German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Camping Tag

durch auf Apr.22, 2013, unter AnalSex, Erzwungener, Fantasie, Gruppensex, SexGeschichten, Teen und 12,095 views

Als ich wieder zu mir kam, waren Mauris und Cloe weg.

Ich stand auf, raus aus dem Zelt und zu dem Zelt meiner Eltern zurück.

Als ich ankam, aßen meine Eltern grade mit irgendwelchen Bekannten vom Strand zu Abend.

Die kamen aus der selben scheiß Stadt wie wir. Sie waren gerade so auf dem ‘Mann ist die Welt nicht klein’ Trip. Da kommt man schon mal raus und dann trifft man die selben scheiß Leute auch noch im Urlaub.

Was ein Dreck. Aber meine Eltern schienen das absolut nicht so zu sehen. Sie unterhielten sich angeregt mit dem anderen Pärchen

Ich setze mich einfach dazu und sah mir die Bekannten an. Die Frau schätze ich etwas jünger ein als meine Mutter.

Da es noch warm war, waren alle nackt, so dass ich ihre gewaltigen Titten sehen konnte.

Sie hingen ein bisschen und an der Frau war auch sonst einiges dran, aber die Brüste waren echt der Wahnsinn. Ich konnte nicht wegschauen. Ich starrte vor mich hin. Plötzlich sagte jemand was zu mir.

Ich schreckte auf und schaute wer das gewesen sein könnte. Es war sie Frau, die Bekannte. Sie hatte mich gefragt: ‘Und was du heute schon so erlebt?’

Am liebsten hätte ich gesagt: ‘Gerade hat mir eine Französin einen geblasen und jetzt interessiere ich mich sehr für deine Euter’

Aber ich hielt mich zurück und druckste etwas herum von wegen ‘schwimmen gegangen’ und so. Das schien sie zufrieden zu stellen und ließ mich in Ruhe.

Sie wendetet sich wieder meiner Mutter zu.

Während ich so dasaß, kamen die Nachbarn vom Duschen zurück. Als sie bei uns vorbeigingen lächelte mich Marie schelmisch an. Ich versuchte lässig zurück zu lächeln, aber es wollte mir absolut nicht gelingen.

Ich ging ins Zelt, um ein bisschen zu lesen. Diesmal konnte ich mich einigermaßen auf mein Buch konzentrieren. Später kam ich dann wieder raus, um noch ein paar Reste von dem Abendessen der Eltern abzustauben.

Ich setzte mich auf meinen Campingstuhl und haute rein.

Die verdammten Bekannten waren immer noch da. Sie hatten sich jetzt alle was übergezogen und tranken Wein. Sie schienen ziemlich gut drauf zu sein, vor allem die Frau hatte scheinbar schon einen Schwips, denn sie lachte alle dreißig Sekunden wie eine Wahnsinnige.

Die Unterhaltung war sehr anzüglich geworden. Besonders die Frauen trugen dazu einiges bei.

Sie sprachen fast nur in Zweideutigkeiten und kicherten dann drauf los.

Ich kam mir blöd vor, aber eine gewisse Neugierde veranlasste mich dazu sitzen zu bleiben und zuzuhören. Die Bekannte sagte gerade was davon, dass sie manchmal Angst hätte, dass ihre Nachbarn wach werden könnten und kicherte wieder los. Meine Mutter kicherte auch und sagte dann: ‘Ja, beim Mensch ärgere dich nicht spielen kann es schon mal etwas lauter zu gehen.’ Sie schaute dabei explizit mich an. Mann, als ob ich nicht wüsste, dass es ums ficken geht.

Dann sagte der Mann der Bekannten zu seiner Frau: ‘Du freust dich aber auch immer so, wenn du im Ziel ankommst, mein Schatz.’

Er zwinkerte dabei meiner Mutter zu um zu zeigen, dass er die Anspielung weiterführen wollte. Die Frauen lachten daraufhin wieder laut los. Irgendwie lag eine gewisse sexuelle Spannung in der Luft, die mich nicht ganz kalt ließ.

Trotzdem wurde es mir dann irgendwann zu bunt und ich ging ins Zelt zum schlafen.

Während ich einschlief dachte ich darüber nach, ob es meine Eltern hier im Urlaub in ihrem Zelt miteinander treiben. Ein interessanter Gedanke, dem ich nachgehen wollte. Aber zunächst war ich scheiße müde und pennte schnell ein.

erogeschichten camping , camping geschichten , sexgeschichten camping , erotische geschichten camping , geile camping geschichten

Pages: 1 2

:, , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.