halben Stund fahrt kam ich zu Hause an. Um nicht aufzufallen ließ ich mein Motorrad an der Straße stehen, da man vom Haus aus diese nicht einsehen kann. Leise schloss ich die Haustür auf und lauschte nach meine Frau Anna. Vorsichtig schlich ich an der Küche vorbei zur Treppe nach oben ins Schlafzimmer wo meine Geldbörse liegen musste. Im vorbeigehen sah ich durch die halboffene Küchentür das Anna am Spülbecken stand und unser Nachbar Klaus bei ihr war. Also war von da keine Gefahr gesehen zu werden. Schnell nach oben und wieder weg. Auf den Weg nach draußen schaute ich noch einmal in die Küche. In zwischen war Klaus aufgestanden und hinter meine Frau getreten.

„ Na ist dein Mann endlich fort.“

„ Ja der ist schon lange Richtung Süden unterwegs. Jetzt bin ich endlich, eine Woche alleine“

„ Na dann.“

Bei diesen Worten griff Klaus von hinten, Anna mit einer Hand an ihre Brust und mit der anderen unter ihren Rock.

Ich erwartete dass meine Frau sich jetzt umdreht und Klaus von sich weist oder ihm eine Ohrfeige geben würde. Aber weit gefehlt.

Sie drängte sich rückwärts an ihm und legte ihren Kopf nach hinten. Worauf Klaus zuerst zärtlich ihren Hals und dann ihren Mund küsste.

Ich war geschockt. Hier stand ich und schaute zu wie meine Frau und unser Nachbar miteinander fummelten. Jetzt hörte ich Anna stöhnen.

„ Endlich“ Dabei faste sie nach hinten an seinen Schritt „ Du geiles Ferkel hast ja schon wieder einen Ständer“

Schon wieder? Hieß das die beiden trieben es schon öfter mit einander?

Ich wurde neugierig und zu meinem Entsetzen auch einwenig erregt. Obwohl ich jetzt hätte eingreifen müssen. Entschied ich mich dazu noch weiter zuzuschauen um zu sehen wieweit die beiden es treiben würden.

Anna griff nun wohl härter zu denn Klaus stöhnte laut auf.

„ Das musst du gerade sagen. Hättest du einen Slip an wäre der völlig durchnässt.“

Dabei ging er einen Schritt zur Seite und küsste Anna gierig.

Ich konnte sehen wie er den Rock hochschob und 2 Finger in ihre Spalte schob. Nun war es an meine Frau laut auf zustöhnen.

„ Ja du geiler Bock. Finger mich! Fick mich richtig durch.“

Er aber nahm ihren Kopf und drücke ihn nach unten in Richtung seines Schwanzes.

„ Dann blas mir erst einmal meinen Schwanz“

Zu meinen erstaunen ging meine Frau sofort vor Klaus auf Knie, öffnete seine Hose und holte sein steifes Glied raus.

„Da haben wir ja das geile Stück.“ Mit einer Hand rieb sie seinen Schwanz die andere spielte mit seinen Eiern.

„Die sind ja ganz voll. Da muss ich wohl erst Druck abbauen sonst habe ich nicht viel da von wenn du mich nachher durch stößt.“

Mit diesen Worten nahm Anna seinen Schwanz in ihren Lutschmund und fing heftig an zu saugen. So hemmungsloses hatte ich sie noch nie erlebt. Meinen Schwanz lutschte sie nur selten wenn ich sie darum bat . Dann jedoch war es für mich immer sehr erregend. So wusste ich was Klaus fühlen musste. Nun fing Anna an mit einer Hand seine Hoden zu drücken und mit der anderen unterstützte sie; durch heftige wichs Bewegungen an seinem Schwanz ihr Saugen.

Das war wohl zu viel für Klaus denn plötzlich Stöhnte er laut auf.

„ Ja. Saug schön du kleine geile Sau. Mir kommt es. Jetzt spritz ich dir deinen Lutschmund richtig voll.“

Da würde er wohl Pech haben den in den Mund spritzen oder sogar schlucken lehnte Anna völlig ab. Wie zur Bestätigung ließ sie seinen Schwanz aus dem Mund gleiten.

„Dann mach schon du geiler Hengst gib mir deinen Saft.“ Und Schon war sein Riemen wieder in ihrem Lutschmund verschwunden. Unser Nachbar Stöhnte noch einmal laut auf. Dann spritzte er ab. Ich konnte sehen wie Anna ihren Kopf noch weiter an seinen Bauch drückte und anfing zu schlucken. So schockiert wie ich war so geil wurde ich auch. Bei mir lehnte sie es immer ab und bei Klaus wollte sie es, ja forderte sie es sogar. Ich war gespannt was jetzt noch kommen würde. Klaus faste Anna an den Schultern und zog sie zu sich hoch. Dann küsste er sie leidenschaftlich auf den Mund.

„ Du kleines geiles Ferkelchen. Du bist die heißeste Schwanz Lutscherin die ich kenne.“

„ Kein Wunder bei deinem geilen Saft. Aber jetzt bin ich dran. Lecke meine geile Fotze.“

Mit diesen Worten fing Anna an sich ihrer Kleidung zu entledigen. Jedes Stückchen Haut was sich zeigte wurde von Klaus geküsst und abgeschleckt. Was meiner Frau ein leises schnuren entlockte. Dann setzte sie sich nackt auf die Arbeitsplatte und spreizte ihre Schenkel weit auseinander. Jetzt konnte ich ihre Muschi sehen sie war ganz geschwollen und glänzte vor Feuchtigkeit. Dann forderte sie Klaus auf.

„Los leck mein geiles Fickloch stecke deine geile Zunge tief rein und ficke mich mit deinen Fingern.“

Als ich sah wie Klaus zwischen die Schenkel meiner Frau ging und anfing ihre Muschi zu lecken. Konnte ich nicht mehr an mich halten. Ich holte meinen steifen Schwanz aus der Hose und fing an ihn zu wichsen. Anna schien nun vor Geilheit völlig abzudrehen. Sie griff sich mit beiden Händen an die Brust und zog an den Nippeln.

Dabei forderte sie Klaus auf. „ Ja du geiler Bock lecke meine geile haarige Fotze aus.“

Sie stand doch sonst nicht auf dirty Talking beim Sex aber die ganze Situation musste sie wohl völlig enthemmt haben.

„ Jetzt ficke mich endlich mit deinem geilen Schwanz. Spieße mich auf und rammle mich durch bis ich nicht mehr kann.“

Leider konnte ich Klaus nur von hinten sehen. Aber Klaus lies sich wohl nicht von meiner Frau beirren. Er hatte seinen Kopf immer noch zwischen ihre Schenkel. Nur langsam ging er höher. Dabei musste er wohl jeden Zentimeter nackte Haut abküssen und abschlecken. Denn Anna war nur noch am Stöhnen. Sie griff nach seinem Kopf und führte diesen an ihre Brust.

„ Sauge meine Nippel. Ja so ist das Geil härter. Sauge härter.“

Mit einer Hand musste er jetzt noch zusätzlich an ihrer Muschi spielen. Denn Anna warf ihren Kopf in den Nacken und schrie ihre Lust heraus. Gleichzeitig wichste ich immer stärker. Ich wollte nur noch abspritzen und zusehen wie die beiden miteinander vögeln. Klaus stand nun aufrecht zwischen den Schenkeln von Anna. Er griff nach ihren Kopf und küsste sie. Gleichzeitig drückte er seine Hüfte nach vorne. Jetzt war er wohl in meine Frau eingedrungen. Denn man hörte von ihr ein unterdrücktes stöhnen. Mit ihren Händen nahm sie den Hintern von Klaus und schob ihn noch näher an sich. Gleitzeitig kam es mir und ich Spritzte mein Sperma im hohen Bogen durch die Luft auf den Fußboden. Hoffentlich hatte keiner der beiden was gehört. Anscheinend nicht denn Anna ging jetzt tierisch ab.

„Fühlt dein Schwanz sich geil an in meinem Pläumchen. Stoße mich härter und tiefer. Benutze mich einfach und spritz mich voll.“

„ Nein wenn ich schon so eine geile Muschi vögeln darf dann will ich auch was davon haben.“

Anna legte ihren Kopf auf seine Schulter und biss leicht in seinen Hals. Dann stöhnte sie etwas in sein Ohr was ich leider nicht hören konnte da es zu leise war. Aber Klaus musste es richtig heiß gemacht haben denn er stieß jetzt schneller und kräftiger zu.

„ Ja so ist es richtig. Mir kommt es.“

Dieses mahl kam sie wohl wirklich. Den ihre Hände krallten sich in den Po von Klaus und sie Biss ihn in die Schulter. Dabei ließ sie ein lautes Stöhnen von sich. Auch Klaus Stöhnte laut.

„AHHH. Jetzt spritz ich dich voll“

Mein Gott war das scharf ich wurde schon wieder geil. Mein Schwanz verhärtete sich schon wieder. Klaus nahm meine Frau in den Arm. Ganz außer Atem sagte er.

„ Du kleines geiles Luder. Kucke mal was du mit meinen Schwanz gemacht hat. Ganz klein ist er geworden. Ich wollte dich doch noch so richtig durch vögeln.“

„ Aber meine arme kleine Muschi. Ganz nass ist die von deinem und meinem Saft. Die läuft ja aus. Das mit deinem Schwanz kriege ich wohl wieder hin.“

Dabei musste sie Klaus an den Schwanz gefasst haben den der Stöhnte laut auf.

„Komm lege dich auf den Boden und lass mich machen.“

Sofort ging er einen Schritt zurück und legte sich lang auf den Boden. Jetzt lag er so das ich alles genau beobachten konnte. Anna setzte sich, mir zugewandt, auf seinen Bauch. Endlich konnte ich Brüste und ihre frisch gefickte Fotze sehen. Klaus musste wohl gewaltig abgespritzt haben .Den sein Sperma tropfte nur so aus ihrer Muschi. Das zu sehen machte mich so geil das ich schon wieder Hand an meinen Schwanz anlegte.

Anna beugte sich jetzt vor öffnete ihren Mund und stülpte ihn über den Schwanz von Klaus.

Ich konnte genau sehen wie sie langsam den Schwanz in ihren Lutschmund Einsog. Dann bewegte sie ihren Saugmund immer schneller rauf und runter. Gleichzeitig Massierte sie mit ihren Händen die Eier von Klaus. Bis sie den Schwanz aus ihrem Mund entließ. Er war nun wieder steif und glänzte von ihrem Speichel. Sichtlich erfreut über ihren Erfolg schaute sie sich ihr Werk an.

„ da ist ja wieder mein geiler Fickprügel“

„ Kein Wunder bei der geilen Behandlung. Jetzt setz dich endlich darauf ich will dich ficken“

Sollte ich jetzt wirklich sehen wie meine Frau einen fremden Schwanz in ehre Fotze bekommt? Die Vorfreude machte mich so an das ich schon wieder kurz vorm Abspritzen Stand.

Anna platzierte sich nun über den Steifen Ständer. Faste ihn und rieb mit der Eichel noch ein paar Mal durch ihre nasse Spalte. Dann setzte sie ihn, zu meiner Überraschung, an ihr Hintertürchen an. Langsam bewegte sie sich runter.

„ OH, wie geil endlich wieder einen steifen dicken Schwanz in meinen Hintern.“

Deutlich konnte ich sehen wie der ganze Schwanz in ihren Hintern verschwand und sie sich zusätzlich ihren Kitzler rieb.

Klaus blieb nicht untätig er griff an ihre Arschbaken und massierte sie hart. Dabei unter stützte er die auf und ab Bewegungen von Anna.

„ Du geile Sau hast du einen engen Arsch. Das halte ich nicht lange aus. Da wäre wohl ein zweiter Schwanz nicht schlecht?“

„Für dich oder für mich?

„ Für uns beide damit du endlich mal genug bekommst. Und ich damit ich mal weiß wie geil es ist in den Arsch gefickt zu werden.“

„ Ja geil. Dabei möchte ich gerne zuschauen. Da habe ich glaube ich die richtige Lösung.“

Ich dachte mir nun wird sie wohl in unser Schlafzimmer gehen und einer Ihrer Dildos holen.

Aber sie blieb ganz ruhig auf dem Schwanz sitzen. Richtete sich gerade auf und zog ihre Schamlippen ganz weit auseinander So das ich tief in ihre Fotze schauen konnte. Plötzlich schaute sie voll in meine Richtung.

„ Hans du geiler Spanner höre mit dem wichsen auf und mach endlich mit. Du sollst mich auch ficken.“

Sie hatte mich also schon lange entdeckt.

Wie es weiter ging und wie es soweit kam vielleicht in Teil 2. Wenn erwüncht.

Anregungen und Kritik sind erwünscht.

ehehure anna , sexgeschichten ehehure , sexgeschichte ehehure , ehehure geschichte , ehehuren geschichten
:, , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.