German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Dirty Talc

durch auf Apr.16, 2012, unter Hausfrauen und 2,928 views

Meine Frau hatte ihre Augen geschlossen und atmete tief und schwer. Ihr Liebhaber lag immer noch auf ihr, seinen Schwanz immer noch bis zum Anschlag in ihrem Fickloch. Als auch er wieder etwas zu Atem kam, zog er sich aus ihr schön langsam zurück. Ihre Lustgrotte war so weit offen wie nie zuvor und ihre Schamlippen waren zum Bersten geschwollen. Sein Samen lief aus ihrer Scheide, er muss ja Unmengen in sie reingepumpt haben. Mit weit aufgerissenen Augen stand ich vor unserem Schlafzimmerfenster und sah in einem Augenblick das geilste und gleichzeitig auch meinen größten Albtraum. Unser Nachbar beugte sich nochmals zu meinem Schatz gab ihr noch einen intensiven Kuss und meinte nun, ob sie verstanden hätte, dass ich sie seit diesem Moment nicht mehr befriedigen könne und er daher sie jeder Zeit ficken werden, wann immer er wolle. Meine Frau sah in mit einem eigenartigen Blick aus Furcht und Lüsternheit zugleich an, nickte und erwiderte seine Feststellung mit eine lauten „Jaaa!”.

Während mein Schatz regungslos auf unserem Ehebett lag, zog sich unser Nachbar an, sagte, dass er sich bald wieder bei ihr melden werde um zu erfahren ob sie schwanger sei. Sollte dies nicht der Fall sein so werde er sie solange ficken bis seine Saat in ihr aufgeht.

Als ich unsere Wohnungstür zufallen hörte ging ich nach vorne und sah noch wie der Liebhaber meiner Frau in seiner Wohnung verschwand. Ich wartete noch ein paar Minuten und öffnete dann unsere Wohnungstür. Ich betrat unser Schafzimmer und musste feststellen, dass mein Schatz schon eingeschlafen war. Jetzt konnte ich sie noch einmal ganz genau betrachten. Sie lag auf dem Rücken, ein Bein abgewinkelt auf der Seite. So konnte ich ihre weit offene Lustgrotte und die geschwollenen Schamlippen sehen. Ich sah auch, dass sie am unteren Ende blutete und offen war. Ihr rann immer noch sein dickes Sperma raus und ich konnte es riechen. Auf dem Leintuch war ein riesiger See entstanden. Ihr Körper war überzogen von kleinen Schweißperlen. Ich legte mich neben sie, beobachtete sie noch einen Moment und versuchte neben meinem Schatz einzuschlafen. Dies gelang mir lange Zeit nicht, da mir alle mögliche Gedanken durch den Kopf schossen. Kann ich sie wirklich ab jetzt nicht mehr befriedigen, meinte sie es ernst, dass er sie jederzeit bumsen könne, wollte sie wirklich ein Kind von ihm und am allerwichtigsten – hat er sie in dieser Nacht tatsächlich geschwängert wie eine läufige Hündin. Was hatte ich nur getan! Meine treue und vormals konservativ eingestellte Frau habe ich zu einer lüsternen Bettgespielin unseres Nachbarn gemacht.

Als ich am nächsten morgen aufwachte, war meine Frau schon zur Arbeit. Nach einem kurzen Frühstück öffnete ich die Tür und ging ebenfalls, als gleichzeitig unser Nachbar kam. Er grinste mich an und meinte ob mir die Vorstellung gestern gefallen habe. Ich sah in etwas verdutzt an und er teilte mir mit, dass er mich natürlich beim Schlafzimmerfenster bemerkt hatte. Er grinste, drehte sich um und ging ebenfalls zur Arbeit. Wie diese Geschichte weiterging und ob meine Frau das Kind eines fremden Mannes empfangen hat ist eine weitere Geschichte …

Pages: 1 2 3

:, , , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.