German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Der Ferienjob

durch auf Apr.18, 2012, unter Lesben und 2,490 views

Und dann geschah es!

Claudias Atem stockte und ihr ganzer Körper verkrampfte!

Und urplötzlich erzitterte ihr ganzer Unterleib und Tina spürte, wie sich Claudias Scheidenwände immer wieder ruckartig um ihre Finger heftig zusammen zogen!

Claudia lag mit geschlossenen Augen vor ihr und ihr Orgasmus schien gar nicht mehr aufzuhören. Noch immer zuckte ihr Körper immer wieder zusammen und ihr Atem ging nur stoßweise.

Tina hatte langsam ihre Finger wieder aus Claudias Fotze herausgezogen und dabei einen ganzen Schwall, ihres zähen, weißlichen Nektars mit zu Tage gefördert, der nun über ihre Hand und Claudias Damm bis hinab zu ihrem Anus lief.

Tina versicherte sich kurz, dass Claudia ihre Augen noch geschlossen hatte und steckte dann schnell zwei ihrer Finger in den Mund um diesen herrlichen Nektar genüsslich davon abzuschlecken.

Sie liebte es auch ihren eigenen Mösensaft zu kosten, aber Claudias Mösensaft, war natürlich noch viel verlockender für Tina. Und er schmeckte einfach himmlisch! Nur zu gerne hätte sie sich vor Claudia hingekniet und hätte ihr auf der Stelle, jeden Tropfen ihres süßen Honigs von ihrer triefenden Möse abgeschleckt – aber das traute sie sich dann doch nicht.

Inzwischen hatte sich Claudia von ihrem Orgasmus etwas erholt und richtete sich wieder auf.

Sie schaute Tina an und seufzte erschöpft: “Oh, mein Gott! Das war einfach fantastisch!”

Bei diesen Worten beugte sie sich vor, nahm Tinas Kopf in beide Hände und küsste sie voll Leidenschaft direkt auf den Mund. Tina spürte, wie Claudias Zunge über ihre Lippen streichelten und so öffnete sie bereitwillig ihren Mund und ihre Zungen trafen sich zu einem wilden leidenschaftlichen Kuss.

Erst nach einer halben Ewigkeit trennten sich ihre Lippen wieder.

Claudia schaute Tina tief in die Augen und meinte verführerisch lächelnd: “Na? Ich würde sagen, jetzt bist Du dran!”

Bei diesen Worten durchlief Tina ein heftiger Schauer – teils aus Angst, teils aus freudiger Erwartung und teils aus unbändiger, geiler Lust.

Ohne sich zu wehren, lies sie zu, dass Claudia ihr bauchfreies T-Shirt über den Kopf zog.

Sie hatte wegen der Hitze, darunter keinen BH getragen und so lagen nun ihre kleinen, strammen Brüste vollkommen frei und ihre bereits stark erregten Nippel standen weit hervor.

Claudia zögerte keinen Moment, kniete sich vor Tina hin und nahm sofort einen ihrer Nippel in ihren Mund, während sie Tinas andere Brust begann mit ihrer Hand zu kneten und an ihren harten Nippel zu zwirbeln.

Während ihre Zunge weiter um Tinas steife Nippel kreisten, wanderten ihre Hände ihren Bauch hinab zu ihren Hotpants und knöpften sie auf und ehe es sich Tina versah, zog Claudia ihr die Hotpants und zugleich auch noch ihren feuchten Slip aus.

Nun lag sie vollkommen nackt vor Claudia auf der Liege.

Claudia legte ihre Hände auf Tinas Knie und drückte sie langsam auseinander, so dass sie sich immer weiter öffnete und ihre bereits unglaublich erregte, feucht glänzende Muschi entblößte.

“Möchtest Du, dass ich Deine süße Muschi lecke?” wollte Claudia wissen.

“Ohhh, jaa!” hauchte Tina zitternd.

“Dann sag es!” befahl Claudia.

“Ohh, bitte leck meine Muschi! Biiite, Claudia!” flehte Tina förmlich.

Bei diesen Worten beugte sich Claudia vor, zog mit jeweils einem Finger Tinas Schamlippen auseinander, streckte ihre Zunge weit heraus und leckte Tinas feuchte Spalte beim Damm beginnend langsam nach oben bis zu Tinas steifer Klit.

Tina erschauerte.

Sie war bereits so erregt, dass Ihre Klit groß und rot wie eine Kirsche aus ihrem Versteck hervor schaute. Claudia stülpte ihren Mund darüber und leckte mit ihrer Zunge in kreisenden Bewegungen darüber hinweg.

Tina erbebte erneut und stöhnte laut “Ohhh, jaaaa! Das ist guut!”

Immer wieder fuhr Claudia mit ihrer Zunge durch Tinas heiße Spalte, nur um sogleich wieder an ihrer harten Klit zu saugen.

Schließlich spürte sie, wie Claudia ihre Schamlippen noch weiter auseinander zog und begann langsam um Tinas feuchtes Fotzenloch zu lecken. Und dann tat sie es! Claudia spitzte ihre Zunge und schob sie immer tiefer hinein in Tinas Liebesgrotte und begann sie genüsslich mit ihrer Zunge zu ficken.

“Ohh, mein Gott! Jaaaa!” stöhnte Tina und schob ihr vor Geilheit ihr Becken weiter entgegen, in der Hoffnung, dass ihre Zunge so tief wie möglich in sie eindringen würde. Etwas so geiles hatte Tina noch nie erlebt! Selbst ihr Ex-Freund hatte sie zwar schon geleckt, aber noch nie mit der Zunge gefickt.

Gerade als Tina dachte, sie würde jeden Moment in einem unglaublich heftigen Orgasmus explodieren, zog Claudia ihre Zunge plötzlich wieder aus ihrer Fotze heraus, richtete sich auf und setzte sich auf Tinas Liege ihr gegenüber.

Ohne ein Wort zu sagen, nahm sie Tinas linkes Bein und legte es über ihr rechtes.

Während Tina noch rätselte, was Claudia vor hatte, rückte sie mit ihrem Becken immer weiter an Tina heran.

Plötzlich verstand Tina und in einem wilden Anflug von Geilheit, schob auch sie ihr Becken weiter nach vorne, so dass Claudias und Tinas feuchte Muschis mit einem lauten Geräusch aneinander klatschten.

Sofort begannen beide in kreisenden Bewegungen ihre geilen Fotzen heftig aneinander zu reiben.

Mit schmatzenden Geräuschen, die nur durch ihr beider Stöhnen unterbrochen wurden, rieb Tina ihre harte Klit durch Claudias nasse Möse und spürte, wie sie ihrem Höhepunkt rasend schnell näher kam.

Als sich schließlich ihre Klit mit Claudias ebenso harter Kirsche trafen, war es so weit!

Tina schrie ihren Höhepunkt mit einem fast unmenschlichen “Jaaa! Jaaaaaaaaaaa!” heraus, während ihr Orgasmus über sie hinweg raste wie ein D-Zug in voller Fahrt.

Sie bäumte sich auf und ihr Körper zuckte vollkommen außer Kontrolle.

Noch nie in ihrem Leben hatte Tina jemals einen so heftigen Orgasmus erlebt.

Claudia spürte, wie ein Schwall nach dem anderen von Tinas heißen Pussy-Säften über ihre Fotze lief und sich mit ihren eigenen Säften mischte.

Das machte sie nur noch geiler und so hörte sie nicht auf, ihre vollkommen erregte geile Klit über Tinas sprudelnde und zuckende Möse zu reiben, bis sie merkte, dass Tinas Orgasmus ganz allmählich nachließ.

Vollkommen außer Atem, fast wie bewusstlos lag Tina noch immer nach Luft schnappend auf der Liege. Claudia hatte sich auf sie gelegt und übersäte Tinas Gesicht, Hals und Schulter mit zärtlichen Küssen.

Schließlich trafen sich die Münder der beiden Frauen zu einem langen leidenschaftlichen Kuss.

Inzwischen hatte sich Tina wieder erholt und erwiderte Claudias Zärtlichkeit mit ihrer ganzen Leidenschaft.

“Das war das geilste, was ich je erlebt habe!” flüsterte Tina in Claudias Ohr.

“Du glaubst gar nicht, wie scharf ich darauf war, Deine süße Muschi zu lecken!” stöhnte Claudia als Antwort zurück und erneut trafen sich ihre Lippen zu einem innigen Kuss.

“Claudia, tust Du mir einen Gefallen?” fragte Tina nach einer kurzen Pause.

“Aber natürlich! Gerne!” antwortete Claudia gespannt.

Tina nahm ihren ganzen Mut zusammen und gestand: “Ich habe noch nie eine ( www.germansexgeschichten.com ) Muschi geleckt… Ich möchte Dich auch mal lecken – und zwar, am liebsten jetzt gleich! Darf ich?”

Claudia lachte: “Aber natürlich! Du darfst mich lecken so oft Du willst!”

“Aber ich weiß nicht genau, wie das geht.” gestand Tina etwas verschämt.

“Weißt Du was? Ich habe da eine Idee! … Wie wäre es, wenn Du Dich entspannt zurück lehnst und mich den Rest machen lässt?”

Bei diesen Worten stand Claudia auf und platzierte jeweils ein Bein links und rechts von der Liege, so dass sie mit gespreizten Beinen über Tina stand.

Sie kam langsam etwas weiter nach oben, bis sie direkt über Tinas Gesicht stand und fragte mit lasziver Stimme: “Na? Bereit meine Pflaume zu kosten?”

“Ich kann es kaum erwarten!” antwortete Tina voller Ungeduld.

Claudia legte ihre Hände links und rechts neben ihre Muschi und zog jeweils mit einem Finger ihre Schamlippen auseinander, so dass ihre dunkelrote, feuchte Spalte direkt über Tinas Gesicht schwebte.

Dann tat sie es! Sie senkte ihren Schoß langsam immer tiefer auf Tinas Gesicht herab, die voller Begierde bereits ihren Mund leicht geöffnet hatte und ihren Blick nicht mehr von dieser herrlichen Möse über ihr abwenden konnte.

Immer näher kam Claudias feuchte Spalte und Tina konnte bereits den süßlich herben Duft ihrer Geilheit riechen. Und dann war es soweit! Ihre Zunge, die sie ihr erwartungsvoll entgegen gestreckt hatte, berührte zum ersten Mal Claudias Schamlippen.

Mit langsamen Vor- und Zurückbewegungen ihrer Hüfte rieb Claudia ihre feuchte Muschi über Tinas Zunge.

Tina war im siebten Himmel! Noch nie hatte sie etwas so herrliches gekostet! Voller unbändiger Begierde leckte und saugte sie an Claudias heißer Muschi, aus der immer mehr von ihrem köstlichen Liebesnektar hervor quoll.

Immer schneller und heftiger rieb Claudia ihre triefende, geile Fotze über Tinas unersättlichen Mund, ihr Kinn, ihre Nase kurz über ihr ganzes Gesicht, so dass Tina schon bald über und über bedeckt war, mit Claudias glitschigen Pussysäften. Doch Tina konnte einfach nicht genug bekommen und versuchte jeden Tropfen ihrer Säfte, den sie ergattern konnte aufzuschlecken, auch wenn sie manchmal kaum mehr atmen konnte.

Claudia stöhnte inzwischen unablässig und rief plötzlich laut: “Ohh, ich komme gleich! Tina steck Deine Zunge in meine geile Fotze während ich komme! Schnell!!”

Tina gehorchte natürlich nur zu gerne und schob ihre spitze Zunge so weit in ihr bereits zuckendes Fotzenloch, wie sie nur konnte.

Claudia erstarrte zunächst, nur um im nächsten Moment mit einem lauten “Ohh!” zusammen zu zucken! Tina hatte Mühe ihre Zunge in Claudias Fotze gesteckt zu lassen, während Claudia in immer weiteren Zuckungen ihren Mösensaft in Tinas Mund spritzte. Sie kam noch heftiger als zuvor und so bekam Tina einiges zu schlucken! Doch trotzdem war sie fast ein wenig enttäuscht, als Claudias Säfte schließlich versiegten und ihre Zuckungen nachließen.

Während Claudia versuchte langsam wieder zu Atem zu kommen, schleckte Tina noch die letzten Tropfen von ihrer rot geschwollenen Muschi.

Schließlich stieg Claudia von Tinas Gesicht herab und legte sich neben sie auf die Liege.

Erneut trafen sich ihre Lippen zu einem leidenschaftlichen Kuss.

“Das war einfach unglaublich geil!” stöhnte Tina in Claudias Ohr, während Claudia ihren eigenen Mösensaft von Tinas Gesicht leckte und sie mit kleinen Küssen überhäufte.

“Schmeckt Dir mein Mösensaft!” fragte Claudia grinsend.

“Ich liebe ihn!” stöhnte Tina erneut.

“Nun, dann wird mein Garten diesen Sommer wohl etwas verwildern!”

Beide lachten herzhaft…

lustgrotte

Pages: 1 2 3

:, , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.