German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Daniela oder Blind Date mal etwas

durch auf Apr.25, 2013, unter Fantasie und 1,104 views

Alles begann mit einer kleinen Krise. 30……gut es ist erst morgen soweit, aber trotzdem…..ach irgendwie alles blöd.

Ach so, ich vergaß.. Ich bin Daniela und nicht häßlich, 1,70m groß, schlank, brünett mit langen Haaren und großen Kulleraugen.

Meine Kumpels sagen ,daß sie alle nicht verstehen, wieso ich keinen Kerl abkriege.

Und ich ehrlich gesagt auch nicht.

Vermutlich haben alle Frauen mit einem guten Aussehen das gleiche Problem, die Kerle trauen sich einfach nicht.

Ich saß mal wieder über dem alltäglichen Papierkrieg, als plötzlich mein Telefon klingelte. Ich konnte nicht ahnen, daß das der Anfang von etwas völlig Verrücktem werden sollte…………

“Hallo?”

“Selber Hallo Du treulose Tomate!”

“Wie? Was? wer ist denn da?”

” Sag bloß Du erkennst mich nicht mehr? Jetzt bin ich aber Erschüttert!”

Diese Stimme…. “Gib mir doch mal einen Tip…Bitte, Bitte”

“Denk mal nach, wer Dich immer “mein Lieblingsluder” genannt hat……..

Mein Herz machte einen Sprung. MEIN LIEBLINGSLUDER?!? sollte das wirklich?……nein….oder doch? Das konnte eigentlich nur Steffen sein. Steffen, der nette Typ von nebenan, der einzige der immer für mich da war, der es immer geschafft hat mich zum Lachen zu bringen wenn ich traurig war, mir mein erstes Mal unvergleichlich schön beschert hatte und mit dem man Pferde stehlen konnte.Mit dem ich dann dachte zusammenzukommen und der auf einmal vor 10 Jahren urlötzlich weg war. Spurlos verschwunden. Das Letzte Lebenszeichen kam aus Afrika, eine Karte in Johannesburg gestempelt…

“Steffen????? Bist DU das etwa?”

“Bingo Herzblatt, ich bin es wirklich”

“Das ist zu schön um wahr zu sein, was ist passiert, wieso warst Du auf einmal…….” sprudelte es auf einmal aus meinem Mund.

“Stop, nicht so schnell, das erzähle ich Dir alles, wenn wir uns treffen”

“ja das wär prima!”

“Heute Abend, ich hoffe Du hast nicht vergessen, was mir so gefällt……….”

Ich wollte noch nach dem wo fragen aber da klickte es bereits und das Telefon war tot.

Ich setzte mich erst mal aufs Bett und ließ mir das ganze durch den Kopf gehen.

Mein Lieblingsluder…und dann dieser ominöse herrlich doppeldeutige Spruch zum Schluß, irgendwas hatte dieser in meinem Kopf in Bewegung gesetzt.

Meiner kleinen und immer noch sehr Zarten Maus da unten wurde es auf einmal richtig kribbelig, sollte ich es probieren? Einfach um der guten alten Zeiten willen? Mein Kopf sagte mir, daß das niemals klappt,daß 10 Jahre viel Zeit sind und nicht eben mal so überwunden werden können, aber mein Schneckchen war da vehement anderer Meinung. Als Kompromiß verschaffte ich mir auf der Couch schnell eine kleine Erleichterung.

Nun, da dieses Verlangen erst einmal notdürftig gestillt war, dachte ich an den Abend.

Die Große Frage: “WAS ZIEHE ICH AN?” Ich wollte ihm ja auch was fürs Auge bieten…

Kurzerhand den Schrank durchwühlt, aber nichts Passendes gefunden. Also ab in die Stadt, was Nettes einkaufen. Als ich los wollte, klingelte das Telefon erneut…

“Hallo?”

“Ich noch mal, wenn Du noch so bist wie früher, dann bist Du jetzt fertig mit Deiner süßen Schnecke und willst jetzt in die Stadt.”

Ich war perplex.

“Ähmm Ja, woher weißt Du das?”

“Telepatie?? Schau mal in den Briefkasten.”

Klick—-Tuuuut tuuut…das konnte doch einfach nicht wahr sein, was macht der Kerl mit mir?

Also ab an den Briefkasten.Da liegt ja ein goldenener Umschlag??

Aufreißen und lesen war eins…..

Liebe Daniela

Ich will Dir nur sagen, daß ich damals nicht absichtlich verschwunden bin. Ich hatte auf einer Reise durch Südafrika,von der keiner wußte, einen schlimmen Unfall, bei dem ich das Gedächtnis verlor. Außerdem fehlten alle meine Papiere, so daß ich keine Ahnung hatte wer ich bin und woher ich komme…Da Du ja weißt ,daß ich Englisch und Deutsch gleich gut spreche und schreibe, dachte ich,daß ich dort schon irgendwie richtig bin und so bin ich einfach dageblieben und hab mir erfolgreich ein Geschäft aufgebaut.

Vor 8 Wochen kam plötzlich alles wieder, ich wußte wieder wer ich war und hatte eine Unstillbare Sehnsucht nach Dir. Mir fehlen halt nur die knapp 10 Jahre. Soviel zu mir.

Allerdings jetzt zu Dir…

Ich weiß, daß das Telefonat vorhin Dich ein wenig heiß gemacht hat dazu bewegt hat, in die Stadt zu gehen. Du willst Dir neue Klamotten zulegen und wer weiß was Dir im Sinn ist?

Ich will Dich nicht erschrecken, aber mir schwebt da eine andere Lösung vor, bei Der Du Deine Brieftasche nicht strapazierst und was ein unvergleichliches Wochenende zu werden verspricht.

Schau mal in den Umschlag, da findest Du einen Schlüssel und eine Karte mit einer Telefonnummer.

Diese rufst Du an, wenn Du mich wieder sehen willst, unter der Bedingung, daß Du Dich völlig in meine Obhut begibst ohne wenn und aber! Da erfährst Du dann auch, wohin der Schlüssel gehört! Keine Angst, es geht nicht um Schmerzen

Rufst Du nicht an, dann bin ich wieder weg aus Deinem Leben und werde Dich auch nicht sehen.

Du hast 10 Minuten um Dich zu entscheiden!

Liebe Grüße Steffen

Das war gemein!

Da stand ich nun im Hausflur und drehte unschlüssig den Zettel hin und her…Und dann noch dieser Ominöse Schlüssel?!? Die Andeutungen im Brief? Was will er mit mir machen? Soll ich den einfachen Weg wählen und nicht anrufen? Aber dann sehe ich die Liebe meines Lebens ja nicht mehr und außerdem was entgeht mir da möglicherweise?

Komischerweise setzte dieser Text und die Andeutungen in ihm mein Kopfkino wieder in Gang und ich stellte mir alles Mögliche vor. Kurz gesag ich wurde spitz wie Lumpi.Ich mach es ich ruf die Nummer an! Ich will wissen,was der Schlüssel zu bedeuten hat und immerhin ist das Steffen und kein Perverser, der mir Schmerzen zufügen will…Mist die 10 minuten sind ja fast rum!

Ich greife zum Handy und tippe die Nummer…

“Hallo?”

“Fein, ich wußte es…..”

“Und nun?”

“Du steigst jetzt in den in 2 Minuten vor deiner Haustür haltenden Wagen ein, der Fahrer weiß Bescheid.

Klick, tuuut tuuut……ich werd noch wahnsinnnig.

Ich ging vor die Tür und da kam der Wagen. Und was für einer! Ein Riesiger Nobelschlitten mit getönten Scheiben, kein 08/15 Auto, ja selbst eine S-Klasse von Mercedes wirkt dagegen ein wenig unscheinbar.

Der Chauffeur, ein Bild von einem Mann, stieg aus und öffnete mir die Tür. Ich stieg ein.

Auf dem kleinen Tisch lag ein weiterer Brief.

Hallo mein kleines Luder

Ich freue mich,daß Du auf mein Angebot eingegangen bist. Der Fahrer wird Dich jetzt an einen Dir unbekannten Ort bringen, keine Angst.

Plötzlich wurden die Scheiben milchig, so daß ich nicht mehr rausschauen konnte.Außerdem fuhr zwischen dem Fahrer und mir eine schwarze Scheibe hoch. Na Toll…

Also ein wenig unsicher wurde ich schon.

Da ging vor mir ein Bildschirm an und auf einmal sah ich Dich, Steffen…….ein wenig reifer und mit strahlend blauen Augen…..und die Lachfalten noch markanter. Oh wie ich diese einst geliebt habe.

“Hallo mein kleines geiles Luder, ich bin es wirklich! Du wirst jetzt in ein Haus gebracht, in diesem Haus wirst du einen Koffer finden und dort paßt der Schlüssel.

Ich war schon für Dich einkaufen, im Koffer wirst Du ein entsprechendes Outfit finden. Es ist Dir allerdings nicht erlaubt, dieses abzuändern und muß vollständig getragen werden.”

Hmm…das klingt gut. Wobei…..

Nach rund einer Stunde fuhr der Wagen auf einen Kiesweg und dann in eine Garage. Mist, hab nichts gesehen. Der Fahrer entriegelte Die Türen und sagte kurz angebunden: “Bitte steigen sie aus, zu Ihrer Rechten sehen sie eine Tür, durch diese gehen sie bitte, ebenso durch die nächste Tür.”

Nun gut….gesagt getan.

Es ging durch einen langen Gang, der dezent mit Kerzen erleuchtet war. Unter meinen Füßen…was war das? Das waren ja Rosenblätter! mir wurde sofort warm ums Herz.

Als ich durch die 2. Tür ging, sah ich einen nackten Raum, lediglich einige Kerzen brannten und ein massiver Stuhl stand darin. Und besagter Koffer.

Den Koffer aufschließen und Staunen war eins.

Hmmm….ein Stretch-Minikleid….nicht zu kurz aber auch nicht zu lang…schwarze halterlose Strümpfe…..ein süßer String…….ja was war das denn? Overknee-Nuttenstiefel?!? Die soll ich doch nicht etwa anzehen oder? und was ist das? eine Venezianische Maske? Ohne Augenlöcher?? Da sehe ich doch nichts?!?

Plötzlich kam Deine Stimme aus einem Lautsprecher: “Zieh alles an Du mein kleines Lieblings-Luder, Du bist hier,weil Du einverstanden warst, wer A sagt muß auch B sagen…”

Oh weh, jetzt erst begann ich zu Ahnen, worauf ich mich eingelassen habe.

Aber irgendwie kribbelte es nun vehement zwischen meinen Beinen.

Deine Stimme wieder: ” Ich weiß es ganz genau, daß Du mir einst gesagt hast, daß Du einmal richtig benutzt werden willst; Du Deine leicht Devote Ader ausleben willst. Das wird Dir heute widerfahren Du geiles Miststück…”

Wenn Du nicht willst, wenn es Dir irgendwann zuviel wird, dann schreie ganz laut das Wort “Milchkanne”, dies ist das Savewort, also merke es Dir Gut. Milchkanne bedeuted, daß Du sofort in Ruhe gelassen und nach Hause zurückgebracht wirst.

Jetzt wurde ich ganz Hippelig…Teils aus Angst, teils aus purer Geilheit.

“Zieh endlich Deine Nuttenklamotten an und vergiß die Maske nicht!

Und trödel nicht rum, wenn Du fertig bist, dann setzt Du Dich auf den Stuhl, verkehrt herum, die Hände an der Lehne.”

Du darfst keinesfalls aufstehen, bevor ich Dir es nicht erlaube.”

Ich zog mir die Sachen an, die paßten perfekt.Maßgeschneidert. Ich war einfach nur noch heiß…

Ich setzte mich hin, zog die Maske über und tat wie es mir befohlen wurde.

Komische Sitzfläche, irgendwie anatomisch geformt und mit einer wölbung die exakt an meiner Maus lag….hmmm

Ehe ich diesen Gedanken zu Ende gedacht hatte, fing es dort auf einmal an zu vibrieren.Ich zuckte zusammen, wollte hochspringen als mich Deine Stimme stoppte:

“Wirst Du wohl sitzenbleiben Du geile Sau? Ich werde Dich jetzt benutzen, so wie es mir gefällt!”

Das summte und rüttelte und ich merkte, wie ich immer mehr in Fahrt kam….Ich weiß nicht, wie lange ich auf dem Stuhl in dieser Position gesessen habe, als mich auf einmal ein heftiger Orgasmus überrollte. Ich sah nur noch Sterne und war völlig weggetreten. Als ich wieder zu mir kam, lag ich in einer Art Sessel. Die Maske hatte ich immer noch auf.

“Na Du Kleines Luder? Verträgst du nichts mehr?” hmm..das war kein Lautsprecher……Steffen ich……”Ruhe,Du Geiles Spielzeug wirst mich heute mit Herr oder Meister anreden! Außerdem hab ich Dir erlaubt zu sprechen?”

Ich schwieg betreten.

Auf einmal berührte mich warme Hände an den Beinen, hoben sie an und spreizten sie. Ich war schon weder feucht.

Aber was war das? Die wurden ja auf Polster abgelegt? Ist das etwa ein Gynäkologenstuhl? Auf einmal machte es “Ritsch ratsch” und um meine Beine und Arme wurden Kurz nacheinander Klettverschlüsse gelegt und diese damit an dem Möbelstück fixiert. Ein Gyn Stuhl…..wie oft habe ich mir vorgestellt, in einem solchen gefickt zu werden….hemmungslos……

Uhhhh….was war das? Weiß er denn immer noch, wo er mich an den Füßen massieren muß, damit ich in Fahrt komme? hmmmmm……und die wandernden Hände auf meinem Körper….einfach nur geil! Meine Titten lagen frei, das Kleid wurde hochgeschoben…..ich merkte eine Zunge ausgiebig an meiner kleinen Maus naschen….hmmmmm……Was krabbelt mich da jetzt an meiner Maus? das ist doch keine Hand und keine Zunge? Das ist doch uuuuuhhh…..ich merkte wie mein durchsichtiger String zerfetzte und ein ziemlich kalter und großer Gegenstand drang in mich ein. Ein großer Glasdildo? oder einer aus Metall? egal, er fickte mich und er füllte mich aus. optimal, nicht zu groß und nicht zu klein. Ich kam mächtig in Fahrt.

Plötzlich wurde der Dildo aus meiner Zarten gezogen und ein warmer pulsierender Schwanz drang in mich ein und fickte los,daß mir Hören und Sehen verging.

Dazu die Hände an meinen Titten, die mit meinen Knospen spielen…..und die Hände an meinen Füßen

Plötzlich merkte ich,daß etwas nicht stimmte. Wieso 4 Hände?!?

Das geht doch nicht? wobei….hmmmmmmm….das ist geil bitte nicht aufhören.Das letzte ist mir anscheinend laut über die Lippen gekommen, als ich bemerkte wie sich der Schwanz heftig in mir entlud und ich einen weiteren Orgasmus bekam.

“Na endlich hat die kleine geile Sau gemerkt, daß es hier eine Überraschung für sie gibt” hörte ich Deine Stimme “Aber wer hat Dir erlaubt zu sprechen?”

“Verzeih mir Herr” flehte ich, “Bitte verzeih mir.”

“Ausnahmsweise. Aber damit das klar ist, das nächste Mal hat Konsequenzen”

Ich schwieg mucksmäuschenstill.

“Gut, sehr gut, ich sehe mein Spielzeug lernt, aber jetzt mein kleines Luder wirst Du blasen!”

Oh das kann ich gut,viel besser als Du glaubst… dachte ich bei mir. Da hab ich was ,was Du noch nicht wissen kannst, ich liebe das seit 2-3 Jahren regelrecht…..den Geschmmack von Sperma.

ich merkte wie mich starke Hande befreiten und vom Gyn Stuhl herunternahmen.

diese blöde Maske…..wenn ich ihn doch nur sehen könnte…..

Auf einmal merkte ich einen Schwanz an meinen Lippen. Diesen schnappte ich mir sofort und fing an mit der Zunge an der Eichel zu spielen.

“Das kannst Du aber gut, Wie kommt es, früher war es für Dich doch ein Horror? Antworte mir!”

Herr ich hatte in den 10 Jahren diverse Kontakte und einer davon hat mir die Kunst des Blasens vermittelt….antwortete ich.

“Nun das ist mal eine positive Überraschung aber nun mach weiter Du Miststück.”

Ich blies,kaute und züngelte ,als wenn es das letzte mal auf Erden wäre und es dauerte nicht lang, da hatte ich eine richtige Ladung im Mund.

“Runterschlucken Du elende geile Sau!” kam Deine klare Anweisung. Ich tat wie mir befohlen.

Plötzlich merkte ich, wie mich jemand an der Hand nahm und zu einem Bett führte.

“Du wirst Dich jetzt vorsichtig auf das Bett begeben, da liegt jemand den wirst Du reiten” kam Deine klare Anweisung. Ich tat wie mir befohlen, tastete mich voran, fand den vor Erregung schon bebenden Körper aber langsam bekam ich es mit der Angst zu tun, noch länger und ich würde zusamenbrechen, das kann man doch nicht auf Dauer durchhalten. So eine Kondition hab ich doch nicht, mangels Gelegenheit……

Ich bemerkte ,wie der in mich eindringende Schwanz größer und härter wurde.

“Zeig mir Deine geilen Fickarsch, Du elendes Miststück! Beug Dich nach vorn und spreize Dir deine Arschbacken mit den Händen!”

Natürlich beeilte ich mich, diese Anweisung sofort auszuführen.

“ein geiler Anblick”…..Uiiiihhh das war aber kalt. was war das nur? dachte ich bei mir, als auf einmal Deine Stimme sagte:” Nun werden wir mal sehen, ob Du wirklich eine so versaute Hure bist, wie Deine Klamotten es vermuten lassen”

Das war aber fies…..immerhin war das sein Einkauf! Wobei bis auf die Stiefelchen und die Maske wäre mein Ergebnis sicher auch so in der Art gewesen.

“Beug Dich tief runter!”….Kam Dein Befehl und ich spürte wie auf einmal ein Schwanz an meiner Hinterpforte ansetzte. Oh Gott…..2 auf einmal in mir…..das kalte war also Gleitgel……uhhh….das ist geil, das ist sowas von Geil!!….ich kam keine 5 Stöße später und kam und kam und kam…..ich weiß nicht wie oft, irgendwann war ich einfach völlig weggetreten….

Als ich wieder munter wurde, lag ich zu Hause in meinem Bett. Ich dachte mir, Wow, was für ein Traum…

Aber was war das? Ich machte die Augen zu, wieder auf schaute mich panisch um und sah immer noch einen riesigen Rosenstrauß und einen Briefumschlag auf meinem Tisch liegen…

Ich sprang hoch, dabei merkte ich, wie meine Schnecke und meine Hinterpforte brannten und von enormer Aktivität berichteten.

War es etwa doch kein Traum?

Nun nachdem ich den Brief geöffnet hatte, fiel mir ein Foto entgegen, welches eine aufregende Frau mit Maske und heißen Klamotten zeigte. Halt…Moment…das bin ja doch ich!

Ups…Halt da war noch ein Brief drin….

Liebstes Luderchen

Letzte Nacht war ein Unvergeßliches Erlebnis für mich und ich hoffe auch für Dich. Du wirst nie erfahren, wer gestern alles beteiligt war, das wird auf immer mein Geheimnis bleiben. Auch die Anzahl der Männer die Dich verführt haben werde ich Dir nicht verraten.

Wie Du sicherlich schon bemerkt hast, war es Dir gestern nicht vergönnt, mich zu sehen, da ich Dir nicht gestattet habe, Die Maske abzunehmen.

Wenn Du es noch willst, dann ruf die Dir von gestern bekannte Nummer an.

Liebste Grüße Steffen

Na logisch wollte ich……..Das Handy raus, auf Wahlwiederholung gedrückt……

“Hallo?”

“Hallo Steffen”…betretenes Schweigen…..”Du ich muß Dich unbedingt heute sehen, bitte komm bei mir vorbei”

“Du ich steh schon da und will Dir was sagen.”

Ich riß die Tür auf, wir schauten uns in die Augen und fielen uns in die Arme.

“Kleines ich hab Dich so vermißt, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag” meinte er und hielt mir eine Schachtel hin. ich nahm diese und sah auf einmal einen Diamantring funkeln….Das ist doch nicht Dein Ernst meinte ich….das Kann ich doch nicht…Doch Du kannst,wenn Du willst, für meine Frau nur das Beste! Ich hab genug davon, mir gehört eine Diamantenmine und ich werde den Teufel tun und Dich nicht noch mal loslassen.”

Ich heulte vor Glück……..Klar will ich!!

Ach so, wenn es Dir gestern gefallen hat, die Klamotten liegen in meinem Anwesen, die Maske mußt Du aber nie wieder tragen.

Die Zeit für Blind Dates ist zu Ende. wobei…..

So ein Schelm.

Ich hoffe diese fast frei erfundene Geschichte gefällt euch, wer Rechtschreibfehler findet, mag sie gern behalten.

:,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.