German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Karin’s erster Analsex

durch auf Feb.05, 2012, unter AnalSex und 4,860 views

Karin’s erstes Analerlebnis

und wie Sie mir hörig wurde!

Dies ist die erste Geschichte die ich hier veröffentliche, alles was in der Geschichte vorkommt ist so passiert wie es hier geschrieben steht, nur die Namen der Personen wurden abgeändert.

Ich hoffe sehr das Euch diese Geschichte gefallen wird, also viel Spaß .

Mitwirkende Personen:

Klaus, 32j, verh. , 192cm, 95kg, schwarze Haare

Karin, 56j,dunkelbraune schulterlange Haare, 175cm, 87kg, 90D, verh. mit Gerhard

Gerhard, 59j, Mann von Karin, 182cm, 90kg,graue Haare, Unternehmer

Irmgard, 47j, ledig, 173cm, 80kg, 90C, rotbraune kurze Haare, Putzfrau von Karin

Es begann an einem regnerischen Tag im August 2002. Da man in dem 2000 Einwohnerort in der Nähe von Fulda, aus dem ich und die anderen Beteiligten kommen, bei so einem Wetter nichts besonderes anfangen kann, beschloss ich nach Fulda zu fahren und ein wenig durch die Läden zu streifen.

Als ich nach einiger Zeit, ziellosen Umherlaufens aus der Sportabteilung bei Galeria Kaufhof kam, und an der Damenwäsche vorbei musste, sah ich zufällig Karin . Sie ist die Frau eines Unternehmers aus unserem Ort, und sieht für ihr Alter sehr gut aus. Sie trug ein vorne durchgeknöpftes,ziemlich enganliegendes, leichtes Sommerkleid, unter dem ihre Unterwäsche gut zu erkennen war. Da ich nichts zu tun hatte, beschloss ich Sie zu beobachten, denn Sie hatte mich nicht gesehen. Ich folgte Ihr unauffällig durch die Wäscheabteilung und filmte alles mit meinem Handy. Sie sah sich mehrere BH’s und Slips an und auch halterlose Strümpfe. Ohne sich umzusehen , steckte Sie plötzlich 2 Stringtangas in Ihre Handtasche und machte weiter als sei nichts passiert.

Ich war verwirrt von der Situation, warum klaut eine Frau die genügend Geld hat, Unterwäsche? Du musst Sie darauf ansprechen dachte ich mir, aber wie? Meine Gedanken überschlugen sich, und ich kamm zu dem Entschluß diese Situation zu meinem sexuellen Vorteil zu nutzen.

Um Sie nicht so zu erschrecken ging ich durch eine benachbarte Reihe mit Kleiderständern um dann von vorn auf Sie zuzugehen. Sie sah mich schon als noch gute 3Meter von Ihr entfernt war, hallo Klaus was machst du denn in Damenwäscheabteilung, suchst du was für deine Frau? Hallo Karin, nein bin nur so umhergelaufen, allerdings habe ich dabei eine sehr interessante Entdeckung gemacht. Aha, was hast du denn entdeckt fragte Sie neugierig. Moment bitte, erwiederte ich Ihr, und holte mein Handy aus der Tasche und startete meine Aufzeichnung. Hier schau mal auf das Handy, mal sehn wie Dir das gefällt! Sie sah sich alles genau an, an der Stelle wo Sie die Tangas in Ihre Handtasche steckte, zuckte Sie plötzlich zusammen und wurde Puterrot . Sie sah mich entsetzt an, bekam aber keinen Ton über die Lippen. Du möchtest doch bestimmt nicht das diesen Film irgendjemand zu sehen bekommt, vor allem nicht dein Mann , oder etwa doch Karin?

Sie schwieg mindestens eine Minute und fing dann stotternd an zu fragen was nun passieren würde. Ich grinste Sie erst mal nur frech an.

Willst du Geld von mir?Wieviel willst du? Nein!

Ich will Dich, deinen geilen Körper!

Sofort war Ihr entsetzter Blick wieder da und Sie zitterte. Das kannst du nicht von mir verlangen Klaus, das geht nicht, bitte Klaus!

Oh doch Karin, denn wer klauen kann, kann auch die Konsequenzen tragen.

Aber ich bin doch verheiratet und du auch! Na und sagte ich gleichgültig, erfährt sowieso niemand.

Bitte, bitte, Klaus überlegs dir noch mal, flehte Sie mit Tränen in den Augen. Nein Karin, du hängst da jetzt drin und musst dich da selbst wieder raus bringen, ausserdem werden wir bestimmt viel Spass miteinander haben.

Als Sie sich ihrer Lage bewusst war, fing Sie hemmungslos an zu heulen und ich zog sie an mich, damit die Situation nicht so auffiel. Heul dich nur richtig aus Karin, sagte ich verständnisvoll, dann ist der erste Schock schon mal verdaut. Als Sie so an mir hing und heulte, nutzte ich das sofort aus und fasste Ihr an ihren strammen Arsch. Ich strich über ihre Backen und fing an sie zu kneten . He was soll das, fragte Sie mich empört. Denk an den Film Karin und entspann dich, Süsse, sagte ich grinsend.

Lass uns hoch gehen ins Restaurant und einen Kaffee trinken, da können wir uns in ruhe unterhalten. Auf dem Weg nach oben, fasste ich Ihr immer wieder an ihren geilen Arsch.

Im Restaurant setzten wir uns an einen Tisch in einer ruhigen Ecke. Während unserer Unterhaltung machte ich Ihr ständig Komplimente, du bist eine wunderschöne, reife, sexy Frau mit einem wahnsinnig tollen Körper, Intelligenz und

Humor. Sie wurde rot dabei und ihre dicken Nippel drückten sich sehr stark durch ihr dünnes Kleidchen. Sie bemerkte sofort das ich auf ihre erregten Nippel sah, und wurde noch roter im Gesicht. Du brauchst dich für deine Erregung nicht zu schämen Karin, zeig mir ruhig deine Geilheit. Sie wurde nur roter durch meine direkten Worte.

Sag mal Karin, wann hattest du eigentlich zum letzten mal Sex? Oder hast du gar keinen mehr?

Sie schwieg gute 2min. , und sah dabei in ihre Kaffeetasse. Sie hob ihren Kopf und sah mich an, weißt du Klaus, Gerhard ist immer so geschafft wenn er aus dem Geschäft kommt, da passiert höchsten 4-5mal im Jahr noch was und dann auch nur so lange bis er befriedigt ist. Auf mich hat er noch nie Rücksicht genommen, hatte erst einmal einen richtigen Orgasmus und auch nur deshalb weil er mich einfach so hergenommen hat. Das letzte mal ist bestimmt schon wieder 8 oder 9 Wochen her, es war ihr sehr peinlich mir das zu erzählen. Aha, Sie ist also devot veranlagt, dachte ich mir, sehr gut. Siehst du Karin, gut das wir uns unter diesen Umständen getroffen haben, denn ab heute wird dein Sexleben wieder in Schwung gebracht, dabei legte ich unter dem Tisch meine Hand auf ihr Knie. Sie zuckte zwar lies mich aber weitermachen, meine Hand glitt langsam höher und ich streichelte die Innenseite ihrer strammen Schenkel. Aus ihrem Mund kam ein leichter Seufzer und ihre nippel wurden schlagartig wieder steif und auch bei mir regte sich was. Je länger ich sie streichelte umso weiter öffnete sie ihre Schenkel. Meine Hand wanderte bis zu ihrem Höschen, als ich sie dort berührte zuckte sie wieder zusammen, und ich drückte meinen Zeigefinger sammt ihres feuchten Slips in ihre Fotze. Ein leichtes stöhnen kam über ihre Lippen und ich zog meine Hand wieder zurück und roch genüsslich an meinem Finger. Ich beugte mich zu ihr rüber und flüsterte ihr ins Ohr, Karin du geiles Luder, du brauchst sofort einen frischen String, und grinste sie dabei frech an. Sofort kehrte die röte in ihr Gesicht zurück und sie nickte nur. Nachdem ich bezahlt hatte gingen wir direkt in die Damenwäscheabteilung zurück. So Karin, du gehst jetzte da hinten in die Kabine und ziehst dich ganz aus, hast du verstanden? Sie zögerte kurz, nickte aber dann und ging in die Kabine.

Ich suchte für sie einen sexy schwarzen Strapsgürtel, schwarze Strümpfe, einen schwarzen String und eine schwarze Büstenhebe aus und ging rüber zur Kabine. Weil ich so groß bin konnte ich über die Kabinentür sehen, der Anblick der sich mir bot war der absolute Wahnsinn. Sie war nackt bis auf ihre 7cm Heels, ihre dicken Titten hingen nur ganz leicht, sie waren für ihr alter noch sehr gut in Form und ihre Nippel waren fingerdick und standen gute 2cm von ihren prallen Titten ab, ihr praller Arsch war auch toll in Form, und ihre geile Fotze war absolut blank rasiert und die inneren Schamlippen hingen raus und glänzten feucht. Von diesem Anblick wurde ich so geil das ich fast abgespritzt hätte.

Ich klopfte an die Tür und sie drehte sich zu mir um, wow Süsse, du bist eine absolute Traumfrau. Sie wurde sofort wieder rot und lächelte mich verlegen an.

Spreitz die Beine und schließ die ( www.germansexgeschichten.com ) Augen Karin, diesmal zögerte Sie nicht und gehorchte sofort. Ich öffnete die Tür einen Spalt, legte ihr die Sachen auf den Hocker in der Kabine und fuhr Ihr dann mit dem Mittelfinger durch ihre nasse Fickspalte, was ihr sofort einen sehsüchtigen Seufzer entlockte und ich mit dem Finger eindrang und ihn gleich wieder raus zog und ableckte. Ihr Saft schmeckte Hammergeil. Zieh jetzt die Sachen vom Hocker an und Klopf wenn du fertig bist. Ich setzte mich so lange auf eine Bank bei den Kabinen und wartete ungeduldig.

Nach ca.4 min klopfte sie an die Kabinentür, ich stand sofort auf und sah in die Kabine. Sie sah absolut scharf aus, die Büstenhebe endete gut 3cm unter ihren Nippeln, der String bedeckte gerade so die Schamlippen und die Strapse und ihre Heels rundeten das Gesamtbild ab. Sie sah so geil aus das ich mich wahnsinnig zusammenreißen musste um nich sofort über Sie herzufallen.

Zieh dir dein Kleid drüber, lass deine alte Wäsche hier und komm raus Karin. Sie gehorchte und wir nahmen auf dem Weg zur Kasse die gleiche Montur noch mal in Rot und In Weiß mit, Sie bezahlte schnell und wir machten uns auf den weg ins Parkhaus.

Sie lief vor mir und ich starrte ihr dauern auf ihren geilen Arsch, der sich bei jedem Schritt aufreizend bewegte. Im Aufzug zum Parkdeck waren wir allein und kaum war die Tür zu, kniff ich ihr die Nippel, was ihr einen lauten Seufzer entlockte, und ihre Nippel in sekundenschnelle hart werden lies. Leider war in dem Moment auch schon die Fahrt zu ende und die Tür ging auf. Ich nahm sie an der Hand und zog hinter mir her in eine dunkle Ecke. Ich holte meinen harten, prallen Schwanz raus, die Eichel war schon ganz dick und glänzte vor Geilheit. Knie dich hin und blas meinen Schwanz du geile Schlampe, sagte ich im Befehlston. Sie sah mich kurz an und ging dann auf die Knie, und fing auch sofort an meinen Schwanz zu lutschen. Allerdings hatte sie nicht viel Erfahrung damit, denn ihre Blastechnik war sehr schlecht.

Wie oft hast du schon geblasen du Luder? Sie ließ meinen Schwanz aus dem Mund und sagte erst 2 mal. Naja, dann werden wir jetzt oft üben du geile Sau, los mach weiter, und sie fing sofort wieder an zu blasen. Du musst richtig heftig saugen, befahl ich ihr, und sie gab sich mühe. So wird das nichts Karin, ich hielt ihren Kopf fest und fing an sie in den Mund zu ficken. Ich war mittlerweile so geil das mir alles egal war und ich fickte sie nun richtig heftig in ihr geiles Blasmaul bis kurz vorm spritzen war. Ich zog ihn raus, zog hoch und drängte sie gegen die Wand, schob ihr Kleidchen hoch, den Sting zur Seite , nahm ihr linkes Bein hoch und stieß meinen Schwanz ohne Vorwarnung bis zum Anschlag in ihre enge, klitschnasse Fotze. Sie riss die Augen auf und stieß einen spitzen Schrei aus. Ich verharrte ein paar Sekunden und fing dann an sie hart und tief zu ficken. Sie stöhnte heftig und ich rammte meinen Pfahl immer wieder in ihre Fotze. Meine Stöße wurden immer schneller und ich schob ihr die Zunge in den Mund um ihr lautes Stöhnen zu unterdrücken, schließlich sollte uns niemand entdecken.

Meine schnellen Stöße bewirkten das es ihr gewaltig kam, ihr ganzer Körper zitterte und ihre enge Fotze zog sich zusammen, hätten wir dabei nicht geknutscht, hätte man ihre Geilheitsschreie im ganzen Parkhaus gehört. Trotz ihres Orgasmus fickte ich unbeirrt weiter und schoss ihr nach ein paar weiteren harten Stößen, meine ganze Ladung tief in ihr geiles Fickloch. Dies bewirkte das sie noch mal von einem Orgasmus geschüttelt wurde, das nutzte ich aus, zog meinen immer noch harten, von unseren Ficksäften verschmierten Schwanz aus ihrer Fotze.

Ich rieb ihn ein paar mal an ihrer zuckenden Arschfotze und drang langsam aber unaufhörlich in sie ein, es war ein wahnsinnig geiles Gefühl, denn ihr Arschloch war noch unbenutzt, ich entjungferte sie gerade. Als sie bemerkte was geschah, verkrampfte sie sich sofort und wollte das ich aufhöre. Halt die Klappe Karin und stell dich nicht so an war meine Antwort. Ich zog ihr das Kleid bis unter die Prallen Euter und fing sofort an kräftig ihre dicken Nippel zu saugen und zu lecken. Das machte sie gleich wieder so geil das sich ihre Rosette entspannte und ich ganz eindringen konnte, was sie mit einem tiefen Stöhnen quitierte.

Dann fing ich langsam an meinen Schwanz in ihrem Darm zu bewegen und sie langsam zu ficken, dabei lief immer wieder das Gemisch aus Sperma und Fotzensaft aus ihrem Fickloch auf meinen Prallen Ständer und er flutschte immer besser in ihren geilen Fickarsch.

Mit der einen Hand hielt ich immer noch ihr Bein hoch und mit der anderen ihren Mund zu und fickte sie nun heftig in ihre wahnsinnig enge Arschfotze. Sie war mittlerweile so geil das sie ihre Titten knetete und ihre dicken Nippel rieb, was dazu führte das sie schon nach wenigen Minuten einen sehr heftigen Orgasmus hatte und ihr der Saft aus der Fotze spritzte. Das war so geil das auch ich eine wahnsinnige Ladung in ihren engen Darm jagte. Wir knutschten noch eine paar Minuten rum und mein Schwanz rutschte schlaff aus ihrem Arschloch. Ohne Worte richteten wir unsere Klamotten und gingen zu ihrem Wagen. So Karin, ab jetzt wirst du alles tun was ich von dir verlange und wann ich es verlange. Sie sah mich unterwürfig an und nickte. Du kannst jetzt nach Hause fahren, ich melde mich dann bei dir . Sie stieg ein und fuhr los. Ich ging zu meinem Auto und fuhr sehr zufrieden nach Hause um mir dort zu überlegen was ich noch alles mit ihr anstellen würde.

Hoffe die Geschichte hat euch gefallen.

dicke nippel geschichten , sexgeschichten nippel saugen arsch ficken , erotische geschichte nippel lutschen , nippel saugen geschichte , Sexgeschichten dicke Nippel
:, , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.