German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Mein kurzer Jeansfaltenrock, eine weisse Bluse, halterlose – Sebi

durch auf Apr.14, 2012, unter Hausfrauen und 2,974 views

Er: …. Du kommst aber ziemlich zerfleddert nach Hause….

… ich hatte noch ein kurzes Date mit Sebi…

Er: … hatte er sich bei Dir gemeldet?…

… nein, diesmal hatte ich mich bei ihm gemeldet…

Er: … willst Du erzählen?…

… ich hatte heute Morgen einfach Lust darauf mich mit Sebi zu treffen. Deshalb habe ich noch schnell eine Reisetasche gepackt und einige Sachen dort rein getan.

Er: … was denn?…

Zeitsprung zurück

Ich nehme mein Handy und schreibe eine SMS an Sebi.

… huhu, ich habe eine Reisetasche dabei…

Sebi: …. Was ist darin?….

… nette Sachen…

Sebi: … was für nette Sachen…

… die Du so gerne an mir siehst…

Sebi: … spann mich nicht auf die Folter…

… mein kurzer Jeansfaltenrock, eine weisse Bluse, halterlose…

Sebi: … geil…

… hast Du eine Idee warum?…

Sebi: … wir treffen uns…

… gerne…

Sebi: …. Wo und wann?…

… im Parkhaus?….

Sebi: … ok…und wann?…

… ich schreibe Dir vorher eine SMS

Sebi: … ok.

Zeitsprung

Wie versprochen habe ich Sebi eine SMS geschickt und traf ihn an meinem Auto

… na, freust Du Dich schon?…

Sebi: … ja sicher…

… ich muss mich aber erst umziehen…

Sebi: … das sehe ich…

… hier im Auto?…

Sebi: … ja sicher…

Ich schloss den Kofferraum auf und stellte mich hinter das Auto, etwas geschützt vor evtl. überraschenden Blicken zufällig vorbeikommender Leute. Zuerst zog ich mich unten rum aus um dann in den Jeansrock zu schlüpfen, dann zog ich auch den Rest aus um die Bluse anzuziehen, dann noch die halterlose, fertig war mein Outfit für ein kleines Abenteuer mit Sebi.

Sebi: … Du siehst geil aus…

… danke….

Wir stiegen in den Wagen, mein Rock rutschte ziemlich weit hoch, Grund genug für Sebi mich sofort zu befummeln.

… hey, Du gehst aber ran…

Sebi: … ich bin auch wieder fürchterlich geil auf Dich…

… wohin wollen wir?

Sebi: … was schlägst Du vor?

… Parkplatz oder Hotel?

Sebi: im Hotel waren wir lange nicht mehr…

… ok, dann also ins Hotel, wie lange sollen wir das Zimmer buchen?

Sebi: … ich glaube 2 Stunden reichen…

Wir fahren zu einem Motel. Während Sebi im Wagen wartet erledige ich schnell die Formalitäten und wir fahren zu dem Zimmerblock. Wir müssen eine Treppe zur 1. Etage hinauf, Sebi geht hinter mir und fasst mir unter den Rock.

… hey, kannst Du es nicht abwarten?…

Sebi: … doch, aber das reizt mich immer wieder, wenn Du so vor mir gehst…

…Ferkel…

Kaum im Zimmer angekommen, fallen wir uns in die Arme und knutschen. Dabei gehen Sebis Hände sofort auf Wanderschaft, meine Brüste, meine Muschi, alles wird handlich begutachtet.

Sebi: … ich halte es nicht lange aus, leg Dich aufs Bett…

… soll ich mich nicht ausziehen?…

Sebi: … nein, bleib wie Du bist…

… Du willst mich angezogen ficken…

Sebi:…. Ja….

… soll ich mich auf den Bauch legen?…

Sebi: … nein, auf den Rücken…

… auf den Rücken?…

Sebi: … ja und die Beine auseinander…

… ich soll die Beine für Dich breit machen?…

Sebi: … jaaa….

.. wie eine Nutte?…

Sebi: … jaaa…

… Du willst mich wie eine Nutte ficken?…

Sebi: … ja….

…. kurz und schnell…?

Sebi: … ja…

… soll ich die Bluse aufmachen….

Sebi: … ja….

… den Rock hochschieben?….

Sebi: … ja….

… ganz ordinär vor Dir liegen?…

Sebi: … ja…

…. soll ich meine Möse für Dich öffen?…

Sebi: … ja….

…. aber reinstecken kannst Du alleine?…

Sebi: … ja sicher…

… dann komm….

Ich hatte mich aufs Bett gelegt, langsam die Bluse aufgeknöpft, den Rock etwas höher geschoben, meine Beine gespreizt, noch ein Kissen unter meine Po gelegt, so präsentierte ich mich Sebi, aufreizend und ordinär lag ich mit geöffneter Möse vor ihm.

… los, steck ihn mir rein. Gib mir Deinen Schwanz, fick mich, spalte mich, mach mich fertig.

Das ließ sich Sebi nicht 2 mal sagen. Er stürzte sich auf mich und mit einem festen Stoß war er in mir. Ich spürte wie er sich zwischen meinen Schamlippen seinen Weg suchte, den Weg in mein Loch, das bereit war ihn zu empfangen, ihn, seinen Schwanz, der so herrlich stossen konnte, und dann seinen Saft, sein Sperma, das fast, von der menge her, nicht zu toppen war.

… los, stoß fester, gib es mir…

Sebi: … Du bist so geil, ich halte es nicht lange aus…

… los stoss fester, gib es mir, spritz mich voll, gib mir Deinen Saft…

Sebi: … ohhh

Damit war es passiert, er ist in mir gekommen.

… so, das war aber nur etwas zum anwärmen….

Sebi: … ich war zu schnell?…

… was denkst Du denn….

Er zog seinen Schwanz aus mir raus, ich spürte, wie mir sein Sperma aus meiner Möse floß, anfangs noch warm.

… leck mich…

Sebi: … ich soll?…

… ja, leck meine Möse…

Sebi legte sich zwischen meine Beine, ich spürte seine Zunge, alles war glitschig an mir. Er kann wunderbar lecken, kennt die Stellen, die Stellen wo ich sehr empfindlich bin, die Stellen die mich kommen lassen. Ich greife in seine Haare, lasse ihn nicht entwischen, will meinen Orgasmus, drücke ihn zwischen meine Beine. Er bearbeitet mit seiner Zunge meine Möse, saugt an meiner Klit, saugt meine Schamlippen in seinen Mund, beisst mich, liebkost meine Klit, lässt ich kommen. Ich schreie, schluchtze, bäume mich auf. Er hält mich fest, macht weiter, lässt mich nicht in Ruhe, ich will es auch nicht, keine Ruhe, keine Pause, einfach weiter. Ich komme nicht raus, komme wieder, schreie, brülle, mir laufen die Tränen, komme wieder. Es ist gigantisch, ich schwitze, mir läuft der Schweiß auf der Stirn, ich will mehr.

Er entlässt mich, entlässt mich aus meiner Ohnmacht, gibt Ruhe. Die Ruhe vor dem Sturm? Ich spüre seinen Schwanz, seinen steifen Schwanz an meinen Lippen, öffne sie, strecke meine Zunge entgegen, schmecke seinen Schwanz, sauge ihn ein, atme ihn ein. Ich spüre ihn, er drückt ihn mir tief in den Mund, ich würge, entspanne mich, meine Lippen umklammern seinen Schwanz fest, gebe ihm Widerstand, er fickt, er fickt meinen Mund, ich ergebe mich, ergebe mich ihm, lasse es zu, genieße es, genieße seine Lust, genieße seinen Schwanz., genieße es, in den Mund gefickt zu werden.

Ich überlasse ihm die Initiative, gebe mich ihm hin. Lasse mich benutzen, meinen Mund benutzen, spüre ihn noch härte und größer werden, weiß was das bedeutet, genieße den Augenblick davor. Spüre ihn, der erste Tropfen, dann ein Schwall, ich ertrinke, schlucke, will alles haben, nichts vergeuden, sauge an ihm, will alles, auch den letzten Tropfen, bin zufrieden.

Sebi: … das war geil…

… für mich auch…

Sebi: … Du bläst wirklich gut… danke…

… ich danke Dir auch…

Ich richte nur kurz meine Kleidung und wir verlassen das Zimmer. Gehen zum Auto, steigen ein, ich fahre Sebi nach Hause.

Zeitsprung

Er: … Deine Erzählung hat mich angetörnt…

… ja???…

Er:… sehr sogar…

… das heisst?….

Er: … dreh Dich um, stütz Dich auf den Sessel….

… Du willst…?

Er: … ich will…

… jetzt?…

Er: … auf der Stelle…

… auf der Stelle ficken?….

Er. … heb den Rock hoch….

…. von hinten….?

Er: … von hinten, wie eine …..

… billige Hure?….

Er: … ja, wie eine billige Nutte werde ich Dich jetzt ficken

geschichten sex in halterlosen , sex geschichten halterose

Pages: 1 2 3

:, , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.