German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Anhalterin

durch auf May.13, 2013, unter Fantasie, Teen und 10,086 views

Es war eine warme Samstag Nacht Martin fuhr mit seinem Auto nach Hause. Er bemerkte am Straßenrand eine Gruppe junger Typen die Scheinbar von der Nahegelegenen Jugend-Disco nach Hause liefen.

Etwas weiter vorne stolperte ein vermutlich betrunkenes junges Mädchen in die Fahrbahn. Martin bremste das die Reifen quitschten und kam noch rechtzeitig zu stehen. Er ließ die Seitenscheibe runter um zu fragte “Alles in Ordnung? “. “Ja schon, aber kannst mich ein Stück mitnehmen hab etwas zu viel getrunken” lallte sie etwas undeutlich. Martin überlegte kurz “Wenn du mir nicht ins Auto kotzt geht das in Ordnung”.

Sie stieg ein machte die Wagentür zu. “Danke, Einfach der Straße lang”.

Beim Wegfahren sah Martin in den Rückspiegel und beobachtete wie sich die Jungs die etwa 30 Meter hinter dem Mädchen liefen ärgerten und wieder umdrehten. Sie schienen wieder zurück zu gehen.

“Freunde von dir? “, “Wer? “, “Na die da hinten” sie drehte sich um und schaute “ne ich bin alleine Unterwegs”.

“Wie heißt du? ” fragte Martin. “Ich bin Susi, bin zu jung für dich mir ist schlecht und ich hab keinen Bock rumzulabbern”.

Martin verschlug es die Sprache über ihre Direktheit und sagte nichts mehr dazu.

Nach ein paar Minuten Autofahrt versuchter Martin sie zu fragen wohin sie wollte doch sie schien zu schlafen. “Na toll” dachte er sich. Sah sich aber das junge Mädel etwas genauer an, zumindest was er im Dunklen Auto erkennen konnte.

Sie schien noch sehr jung zu sein, schlank und sehr sexy angezogen. Ein Mini, Hohe Schuhe, Bauchfreies Shirt.

An der Einfahrt in den nächsten Ort versuchte er sie zu wecken aber sie reagierte weder auf schütteln noch auf ansprechen.

Martin blieb an einer Bushaltestelle stehen und versuchte es nochmal. Nichts. Er sah sie sich im Licht der Straßenlaterne genauer an. Blond zierliche kleine Brüste, schöne schlanke Beine sehr Hübsches Gesicht. Er griff in ihre Handtasche um rauszufinden wer sie war. Er fand einen Reisepass und jetzt wusste er das sie bereits 18 war, und wie ihr Name ist, aber nicht wo sie wohnte.

Er griff nochmals rüber schüttelte ihre Schulter aber keine Reaktion. Er lies die Hand an ihrem Arm runter gleiten und fühlte ihre Zarte verschwitzte Haut.

“Was machst du da? “ging es durch seinen Kopf “die ist doch grad mal 18 und ich bekomm einen Ständer nur beim hinsehen! ” was nicht verwunderlich war den Martin war 34 geschieden und hatte seit einem halben Jahr keinen Sex mehr.

“wie kann man so fest schlafen, und was soll ich mit dir machen kleine Susi? ” fragte er sich.

Seine Hand glitt von ihrer Hand runter auf ihre Beine, er streichelte ihre Oberschenkel… versuchte vorsichtig mit der Hand den Mini etwas hochzuschieben bis ein Weißer Schlüpfer zu sehen war.

Er nahm die Hand wieder weg startete das Auto und fuhr nach Hause.

Martin teilte sich mit Frank 38j eine Wohnung der ebenfalls geschieden war. Martin rief von unterwegs Frank an um zu wissen ob er zuhause ist.

“He Frank bist zuhause? ich hab da ein kleines Problem, komm runter wenn ich vorfahre und sieh´s dir selber an”, “Mit dem Auto? “, “Komm runter und schau einfach”

Martin legte auf und 2 Minuten Später war er da.

Frank kam runter sah gleich das Mädel auf dem Beifahrersitz. “Ist das dein Problem? “, “Ja ich hab sie mitgenommen aber sie schläft so fest das ich sie nicht fragen kann wo sie wohnt”, “Bringen wir sie mal hoch dann sehen wir weiter”. sagte Frank ganz Cool und schon fast fürsorglich was ihm nicht ähnlich sah. Susi wurde von den beiden Männern leise über die Treppe nach oben gebracht wo sie sie dann im Wohnzimmer auf die Couch legten. Da lag sie nun dieses süße junge Ding in ihrem Top und dem Mini. Ein Bein war auf der Couch das andere hing auf den Boden was einen kleinen Blick auf ihren Slip frei machte.

Martin und Frank sahen sich an, keiner wusste so recht was sie jetzt tun sollten, da ergriff Martin das Wort “Ich hol uns mal 2 Bier aus dem Kühlschrank und dann erzähl ich dir wo ich sie her habe”.

Martin ging in die Küche um das Bier zu holen während Frank da stand und das Mädchen mit seinen Augen auszuziehen begann. In dem Moment kam Martin zurück aus der Küche und erzählte von den komischen Typen ihrem eigenwilligen verhalten und wie schnell sie eingeschlafen ist.

“Weißt du was ich denke? Ich glaube die wurde unter Drogen gesetzt so wie sich das anhört und die Jungs waren deshalb so verärgert weil sie bei dir eingestiegen ist! ” “Meinst du wirklich? Hmm Würde auf jedenfall erklären warum sie nicht wach zu kriegen ist”

Sie sahen sich an jeder dachte das selbe doch keiner wollte es als erster aussprechen.

Frank holte tief Luft und sagte “So eine Gelegenheit bekommen wir nicht wieder – wir haben beide schon lange nicht mehr gefickt und schon gar nicht so ein süßes junges Mädel. ” “Das können wir doch nicht machen!! ” entgegnete Martin “Und warum nicht? Die kriegt nichts mit die weiß Morgen nicht mal das sie in ein Auto gestiegen ist und schon gar nicht wer wir sind. ” “Und wenn sie noch Jungfrau ist? ” warf Martin entgegnend ein” “Ok – sehen wir einfach nach, ist sie Jungfrau lassen wie sie in Ruhe ist sie keine mehr ist sie sowieso kein Kind von Traurigkeit und wir brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, Deal? ” “und seit wann kennst du dich damit aus, seit wann bist du Gynäkologe? ”

Frank lachte “ich hab mal so einen Porno gesehen wo sie eine Russin entjungfert haben da wurde vorher alles genau gezeigt” “Guter Witz” sagte Martin etwas unsicher und als er noch überlegte kniete Frank schon vor das Mädchen um ihren Slip runterzuziehen. “Könntest mir ruhig helfen” rief Frank.

Martin kniete sich dazu und gemeinsam zogen sie dem Mädchen den Slip aus, schoben den Rock hoch und betrachteten Ihre Mädchenfotzte. “Hast so was geiles schon mal gesehen” schwärmte Frank und begann mit seinen Fingern ihre Schamlippen auseinander zu ziehen. Er nahm beide Hände zu Hilfe zog die Lippen auseinander und sah In ihr fleischiges rosa Loch. Er schob 4 Finger tiefer in ihr Fötzchen und zog die Spalte auseinander um besser rein sehen zu können. “Siehst du das? ” “Was soll ich sehen? ” fragte Martin. “Na nichts siehst du keine Jungfernhaut nur ein süßes geiles tiefes Fotzenloch das wir jetzt ficken werden.

Martin war irgendwie erleichtert und fasste Mut “Na dann las sie uns ausziehen”

Die Beiden Männer zogen Susi aus kaum erwarten zu können sie zu ficken. “Du hast sie mitgebracht du darfst als erster” rief Frank. Sie lag nun längs auf der Couch ihr Po war in der Höhe der Armlehne so das Martin vor sie Knien konnte und begann ihre Möse zu lecken. Frank war schon ausgezogen und kniete mit einem Bein auf die Sitzfläche mit dem anderen stand er am Boden, so hatte er jetzt ihren Kopf direkt unter seinem Schwanz, er drückte dem schlafenden oder besser gesagt dem ohnmächtigen Mädchen den Pimmel zwischen die Lippen und begann sie in den Mund zu ficken.

Martin war noch mit lecken beschäftigt und dehnte dabei die Pussi mit seinen Fingern. Nun zog auch er sich aus und setzte seinen schon harten Schwanz an ihrem Loch an und drang genussvoll in sie ein. Ihre Schamlippen umschlossen seinen Prachtschwanz auf den er so Stolz war 24cm lang und 7cm dick. ” So Ein geiles Fickfleisch” stöhnte Martin und begann immer schneller zu stoßen. Frank war noch damit beschäftigt den Mund der Kleinen zu ficken wobei er ihren Kopf mit beiden Händen hielt und seinen Schwanz immer schneller und tiefer in ihren Rachen schob.

5 Minuten später schwitzte Martin das im der Schweiß auf der Stirn stand er vögelte die Mädchenfotzte wie ein besessener ihre Beine hatte er über seine Schultern hoch gelegt das er tief eindringen konnte. “jaahh du kleine Ficksau ich spritzt dir in deine verflucht enge Fotzte” schrie Martin und entlud scheinbar endlose Mengen Sperma in ihren so jungen geilen Mädchenkörper. Von Martin inspiriert schrie auch Frank lauthals los “Schluck du Schlampe ich wichs dir in dein geiles Maul” er nahm seine Hand und wichste wie verrückt bis er sich in unzähligen Stößen in ihren Mund und über ihr Gesicht ergoss.

Martin hatte ihre Beine losgelassen das eine aber auf die Rückenlehne hochgelegt das andere auf den Boden gestellt so dass ihre Spalte schön zu betrachten war. Er sah zu wie sein Sperma den Weg nach Draußen suchte und aus ihre Muschi in Richtung Arschloch rann. Frank sah auf das Gesicht der Kleinen Susi das bedeckt war mit seinem Sperma “Du bekommst heute noch mehr von diesem guten Saft” sagte er zu ihr und lachte denn sie bekam von alledem nichts mit.

“Las mich mal ihre Fotzte sehen – wie du sie gefickt hast” Frank stand auf Martin ging etwas zur Seite und Frank kniete sich vor ihre Spalte an der das Sperma immer noch rauskam. Frank nahm einen Finger und begann Martins Sperma an Susis Rosette zu verteilen. “die Zuckt nicht mal wenn man ihr den Finger in den Arsch steckt” grinste Frank “Komm hol mal die Gleitcreme ich will in diesen süßen Arsch rein” Martin ging und brachte was Frank wollte und er hatte auch noch die Digicam mitgebracht und begann Fotos zu machen, von Ihrem Spermaverschmierten Gesicht, ihrer gefickten Muschi, ihren Süßen kleinen Titten und so weiter.

Frank massierte währenddessen ihre Rosette mit dem Öl ein und dehnte ihr Poloch mit seinen Fingern wobei er wieder einen harten Schwanz bekam. “Martin hilf mir halt mal ihre Beine hoch” Martin legte die Digicam weg und drückte Susis Beine noch oben und dann so zurück auf ihren Bauch das Frank freien Zugang zu ihren geilen Ficklöchern hatte. Frank setzte seinen Speer der nicht so Gross war wie der von Martin sondern eher durchschnittlich an ihrer Rosette an und begann langsam einzudringen. Es brauchte Zeit und Geduld bis sich ihr Darm dehnte um seinen Penis aufzunehmen. Stück für Stück glitt er in sie rein, in ihr drin verweilte er kurz um diese enge zu genießen dann begann er langsam zu stoßen und ihren Arsch zu ficken. Martin sah von seiner Position aus genussvoll zu wie sein Freund ihre Arschfotzte fickte und dehnte. Da Frank schon in ihren Mund gespritzt hatte dauerte es nun deutlich länger bis zum nächsten Schuss und so fickte er sie fast eine viertel Stunde in den Arsch. “ich hab eine Idee” sagte Martin. “ich leg mich auf die Couch du legst sie auf mich Ich Fick sie dann in Die Fotzte und du in den Arsch. ” “Klingt gut – doch ich bin etwas außer Atem lass mich unten liegen und fick du sie in den Arsch! “. Sie versuchten es in die Tat umzusetzen was aber nicht ganz so leicht war da sie wie eine Gummipuppe keine eigen initiative hatte um das ganze etwas zu vereinfachen. Nach kurzer Zeit gelang es den Beiden aber Susi auf Frank zu platzieren und Franks Schwanz in ihre Muschi zu stecken. Frank hielt sie mit einer Hand fest mit der anderen massierte und knetete er ihre Titten. Martin hatte etwas mehr Mühe seinen Dicken Schwanz an ihrem Po an zusetzten. Frank verweilte einen Moment ruhig in ihrer Fotzte damit Martin seinen Prügel in Position bringen konnte. Auch Martin hatte brauchte viel Zeit seinen Schwanz in die vorgefickte Rosette zu schieben. Immer wieder holte er zusätzliche Gleitcreme bis er endlich drinnen war. Nun fickten die Beiden Männer das besinnungslose Mädchen im Sandwich.

Sie spornten sich gegenseitig an bis sie fast zeitgleich ihre Löcher mit Sperma überfluteten. Sie standen auf holten sich noch 2 Bier und sahen genussvoll auf das benutzte Mädchen aus deren Löcher überall Sperma rann. Nach einer kurzen Pause hatte Frank eine neue Idee. Sie nahmen das Mädchen gingen mit ihr auf die Rückseite der Couch legten sie mit dem Oberkörper über die breite Lehne so das ihr Hinterteil in der optimalen Fickhöhe war. Frank ging als erster zu ihr setzte seinen Schwanz wieder an und fickte die nassen und gedehnten Löcher ohne Hemmungen immer schneller und härter. Er wechselte dabei öfters das Loch vom Arsch in die Möse und wieder zurück. Kurz vor dem Höhepunkt ließ er Martin ran der mit ebensolcher Energie auf das Mädchen einfickte. In der ganzen Zeit wichste sich Frank den Schwanz und hielt sich kurz vor dem Höhepunkt. Als Martin auch soweit war zogen sie Susi runter von der Couch und legten sie mit dem Rücken auf den Boden damit sie gemeinsam auf ihre süßen Titten spritzten. Nachdem auch der letzte Tropfen raus war nahmen sie ihre Hände und verteilten damit das Sperma auf ihren Titten und machten noch einige Fotos davon.

Martin und Frank tranken zufrieden noch ihr 3. Bier aus dann begannen sie Susi wieder anzuziehen was nicht leicht war in ihrem Zustand, auch das viele Sperma auf ihrer Haut machte es nicht einfacher.

“Und was jetzt, was tun wir mit ihr? ” fragte Martin. “Kein Problem hab da eine Idee!! ” entgegnete Frank. Frank war selbständiger Taxifahrer, nur er und sein Taxi im gefiel das so konnte er sich seine Arbeit so einteilen wie er Lust hatte. Sie luden das Mädchen in Franks Taxi. Martin küsste zum Abschied nochmals ihre Lippen und bereute nichts was er die letzten Stunden getan hatte. Frank fuhr mit dem Taxi zur nächsten Polizeistation und erklärte das er das Mädchen so an einer Straßenecke liegend gefunden habe und denke das sie Betrunken ist und einen Platz zum ausnüchtern braucht. Der Polizist notierte alle und legte Susi in eine Ausnüchterungszelle.

Frank fuhr zurück zu Martin und war zufrieden mit dem Verlauf der ganzen Sache.

Inzwischen war es 5 Uhr am Morgen Ein Streifenpolizist kam zurück ins Revier weil in einer Stunde Dienstende war und er keinen Bock mehr hatte draußen rumzufahren. “und was gibt’s? ” fragte der Diensthabende Polizist “nichts und bei dir? “, “ach hier hat man nur so ne betrunkene Tusse abgegeben – hübsch das Mädel willst mal sehen”. “Na sicher zeig mal”. Sie gingen nach hinten wo die Zellen sind. “oh man sieht die Fertig aus”, “ja muss wohl eine wilde Nacht gewesen sein” lachte der andere.

“und machen wir was wir immer tun? ” grinste der eine den anderen an. “Na logo”.

Sie gingen zu den anderen Zellen rüber wo ein Paar Typen wegen kleiner Verbrechen eingesperrt waren. “Wir haben Fickfleisch für jeden der uns 50€ Gibt. ” Die Männer johlten und zückten die Kohle. “Jeder einzeln nacheinander und keine Gewalt, keine Spuren außer eurem Sperma hinterlassen. ”

Und so kam es das Susi in der Nächsten ¾ Stunde noch von 7 Männern gefickt und besamt wurde. Die korrupten Bullen strichen das Geld ein und gingen zufrieden nach Hause.

Susi erzählte man dass sie vermutlich unter Drogen gesetzt und vergewaltigt wurde und sie dann ein netter Taxifahrer gefunden habe der sie in Sicherheit brachte.

Susi selber kann sich an nichts erinnern Sie hatte außer einer Wundgefickten Muschi und einem Brennenden Gefühl am Arschloch keinen Schaden davon getragen. Nach einer Woche ging es ihr wieder besser und Sie konnte gut damit umgehen da sie der Meinung war das sie selber dran Schuld ist weil sie nicht auf ihre Eltern gehört hat und an diesem Abend ohne Erlaubnis weggegangen ist.

Nach 2 Wochen besuchte sie Frank um sich zu bedanken das sie von ihm “gerettet” wurde. Dieser viel zuerst fast in Ohnmacht als er die Tür aufmachte. Als er aber merkte das sie von nichts weiß war er beruhigt. Und Martin kippte auch fast aus den Schuhen als er nach Hause kam und sie sah. Sie stellte sich im vor und erzählte das Frank sie gerettet hat. Martin konnte es kaum glauben das sie von alledem nichts mitbekommen hat.

Susi kam regelmäßig vorbei um zu Quatschen und was zu trinken und dabei bemerkten sie das sie Schwanger war. Martin hatte ein schlechtes Gewissen den er wusste Frank kann keine Kinder mehr machen dafür hatte er gesorgt, und von dem was im Gefängnis passiert ist wusste er ja nichts.

Er wurde bei jedem mal geil wenn wen Susi kam und er sah wie ihr Bauch wuchs. Er liebte Schwangere und ein schwangerer Teeny war der Höhepunkt für ihn zumal er davon ausging der Vater zu sein.

sex geschichten vergewaltigung , sexgeschichten Anhalterin , sexgeschichten russin , betrunken drogen sexgeschichten , sexgeschichte russin
:, , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.