German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Da sind wieder so 2 Trottel im Halbschlaf zusammen

durch auf Apr.19, 2012, unter Lesben, SexGeschichten und 5,333 views

Bettinas Hals war so trocken als ob sie eine Schaufel Sand verschluckt hätte. Es war ihr kaum möglich zu sprechen aber schließlich sagte sie „Ich würde Dir sehr gerne dabei zusehen Steffi. Lass dich einfach gehen und mach es Dir…”

Bettina drehte sich auf die Seite und blickte in Richtung ihrer jungen Kollegin. Diese legte sich auf den Rücken drehte den Kopf zur Seite und schaute Bettina in die Augen. Durch das dünne Bettlaken konnte Bettina genau die Bewegung von Steffis Händen verfolgen. Zuerst führte Steffi beide Hände an ihren Busen und begann in kreisenden Bewegungen über ihre Nippel zu streicheln, um dann Ihre Brüste in die Hände zu nehmen und diese zu massieren.

Langsam schloss sie die Augen und begann dabei tiefer und heftiger zu atmen. Nach wenigen Minuten bemerkte Bettina wie Steffis linke Hand begann von ihren Brüsten nach unten zu wandern bis sie schließlich zwischen ihren Beinen angekommen war.

Steffis Atmung wurde heftiger als sie begann ihre Hand zwischen ihren Beinen zu bewegen. Auch Bettina bemerkte wie sich ihre Atmung ganz unbewusst verändert hätte. Dieser unglaublich erotische und intime Augenblick den Steffi mit ihr teilte ließ ihren Puls beschleunigen und sie spürte bereits wieder eine deutlich zunehmende Feuchtigkeit

zwischen ihren Beinen. Während sie ihren Kopf auf der linken Hand abstütze um Steffi zu beobachten wanderte ihre rechte Hand ganz unbewusst zu ihren eigenen Brüsten und Bettina begann ebenfalls diese zu streicheln.

Plötzlich hörte sie Steffi sagen “Wenn Du magst dann darfst Du mir gerne mein Bettlaken wegziehen”. Für Sekundenbruchteile kämpfte Bettina wieder mit ihrem eigenen Gewissen aber die Gier und das Verlangen Steffis nackten Körper in Ekstase beobachten zu dürfen

entschieden diesen Kampf sehr schnell.

Mit der Hand die noch eben ihre eigenen Brüste verwöhnt hatte griff sie zitternd nach Steffis Bettlaken und zog dieses langsam zu Seite.

Steffi hatte den Stoff ihres Negligees unter ihre Brüste gezogen und Bettina verschlug es beim Anblick dieser jugendlichen festen Brüste deren Nippel jetzt nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt erregt hervor standen förmlich den Atem.

Das Wissen das Bettina sie jetzt genau betrachten konnte schien Steffi noch zusätzlich zu erregen, denn ihr Atem wurde immer schwerer und die Bewegung ihrer Hand zwischen ihren Beinen immer fordernder.

Der Anblick ihrer total enthemmten Freundin ließ auch Bettinas Erregung in ungeahnte Dimensionen steigen und bevor sich Bettina überhaupt bewusst war was sie da tat hatte sie

ihr eigenes Bettlaken zur Seite geworfen und ließ ihre Hand ihrerseits zwischen ihre Beine wandern. Ihre Finger wurden von ihrer tropfnassen Pussy empfangen und Bettina begann ihren Kitzler mit ihrem Daumen zu befriedigen während sie ihren Mittelfinger in ihre Muschi einführte. Steffi hatte die Augen geöffnet und beobachtete nun ihrerseits den Körper und die Erregung ihrer Kollegin. Bettina ließ sich auf den Rücken fallen und begann ihre Pussy immer heftiger mit den Fingern zu verwöhnen.Steffis Hand lag zwischen den beiden auf dem Bett und Bettina griff danach und drückte Steffis Hand ganz fest.

So lagen beide händchenhaltend auf dem Bett und steuerten

unaufhaltsam ihrem Orgasmus entgegen. Bettina spürte wie Steffi ihre Hand plötzlich ganz fest drückte und sah aus dem Augenwinkel wie sich ihr junger Körper aufbäumte als sie zum Höhepunkt kam und nur wenige Sekunden später war es auch bei Bettina soweit und ein wahnsinniger Orgasmus raste wie eine Riesenwelle durch ihren Körper.

Die beiden Frauen blieben einige Minuten schnaufend und erschöpft nebeneinander liegen, allerdings ohne den Griff ihrer Hände zu lockern. Dann drehten sich beide zur Seite und lagen sich so nur wenige Zentimeter von einander entfernt gegenüber.

„Das war eine unglaublich schöne Erfahrung Steffi. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll”

„Mir geht es genauso … ich hätte nie gedacht das es so erregend sein kann so etwas gemeinsam zu erleben.”

„Ich hätte nie gedacht, dass ich zu so was fähig wäre, aber als ich gesehen habe wie unheimlich erregt Du warst, da konnte ich einfach nicht anders als mitzumachen. Du hast wirklich eine wahnsinnig sexy Ausstrahlung Steffi”.

„Also ich bin bestimmt keinen deut mehr sexy als Du selbst Bettina. Ich wage nicht mal davon zu träumen das ich in 11 Jahren noch so heiß bin wie Du jetzt”.

„Oh Danke für die Blumen meine Kleine aber ein wenig musste ich ja schon nachhelfen lassen” dabei lachte Bettina leise und wackelte verspielt mit ihren Brüsten.

„Deine Brüste sehen wirklich ganz toll aus Bettina wenn ich es nicht wüsste das da was dran gemacht wurde dann würde ich die für 100 % echt halten”.

Beide lagen sich nach wie vor Gegenüber und Bettina registrierte erst jetzt, dass sie so dicht nebeneinander lagen, dass sich die Brüste der beiden Frauen leicht berührten. Es war mehr eine Ahnung als eine wirklich direkte Berührung aber alleine dieser leichte Kontakt ließ

Bettina innerlich erzittern.

Wieder war es Steffi die die Stille zwischen den beiden unterbrach.

„Spürt man die Implantate eigentlich?”

„Nein überhaupt nicht ich merke gar nichts davon”.

„Ich meine auch eher ..na ja…wenn man sie anfasst .spürt man das denn nicht das da was drinn ist?”

„Also Frank sagte er würde keinen Unterschied spüren wobei ich auch schwer für ihn hoffe, dass er keine aktuellen Vergleichsmöglichkeiten hat. Aber wenn Du möchtest dann kannst Du natürlich selbst mal probieren ob Du was spürst!”

Bettina erschrak fast vor ihren eigenen Worten. Hatte sie ihre junge Kollegin da eben wirklich eingeladen ihre Brüste zu befummeln? Aber war das wirklich nur ein Versprecher? Wenn Sie ehrlich mit sich selbst war dann war es ein durchaus reizvoller Gedanke die zarten Hände ihrer Freundin auf ihren Brüsten zu spüren.

Bettina merkte erstaunt wie eine ihr völlig unbekannte Seite ihrer Selbst langsam die Kontrolle über sie übernahm und sie hatte absolut nicht vor diesen Prozess zu stoppen….

Noch während Bettina diesen Gedanken nachhing spürte sie plötzlich Steffis Finger die ihr sanft über den Oberarm und über ihre Schultern streichelten. Die sanfte Berührung verursachte eine wohlige Gänsehaut bei Bettina und spätestens jetzt war sie absolut sicher

das sie Steffis Hände noch an vielen Stellen ihres Körpers spüren wollte. Steffi ließ ihre Finger langsam über Bettinas Schultern und ihr Schlüsselbein gleiten und verringerte dabei die Distanz zu ihren Brüsten immer weiter.

Einem spontanen Impuls folgend drehte sich Bettina auf den Rücken um Steffi den bestmöglichen Zugang zu ihren Brüsten zu ermöglich und Steffi nahm diese Einladung dankend an und streichelte mit ihren Fingern sanft über Bettinas Brustwarzen die noch unter ihrem dünnen Negligee versteckt waren.

Durch Steffis Berührungen richteten sich Bettinas Brustwarzen auf und waren bald deutlich durch den Stoff zu sehen und zu spüren.

Steffi schaute Bettina tief in die Augen dann erhob aus ihrer liegenden Position, schwang ihr Bein über Bettina und setzte sich auf deren Bauch. In dieser Position hatte sie nun beide Hände frei und begann sofort Bettinas Brüste mit beiden Händen sanft zu massieren.

Bettina begann wieder schwer zu atmen und fragte Steffi leise

„Und?? Spürst Du etwas??”

Steffi beugte sich zu Bettina herunter ohne den Griff um ihre Brüste zu lockern und flüsterte ihr ins Ohr „Es fühlt sich jedenfalls ganz toll an, aber so genau kann ich das durch den Stoff hindurch noch nicht sagen”.

Bettina suchte noch mal kurz den Blickkontakt mit Steffi bevor sie sich ihr Negligee über den Kopf zog und somit spliternackt unter Steffi lag.

Steffi setzte ihr Spiel mit Bettinas Brüsten fort und als Bettina die zarten Hände ihrer Kollegin auf ihren nackten Brüsten spürte verschaffte ihr das Empfindungen die sie so noch nicht kannte. Ihr Mann Frank war ein ( www.germansexgeschichten.com ) zärtlicher und einfühlsamer Liebhaber, aber keine seiner Berührungen war auch nur im Ansatz mit Steffis zarten Händen zu vergleichen die über ihre Brüste streichelten und diese liebkosten. Bettina griff nach Steffis Negligee und zog es langsam nach oben. Steffi hob bereitwillig die Arme damit Bettina ihr das dünne Stück Stoff über den Kopf ziehen konnte und setze dann ihr Werk an Bettinas Busen fort.

Nachdem Bettina Steffis Hemdchen zur Seite geworfen hatte begann sie mit ihren Händen über Steffis Bauch zu streicheln und etwas mit ihrem Piercing zu spielen.

Dann ließ sie ihre Hände langsam nach oben wandern, denn in ihr brodelte inzwischen das brennende Verlangen Steffis Brüste ebenfalls unter ihren Händen spüren zu dürfen.

Sie schloss ihre Hände um Steffis Busen und war überwältigt von dem Gefühl der warmen und vollen Brüste in ihren Händen.

Beide blieben für mehrere Minuten in dieser Position und genossen die für beide Frauen völlig neuen Gefühle.

„Deine Brüste fühlen sich wahnsinnig gut an Bettina und ich möchte noch viel mehr von deinem Körper spüren”.

Mit diesen Worten erhob sich Steffi von ihrer sitzenden Position, platzierte ihre Knie und Hände rechts und links von Bettina bis sie auf allen vieren direkt über Bettina war.

Dann senkte sie ihren Körper langsam ab bis sich die Brüste der beiden berührten und begann dann ihren Oberkörper in kreisende Bewegungen zu versetzen.

Die Brüste der beiden Frauen streichelten sich so gegenseitig und sie konnten die harten Nippel der jeweils anderen auf der zarten Haut ihrer Brüste spüren. Dann senkte Steffi ihren Körper weiter ab bis sie ganz auf Bettina zum liegen kam. Die beiden Frauen schauten sich tief in die Augen und streichelten sich gegenseitig durch das

Haar.Bettina genoss das Gefühl von Steffis zarten junger Haut auf ihrer und die Wärme die sie abstrahlte. Sie beugte sich etwas zu Steffi nach oben und flüsterte ihr ins Ohr

“Bitte küss mich”

Steffi schaute Bettina noch mal tief in die Augen und beugte sich dann langsam zu Bettina hinab. Die Lippen der beiden trafen sich und zuerst tauschten sie nur schüchterne Küsse mit leicht geöffneten Lippen aus. Doch mit jedem folgenden Kuss öffneten sich die Lippen der beiden Frauen ein Stücken mehr bis Bettina endlich die feuchte Innseite von Steffis Lippen an ihren spüren konnte. Die Küsse wurden immer leidenschaftlicher bis sich Bettina nicht mehr zurückhalten konnte und mit ihrer Zunge vorsichtig in Steffis Mund eindrang.

Dort wurde sie bereits von Steffis Zunge erwartet die sofort willig begann mit Bettinas Zunge zu spielen. Nach sanftem und vorsichtigem Beginn wurde das Zungenspiel immer wilder und leidenschaftlicher und beide versuchten verzweifelt so tief wie möglich in den Mund der

anderen einzudringen und deren Speichel zu kosten. Während die Küsse sich zu einem wilden und ekstatischen Geknutsche entwickelten spürte

Bettina plötzlich Steffis Hand die sich ihren Weg zwischen den beiden Körpern hindurch in Richtung Bettinas Muschi suchte. Bettina sah fast Sterne als Steffis Hand an ihrem Kitzler angekommen war und begann diesen mit kreisenden Bewegungen zu verwöhnen.

Bettina wollte Steffi ebenfalls dieses unglaubliche Lustgefühl verschaffen und um es ihnen beiden etwas leichter zu machen drehte sie sich zur Seite bis Steffi von ihr runter rutschte und sich die beiden Frauen auf der Seite liegend direkt gegenüber lagen.

Bettina wanderte mit ihrer Hand nun ebenfalls in Richtung Süden bis sie endlich zwischen Steffis Beinen angekommen war während die Beiden weiterhin wilde Küsse austauschten.

Genau wie Steffi es mit ihr machte so begann auch Bettina Steffis Kitzler sanft zu streicheln und mit kreisenden Bewegungen zu bearbeiten. Es erregte sich unheimlich die Feuchtigkeit ihrer jungen Freundin auf ihren Fingern zu spüren und sie konnte deutlich spüren wie diese Feuchtigkeit mit jeder Sekunde zunahm.

Steffi löste den Kuss für einen kurzen Moment und flüsterte

„Gib mir bitte deinen Finger, ich will Dich in mir spüren”.

Bettina ließ ihren Finger an Steffis Schamlippen entlang gleiten und spürte das Steffis Feuchtigkeit mit jedem Millimeter die sie sich Steffis Pussyloch näherte zunahm.

Dann ließ sie ihren Finger langsam in Steffis Körper gleiten wo er sofort wie ein Gefangener von Steffis unglaublich enger Muschi umschlossen wurde.

Bettina musste unweigerlich daran denken welch ein Fest es für jeden Mann sein musste diese unglaublich enge Pussy zu ficken.

Steffi hatte in der Zwischenzeit ebenfalls ihren Mittelfinger in Bettinas Muschi gesteckt während sie mit dem Daumen weiterhin ihren Kitzler massierte.

Die beiden begannen sich gegenseitig mit ihren Finger zu ficken wobei Steffi bald noch einen zweiten Finger in Bettinas Pussy einführte.

Bettina hätte es ihr gerne gleich getan aber sie hatte angesichts der Enge von Steffis Pussy doch etwas Angst ihr weh zu tun, weshalb sie es bei einem Finger und der Massage von Steffis Kitzler bewenden ließ. Während sie sich weiter küssten und gegenseitig mit den

Fingern fickten steigerten sich die beiden Frauen in einer immer hemmungslosere Ekstase bis sie beide fast Gleichzeitig zum Höhepunkt kamen. Während Steffis Orgasmus bemerkte Bettina erstaunt einen enormen Schwall von Feuchtigkeit auf ihrer Hand der sogar das Ausmaß eines männlichen Ergusses übertraf.

Sie hatte zwar schon von Frauen gehört die beim Orgasmus ungeheure Mengen an Flüssigkeit absondern und quasi abspritzen aber sie hätte sich nie zu träumen gewagt es mal

zu erleben, dass ihr ihre beste Freundin auf die Hand spritze.

Nach ihren Orgasmen küssten sich die beiden Frauen noch eine ganze Weile weiter und streichelten sich sanft über ihre Muschis und Brüste bis sie schließlich in einer engen Umarmung einschliefen.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

:, , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.