German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Beide irgendwann merkten, dass da eigentlich keine Liebe sondern nur noch Gewohnheit

durch auf Apr.18, 2012, unter Lesben und 2,283 views

Nebenan schien sich das Liebesspiel sich langsam seinem Höhepunkt zu nähern, denn das Stöhnen wurde lauter und heftiger. Plötzlich schoss ein Gedanke durch Tinas Kopf.. “was Sandra jetzt wohl gerade macht??” Liegt sie einfach nur relaxed auf dem Bett beobachtet das Treiben im TV, lacht sie sich vielleicht gerade schlapp weil sie Zuhause nie Pornos schaut und hier einfach mal aus Neugier rein gezappt hat oder……. ja oder schaut sie sich gerade diesen Film an und ist dadurch so erregt das sie sich gerade selbst verwöhnt?? Beim dem Gedanken daran das ihre neue Freundin jetzt nebenan vielleicht gerade ihren eigenen Körper verwöhnt strömte ein angenehmes Kribbeln durch Tinas Körper. Es wäre ja schließlich auch nichts ungewöhnliches da Sandra ja auch schon längere Zeit Single war und Tina aus eigner Erfahrung wusste das die sexuelle Energie irgendwie abgebaut werden musste auch wenn gerade kein Partner zur Verfügung steht.

Diese ganzen Gedanken erinnerten sie schmerzlich daran, dass auch sie schon seit über 4 Monaten keinen “richtigen” Sex mehr gehabt hatte und sie in letzter Zeit sehr leicht erregbar war. Auch jetzt spürte Tina schon wieder ihre wie ihre Brustwarzen hart wurden und gegen ihre Bettdecke drückten. Wie von alleine schlossen sich Tinas Augen und sie begann sich langsam über den Bauch und den Brustkorb zu streicheln und ihre Brüste dabei immer wieder spielerisch zu umkreisen. Tina ließ ihre Gedanken schweifen und Tina stellte zu ihrer Überraschung fest, dass sich ihre Erregung immer dann besonders steigerte wenn sie sich ausmalte was Sandra im Nebenzimmer wohl gerade machte. Tina hatte während ihres bisherigen Lebens noch keine “echten” lesbischen Erfahrungen gemacht, auch wenn es vor Jahren während ihrer wilden Studentenzeit beinahe einmal soweit gekommen wäre als sie ihr Zimmer für eine kurze Zeit mit eine bekennenden Lesbe teilte und sie der Versuchung mal was Neues zu probieren fast erlegen wäre. Aber auch heute noch empfand sie einen schönen Frauenkörper durchaus als etwas hoch erotisches auch wenn sie nie ernsthafte Pläne hatte ihren Horizont doch noch in diese Richtung zu erweitern. Das Gestöhne aus dem Nebenzimmer wurde immer lauter und beflügelte Tinas Phantasie dabei zusätzlich. In der Zwischenzeit waren ihre beiden Hände unter die Bettdecke gewandert und sie streichelte ihren Busen während ihre zweite Hand zwischen ihren Beinen lag und sanft über ihren Kitzler streichelte. Mit dem zunehmend lauter werdenden Stöhnen aus dem Nebenzimmer erhöhte auch Tina die Intensität ihres Spiels und da ihre Pussy in den letzten Wochen bereits auf die kleinste Berührung höchst empfindlich reagierte dauerte es nicht lange bis sich Tina auf dem Bett wand und ein erlösender Orgasmus durch ihren Körper rollte.

Wenig später waren auch die Stimmen aus dem Nebenzimmer verstummt und Tina musste bei dem Gedanken lächeln, dass sich Sandra vielleicht sogar Zeitgleich mit ihr Erleichterung verschafft hatte und jetzt ebenfalls schlafen ging. “Ach was.. deine Phantasie geht mit dir durch Mädchen. Wahrscheinlich hat sie sich drüben mal aus Neugier eine Szene angeschaut und dann gelangweilt wieder abgedreht. Ich fürchte wenn das mit dem Sexentzug noch lange so weiter geht sehe ich bald weiße Mäuse…. ” Tina verschwand kopfschüttelnd im Bad und nachdem sie sich dort noch mal kurz frisch gemacht hatte knipste sie das Licht aus und fiel bald in einen tiefen Schlaf aus dem sie erst wieder erwachte als ihr Wecker am nächsten Morgen klingelte.

Am nächsten Morgen erwachte Tina erfrischt und voller Tatendrang und gönnte sich erstmal eine ausgiebige Dusche bevor sie sich für den anstehen Tag anzog. Tina war gerade in ihre Hose geschlüpft und stand noch im BH im Zimmer als es an die Tür klopfte.

“Tina?? Bist Du schon fertig? Ich wollte gerade runter zum Frühstück gehen und fragen ob Du gleich mitkommst”.

Tina öffnete die Tür und lugte durch den Türspalt “Komm nur rein, ich bin in einer Sekunde fertig und dann können wir gleich losziehen.” Sandra betrat Tinas Zimmer und die beiden umarmten sich kurz zur Begrüßung und gaben sich den inzwischen schon obligatorischen Kuss auf die Wange. Bei der Umarmung spürte Tina Sandras Hände auf ihren nackten Schultern und war überrascht welche Wärme von ihnen ausging. Tina ging zum Kleiderschrank um sich einen dünnen Pulli für den Tag raus zu suchen und als sie sich wieder dem Eingangsbereich zuwendete in dem Sandra noch wartete, da hätte sie schwören können das Sandra ihr auf den BH starrte und die Augen schnell abwand als Tina sich wieder zu ihr drehte. Tina zog den Pulli über schnappte sich ihren Zimmerschlüssel und die beiden machten sich auf den Weg Richtung Frühstücksraum. Die ganze Seminargruppe hatte sich an einem großen Tisch versammelt und die Beiden setzten sich zu der Gruppe. Nach dem Frühstück ging die Gruppe gemeinsam in Richtung Unternehmensberatung wo sich jeder noch einen schnellen Kaffee gönnte bevor der Unterricht losging.

Der Vormittag verging wie im Flug obwohl Tina und Sandra heute absolut nicht so konzentriert mitarbeiteten wie gestern und sich ständig kichernd hinter dem Monitor versteckten wenn eine der beiden mal wieder einen Witz über einen der anderen Teilnehmer oder über den Kursleiter machte. Zur Mittagspause setzen sich die beiden von der restlichen Gruppe ab, da sie nur einen kleinen Salat essen wollten und keinen Appetit auf so eine Monsterportion wie gestern hatten. Sie gingen zu einem kleinen Mexikaner um die Ecke der zu ihrer Überraschung einen schönen Innenhof mit viel Grün hatte und bestellten beide einen Salat mit Putenbrust. Sandra gähnt herzhaft und Tina konnte es sich nicht verkneifen der Sache von gestern Abend etwas auf den Grund zu gehen.

“Na hast Du nicht gut geschlafen Sandra?? ”

“Oh doch, die Müdigkeit kommt wahrscheinlich nur von der ungewohnten Lernerei, ist eine totale Umstellung den ganzen Tag jemandem zuhören zu müssen.”

“Oh ja, das geht mir auch so wobei ich mir vielleicht auch mal angewöhnen sollte mich gleich ins Bett zu legen und zu schlafen. Bin gestern Abend doch glatt noch ne halbe Stunde vor der Glotze hängen geblieben, obwohl ich eigentlich total müde war.”

“Echt?? Was hast Du denn geschaut??”

“Oh ich habe nur ein wenig durchgezappt, hey Sandra hast Du gesehen das die in der kleinen Hütte sogar ein eigenes Pay TV inklusive Erotikkanälen haben?”

“Ach wirklich?? Nö ist mir gar nicht aufgefallen”

Bei diesen Worten blickte Sandra auf die Tischplatte und versuchte verzweifelt ein paar imaginäre Krümel weg zu wischen. Tina konnte sich ein Grinsen nur schwer verkneifen und wechselte wieder das Thema da sie nicht wollte das Sandra bemerkte das sie gestern den Fernseher gehört hatte und Sandra das irgendwie peinlich wäre.

Im Gegensatz zum Vormittag zog sich der Nachmittag wie Kaugummi und den beiden verging sogar die Lust zum Witze machen da der Lernstoff immer öder wurde und sich manche Sachen auch ständig wiederholten. Tina brauchte Sandra in der Zwischenzeit nur in die Augen zu schauen und wusste sofort was sie dachte, was sie sehr überraschte da ihr das bei ihrem Ex-Verlobten nicht mal nach 4 Jahren Beziehung geglückt war. Auch Sandras Augen wurden im Laufe des Nachmittags immer kleiner und beide waren heilfroh als es endlich 16.30 Uhr war, sie in den Feierabend entlassen wurden und sie sich auf den Rückweg ins Hotel machen konnten.

“Hey Tina, die haben hier im Keller des Nebengebäudes einen kleinen Wellnessbereich, wollen wir uns eine kleine Runde im Whirlpool gönnen bevor wir heute Abend essen gehen?

“Ja das ist ne spitzen Idee!!. Nach der Tortur kann ich etwas Entspannung verdammt gut gebrauchen. Komm wir werfen uns schnell die Bikinis und machen das.” Nachdem sich Tina ihren Bikini angezogen und ihrer Hose und ein dünnes Shirt drübergezogen hatte traf sie Sandra als diese gerade aus ihrem Zimmer trat und beide schlenderten in Richtung Wellness Bereich.

Schon von weitem schlug ihnen dieser typische Chlorgeruch entgegen der einem in Hotels immer den Weg in den Wellness Bereich zeigt und so hatten sie keinerlei Schwierigkeiten diesen zu finden auch wenn die Wegweiser nur sehr dürftig angebracht waren. Der Spa Bereich bestand aus einem kleinen Vorraum wo die Schuhe abgestellt werden konnten und verzweigte dann nach links und ( www.germansexgeschichten.com ) recht in die Umkleide für Männer und Frauen. Die Beiden gingen gemeinsam in die Damenumkleide die gerade groß genug war das 2-3 Personen darin Platz hätten und in der es 5 Fächer gab in denen die Kleider verstaut werden konnten. Beide entledigten sich ihrer Kleider und Sandra hatte wie Tina bereits ihren Bikini unter die normalen Sachen gezogen. Als sie jetzt im Bikini vor Tina stand wären dieser beinahe die Augen aus dem Kopf gefallen. Sandra hatte die letzten 2 Tage immer recht legere Sachen und weit geschnittene Pullis getragen, so dass man schlecht abschätzen konnte welcher Köper sich unter diesen Sachen verbarg, aber als Tina sie jetzt im Bikini erblickte da blieb ihr förmlich die Luft weg.

Sandras Brüste waren zwar nur wenig größer als die von Tina, allerdings so wunderbar geformt und knackig, dass sich Tina absolut sicher war das sie der Schwerkraft nicht mal einen Millimeter nachgeben würden, wenn plötzlich keine Unterstützung mehr durch das Bikini Oberteil hätten. Zu allem Überfluss verfügte Sandra über einen flachen Bauch und leicht muskulöse perfekt geformte Oberschenkel und Waden. Diesmal war es Tina die schnell ihre Augen abwendete als sich Sandra wieder zu ihr umdrehte, aber sie war sich sicher dass Sandra ihre Blicke genauso bemerkt hatte wie sie am Vormittag. Nachdem sie ihre Sachen in 2 Fächern verstaut hatten verließen sie die Umkleide und begutachteten den Spa Bereich. Zu ihrer Enttäuschung gab es leider kein Schwimmbecken sondern nur einen kleinen runden Whirlpool. Das römische Dampfbad und die Sauna sahen sehr einladend aus, allerdings klebte an beiden eine Notiz mit dem Hinweis man möge doch bitte mindestens eine Stunde vor der gewünschten Nutzung an der Rezeption Bescheid geben damit die Sauna angeheizt werden könne. “Na dann bleibt uns wohl nur der Whirlpool ” bemerkte Sandra und beide stiegen über eine kleine Leiter in das angenehm temperierte Wasser. Tina stieg als erste in den Pool und konnte einfach nicht anders als auch noch Sandras knackigen Po zu begutachten als diese in den Whirlpool kletterte.

“Du machst wirklich sehr viel Sport oder?” fragte Tina ihre Freundin während es sich beide im Pool gemütlich machten und Sandra auf den Knopf drückte der das Wasser angenehm zum sprudeln brachte. “Oh, sieht man mir das etwas an?? ” fragte Sandra und blinzelte Tina mit ihren blauen Augen schelmisch an. “Ich habe Dir doch erzählt, dass ich 4 – 5 mal die Woche laufen gehe und dazu am Wochenende noch Tennis spiele. Hast Du mir das etwa nicht geglaubt?”

“Doch doch natürlich, aber jetzt wo ich sehe welches Ergebnis man mit viel Bewegung erzielen kann, da habe ich doch ein schlechtes Gewissen das ich in letzen Jahren eigentlich fast gar keinen Sport gemacht habe. Da bekommt man ja echt Komplexe wenn man im Bikini neben Dir steht.”

“Also jetzt mach mal halblang Tina, wenn ich ohne Sport so eine tolle Figur halten könnte wie Du sie hast dann würde ich von heute auf morgen mit der Rennerei aufhören und nur noch aus Spaß alle Jubeljahre mal Tennis spielen. Ich finde jedenfalls Du hast einen tollen Körper bei dem alles genau in den richtigen Proportionen zusammen passt. Ich finde dich jedenfalls absolut lecker!” da Tina absolut nicht musste wie sie auf diese letzte Bemerkung von Sandra reagieren sollte sagte sie lieber gar nichts sondern rutschte tief in das Becken, legte ihren Kopf auf den Beckenrand und genoss mit geschlossenen Augen das sprudelnde Wasser.

Von den unbequemen Sitzen im Schulungsraum spürte Tina einen unangenehmen ziehenden Schmerz vom Nacken bis in den Rücken und deshalb rieb sie sich ihre Schulten und bewegte den Kopf in kreisenden Bewegungen von rechts nach links. “”Die Stühle dort sind furchtbar nicht wahr? ” fragte Sandra die Tinas Bewegungen bemerkt hatte.

“Oh ja, mein ganzer Rücken fühlt sich an als ob mir jemand eine Eisenstange eingepflanzt hätte.”

“Habe ich eigentlich erwähnt, dass ich eine ausgezeichnete Masseuse bin?? Setz dich mal hin und dreh mir deinen Rücken zu”

Tina setzte sich auf und lehnte sich mit dem rechten Arm am Beckenrand an während Sandra nochmal auf den Knopf drückte und einen neuen Zyklus Sprudeln einleitete bevor sie sich Tina dann von hinten näherte. Tina spürte ihre Hände an ihren Schultern und registrierte wieder diese unglaubliche angenehme Wärme die von diesen ausgestrahlt wurde. Sandra begann langsam Tinas Schulten und den Rücken zu massieren und Tina merkte sehr schnell das Sandra wirklich Ahnung von dem hatte was sie da machte denn sie hatte wohl nie zuvor eine entspannendere Massage erhalten. Tina genoss die Behandlung und im Zusammenspiel mit dem sprudelnden Wasser entspannte sich ihr ganzer Körper. Als der Sprudelzyklus wieder vorbei war ließ Sandra kurz von Tinas Rücken ab um den Knopf nochmal zu betätigen und als sie wieder an Tina heran rückte um weiter zu machen spürte Tina plötzlich das Sandra jetzt so dicht hinter ihr saß, dass ihr Sandras Brüste leicht gegen den Rücken drückten, es war zwar nur ein ganz leichter aber doch spürbarer Kontakt. „Ist das Absicht von Sandra? Oder war es ein “Unfall” weil sie einfach mit etwas zu viel Schwung wieder an mich rangerutscht ist? Aber wenn es keine Absicht ist, warum bleibt sie dann in dieser Position sitzen und rutscht nicht einfach wieder ein Stückchen zurück?„ Die Gedanken wirbelten durch Tinas Kopf aber sie musste zugeben, dass ihr diese Berührung keineswegs unangenehm war, sondern sich Sandras weiche Brüste sehr angenehm in ihrem Rücken anfühlten. Das Gefühl war sogar so angenehm, dass sich Tina noch ein ganz kleines Stück nach hinten lehnte und aus dem leichten ein jetzt deutlich spürbarer Körperkontakt wurde. Sandra massierte sie in der Zwischenzeit weiter und Tina war so relaxt, dass sie sich beherrschen musste um nicht vor Glück zu seufzen.

Sandra war jetzt so nah hinter Tina, dass diese ihren Atem im Nacken spüren konnte. Sandras Hände wanderten Tinas Wirbelsäule entlang nach oben, beschäftigten sich mit der Rückseite ihrer Schulten, dann mit ihrem Hals und der Oberkante von Tinas Schultern und wanderten dann langsam zur Vorderseite ihrer Schultern wo sie mit jeder Bewegung Zentimeter für Zentimeter ein Stück weiter nach unten glitten. Tina hatte die Augen geschlossen und war fast in Versuchung die Luft anzuhalten. Ihr war absolut klar, dass Sandras Hände in wenigen Augenblicken bis zu ihren Brüsten vorstoßen würden wenn sie diesen Weg fortsetzen würden, aber ihr war in dieser Sekunde ebenfalls sofort klar, dass sie Sandra auf keinen Fall aufhalten würde.

Sie atmete ganz entspannt weiter während Sandras Hände wieder einen Zentimeter weiter gewandert waren und konnte es kaum erwarten was in den nächsten Sekunden passieren würde. In dieser Sekunde hörten die beiden lautes Stimmengewirr aus dem Vorraum der offensichtlich von mehreren Personen betreten wurde. Sandra zog ihre Hände langsam zurück und beendete zu Tinas großer Enttäuschung die Massage. Nur wenige Sekunden nachdem Sandra ihre Hände von Tinas Rücken genommen hatte ging auch schon die Tür zum Spa Bereich auf und ein Kopf mit dreifachem Doppelkinn schaute neugierig herein. “Na das sieht ja gemütlich aus hier…und die Badenixen sind auch schon da! Nur Geduld meine Damen gleich ist es hier nicht mehr so einsam.” Mit diesen Worten schloss sich die Tür und der Doppelkinnträger verschwand offensichtlich mit seinen Begleitern in der Umkleide.

“Na auf Gesellschaft kann ich in diesem Mini – Whirlpool gerne verzichten!! Also Sandra ich würde vorschlagen wir machen hier Schluss und werfen uns so langsam für das Abendessen in Schale”. Da Sandra offensichtlich auch keine große Lust hatte nähere Bekanntschaft mit den Herren zu schließen stimmte sie sofort zu und die beiden verschwanden in der Damenumkleide. Sie trockneten sich nur kurz ab und warfen einen Bademantel über um sich dann wieder auf den Weg zu den Zimmern zu machen. “Treffen wir uns in 45 Minuten??? So langsam bekomme ich einen Bären Hunger …” ”

Kein Problem Sandra bis dahin bin ich fertig, also bis gleich”. Sie umarmten sich kurz verschwanden dann auf ihren Zimmern.

Tina zog den nassen Bikini aus und legte ihn zum trocknen über die Heizung bevor sie in die Dusche stieg. Die Ereignisse der letzten Minuten gingen ihr nicht aus dem Kopf und sie hatte noch das Gefühl Sandras warme Hände auf ihren Schultern zu spüren. Sie konnte sich kaum an einen Moment in den letzten Monaten erinnern in dem sie so entspannt und mit der Welt im Reinen war wie während dieser Minuten im Whirlpool als ihr Sandra so nahe war. “Was ist nur los mit Dir?? Du wirst doch nicht mit knapp 30 ans andere Ufer wechseln? Aber wahrscheinlich mache ich wieder mehr aus der Sache als eigentlich dahinter steckt. Wahrscheinlich sind mit Sandra einfach etwas die Gäule durch gegangen weil auch sie schon so lange ohne Partner ist und jetzt steht sie wahrscheinlich drüber unter der Dusche und die Sache ist ihr im nachhinein peinlich.. ja genau..so muss es sein!!” Tina hatte die letzten Worte laut ausgesprochen um sich selbst damit zu überzeugen, aber so richtig erfolgreich war sie damit nicht. Nach der Dusche schlüpfte sie in ein paar bequeme Klamotten und gerade als sie vor die Tür trat und abschloss kam auch Sandra aus ihrem Zimmer getreten. Sandra hatte wie fast immer einen legern Pulli angezogen, trug allerdings diesmal eine knallenge Jeans die ihre Beine und ihren Po unglaublich zur Geltung brachte. Die beiden einigten sich drauf diesmal ohne die Gruppe auf Tour zu gehen und entschieden sich wieder für den Mexikaner vom Mittag da man dort nach dem Essen auch noch einen leckeren Cocktail trinken könnte. Auf dem Weg ins Restaurant und während das ganzen Essens quatschten die beiden über Gott und Welt aber beide vermieden es über die Ereignisse im Whirlpool zu reden. Nach dem Essen entschieden sich beide noch für eine Pina Colada und da der Drink wirklich lecker schmeckte entscheiden sie sich, dass man auf einem Bein schlecht stehen könne und bestellten noch einen zweiten Drink hinterher.

Da sich die Beiden jetzt schon viel besser kannten als gestern und auch weil der Alkohol die Stimmung noch lockerer machte als sie eh schon war entschied sich Tina dafür Sandra eine Frage zu stellen die ihr seit gestern auf der Zunge brannte.

“Du Sandra, es geht mich ja eigentlich gar nichts an, aber ich habe mich gestern doch ziemlich gewundert warum Du bei Thema Familie so abweisend reagiert hast. Hat das einen bestimmten Grund??”

“Oha, war das doch so auffällig??”

“Na ja ehrlich gesagt hat man es Dir schon angemerkt, dass Dir das Thema unangenehm ist.”

“Hmm das Thema Familie ist bei mir wirklich ein kritischer Punkt. Ich habe ein wirklich sehr enges Verhältnis zu meinem Bruder aber das ist auch der einzige der mir von meiner Familie noch geblieben ist”.

“Oh, Du meinst deine Eltern leben nicht mehr?”

“Doch doch die sind putzmunter, aber sie haben jeglichen Kontakt zu mir und meinem Bruder abgebrochen und wollen nichts mehr von uns wissen”

“Bitte?? Sie haben ihre beiden Kinder verstoßen?? Sowas habe ich ja noch nie gehört! Das ein Kind mal in Ungnade fällt mag ja sein, aber Ihr Beide????”

“Ich weiß es klingt seltsam aber so ist es und ich kann sie sogar ein wenig verstehen.”

“Bitte?? Du kannst sie verstehen?? Aber was um Himmels willen habt ihr beide denn angestellt?? Habt Ihr eure Eltern beklaut??”

Sandra musste kurz lachen und verschluckte sich fast an ihrem Drink, doch dann sprach sie für ihre Verhältnisse sehr ernst weiter.

“Nein nein das nicht, aber obwohl wir beide recht streng gläubig erzogen wurden, waren unsere Eltern doch immer für uns da und haben uns alles gegeben was in ihrer Macht stand. Und als Gegenleistung haben sie wohl nicht viel mehr von uns erwartet als eines Tages mal von ein paar Enkelkindern umgeben zu sein. Tja..und als die Jahre so ins Land gingen und keine Enkel geschweige denn ein Schwiegersohn oder Schwiegertochter in Sicht war da wurden sie doch neugierig und da mussten wir ihnen gestehen das ihr Traum wohl nie erfüllt werden würde. Denn mein Bruder steht auf Männer und ich auf Frauen……Bei uns ist wohl irgendwie so einiges schief gelaufen”

sex mit schwiegertochter , sex mit der schwiegertochter , schwiegertochter geschichten , sexgeschichte schwiegertochter , sex Geschichten Schwiegersohn

Pages: 1 2 3

:, , , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.