German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Andere Wege führen auch zum Ziel

durch auf Feb.08, 2012, unter Hausfrauen und 3,335 views

Die Sonne ging auf, die ersten Sonnenstrahlen drangen durch das geschlossene Rollo und das zwitschern der Vögel war vom Baum vor dem Schlafzimmerfenster deutlich zu hören. Das Licht erhellte den Raum langsam und die Ruhe und der Frieden im Schlafzimmer gaben ein schönes beruhigendes Bild ab. Bewegungen waren zu erkennen und als die Uhr auf 6:00 sprang war ein lautes Summen zu vernehmen. Eine Männliche Hand tauchte unter der Bettdecke hervor und tastete nach dem Wecker. Ein kurzer Druck auf eine Taste und das Summen war verstummt. Die Decke rutschte nun etwas nach unten und gab den Blick auf das Gesicht des Mannes frei als dieser sich streckte und nochmals kurz gähnte. Michael war 38 Jahre alt, hatte ein markantes Gesicht und leicht graumelierte Haare. Als er die Decke beiseite schob und langsam aufstand bemerkte er, dass seine Frau auch schon wach im Bett lag, sie warf ihm ein Lächeln zu und drehte sich noch mal kurz um, was er jedoch nicht wusste, sie lag schon sehr lange wach und dachte über ihre Ehe nach…

Der Morgen verlief wie jeder andere auch in den letzten Jahren, es hatte sich Routine eingespielt in dem Familienleben. Gemeinsames Frühstücken mit den beiden süßen Kinder, die 8 Jährige Laura, die einem kleinem goldigen Engel glich mit ihren gelockten Blonden Haaren, und dem Sohn Alexander, der seit einem halben Jahr zu Schule ging. Laura glich ihrer Mutter als sie auch so klein war sehr, Angela hatte aber mittlerweile mehr das Leben und die Familie im Sinn als viel Wert auf ihr Äußeres zu legen. Sie sah nicht hässlich aus, im Gegenteil, mit ihren 35 Jahren hatte sie eine fantastische schlanke Figur trotz der zwei Kinder, schulterlange anliegende blonde Haare und hatte ein sehr hübsches Gesicht mit zarten Zügen. Als das Frühstück beendet war stand Michael auf und nahm beide Kinder mit nach draußen, gab Angela einen Abschiedskuss und brachte die beiden Kleinen zur Schule.

Was Angela in letzter Zeit immer wieder den Schlaf raubte war die Tatsache, dass Michael ein lieber Vater und auch ein vorbildlicher Ehemann war, jedoch das sexuelle Interesse an Ihr scheinbar verloren hat. Eine ähnliche Phase hatte sie schon mal durchgemacht vor etwa 4 Jahren. Angela wusste damals nicht wie sie das Thema ansprechen sollte, umging das Problem indem sie sich einredete, sie sei nicht mehr attraktiv genug für ihren Mann und glaubte das eine Veränderung an ihr das wieder beheben konnte. Es war die Zeit als viel über Schönheits-OPs gesprochen wurde im TV und sie meinte, dass Ihr Busen nach 2 Kindern zu sehr der Anziehungskraft nachgab. Es dauerte eine Weile, bis sie sich traute den Wunsch nach einer Brustoperation, ihrem Mann zu sagen. Michael redete erst auf sie ein, dass er sie so liebt wie sie sei und sie sich nicht für ihn verändern müsste. Angela aber wollte diese Veränderung und 2 Wochen nach dem ersten Gespräch war ein Termin bei einem bekannten Schönheits-Chirurgen genommen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und aus einem hängenden 70A-Körbchen wurde ein schön gefülltes 70C Dekolleté. Das Leibesleben der beiden flammte aufs neue auf und Angela war wieder zufrieden. Jetzt war das Liebesleben wieder sehr ruhig und sie stellte sich erneut die Frage nach dem warum. Sie wollte sich etwas gutes antun, auf andere Gedanken kommen und nahm eine beruhigendes Schaumbad. Sie lag kaum in der Wanne als es an der Tür klingelte, ein Blick auf die Uhr im Bad verriet Ihr, dass sie vergessen hatte, dass Andrea, ihre 4 Jahre jüngere Nachbarin, zu Besuch kommen wollte um 10 Uhr. Andrea, die zur Zeit Urlaub hatte arbeitete ansonsten in der gleichen Anwaltskanzlei wie Ihr Mann und war in den letzten 3 Jahren zur ihrer besten Freundin geworden.

„ Komme gleich” schrie sie aus dem Bad in Richtung Haustür und schwang sich schnell in den Badmantel. Innerlich etwas verärgert, dass sie das Treffen vergas schlüpfte sie in die Hausschuhe, ging durch den Flur und öffnete die Tür.

„Hallo Andrea, entschuldige hab es vergessen und bin wollte mich gerade in die Badewanne legen.”

„Ohhh, wenn ich störe komme ich später wieder”

„Nein, komm ruhig rein, ist vielleicht gar nicht so schlecht mit Dir kann ich ganz gut Abschalten” sagte sie und Lächelte wieder.

„Hast Du Probleme?” fragte Andrea sichtlich erstaunt.

„Erst mal ne frische Tasse Kaffee und komm rein, hab auch noch leckeren Kuchen da”

Andrea lächelte nun auch wieder und freute sich auf den Kuchen, Angela machte einen fantastischen Kischkuchen. Das Andrea gerne Kuchen aß sah man ihr etwas an, sie war nicht dick aber hatte eine deutlich kräftigere Figur wie Angela und war etwas größer als sie mit kurzen dunkelbraunen Haaren. In der Küche angekommen sprachen die Beiden erst über das übliche Nachbarschaftsgeschwätz, was hier und da so in der Nachbarschaft so alles schief läuft. Nach einiger Zeit erzählte Angela Andrea dann das Problem in ihrem Liebesleben und das sie schon seit fast 3 Monaten keinen Sex mehr hatte. Andrea zog die Augenbrauen hoch als sie das hörte und konnte es nicht so ganz glauben.

„Du siehst doch toll aus, kann ich nicht verstehen, dass Michael nicht mit Dir schlafen möchte?!”

„Ist aber so, er kommt abends spät nach Hause und ist meist so erledigt, dass er nach dem Abendessen schon fast einschläft. Manchmal glaube ich, er hat eine Affäre auf der Arbeit…”

„Nein, bestimmt nicht, mit mir hat er nichts und Gisela die alte Sekretärin ist nicht gar kein Vergleich zu Dir… Ich hatte auch mal eine ähnliche Zeit mit Steffen, hab mir damals mal einen Lover zugelegt. Steffen hat zwar was bemerkt aber nichts richtiges herausgefunden. Das Gute war halt, dass Steffen eifersüchtig wurde und mir wieder mehr Aufmerksamkeit schenkte.”

Angela schaute leicht verdutzt.

„Die Affäre ist vorbei, Sergio ist dann zum richtigen Zeitpunkt weggezogen, wegen einer neuen Arbeitsstelle. Aber sag das bloß keinem, sonst kriege ich doch noch Ärger.” sagte Andrea mit einem breiten grinsen und einem zwinkern.

„Nein, das kann ich nicht machen, ich liebe ja Michael und möchte ihn zurück haben und nicht die Ehe aufs Spiel setzen.”

„Du musst Ihn ja nicht betrügen aber reize Ihn einfach etwas. Wann zum Beispiel warst Du das letzte mal alleine weg und hast Dich ohne ihn vergnügt?”

„Ist schon sehr lange her, kann ja auch nicht einfach weg wegen den Kindern.”

„Ach quatsch, lass deinem Mann ruhig mal sehen, was es heißt die Kleinen zu hüten und wie viel Arbeit darin steckt. Dann wird er Dich wieder mehr schätzen. Es reicht ja, wenn Du abends mal mit mir weggehst ins Kino oder mal in eine Cocktail-Bar. Ich mach Dir einen Vorschlag: Ich organisier einen Frauenabend mit Dani und Claudia für den Freitag und dann lassen wir es uns einfach mal gut gehen.” sagte Andrea und grinste erneut frech dabei.

„Aber nichts wofür ich Angst um meine Ehe haben muss!”

„Keine Angst, Du wirst nicht angerührt”

Angela war nicht ganz wohl bei dem Gedanken, da sie wusste, dass sowohl Dani als auch Claudia keine Kinder von Traurigkeit waren, entspannte sich aber immer mehr im laufe den Vormittags beim Gespräch und vertraute einfach Andrea.

Als Andrea weg bemerkte Angela, dass die Kinder jeden Moment wieder aus der Schule zurück sein könnten und sie nicht länger im Bademantel rumlaufen wollte. Sie schaute etwas enttäuscht im Bad in die mittlerweile kalte Badewanne und verfluchte sich selber etwas, da sie jetzt nur noch Zeit zum schnellen Duschen hatte. Die Zeit verging schnell und Laura und Alexander waren, nachdem sie zu Hause ankamen, wie hungrige Wölfe über die Spaghetti zum Mittag hergefallen. Beide Kinder verschwanden in ihren Zimmern um die Hausaufgaben zu erledigen. Nach einer halben Stunde waren beide fertig. Laura kam wieder herunter zu ihrer Mutter und fragte sie nach einem Foto.

„Unsere Lehrerin sagte, wir sollen ein Foto von unseren Eltern mitbringen”

„Da muß ich mal schauen, wir haben bestimmt ein paar schöne im Fotoalbum, da kannst Du Dir eines Aussuchen”

„Au ja, kann ich schon mal reinschauen?” fragte Laure mit einem freudigen Lächeln in ihrem Gesicht und glich bei diesem Anblick wirklich einem kleinen Engel.

„Ja klar aber sei vorsichtig und nicht an den Fotos ziehen!”

„Mach ich” sprach Laura und verschwand schnell in Richtung Wohnzimmer.

Nach etwa 5 Minuten vergangen waren und Angela mit dem Abwasch und Aufräumen fertig war, ging auch sie ins Wohnzimmer und setzte sich neben Ihre Tochter auf den Boden vor den Schrank.

„Ist nicht gerade bequem hier, warum gehst Du nicht auf die Couch?”

Laura reagierte kaum auf die Frage und zuckte nur kurz mit den Schultern.

„Wie alt warst Du auf dem Foto Mama?”

„Lass mal sehen” Angela schaute auf ein altes Foto, dass aus den Tagen stammte als sie und Michael sich kennen gelernt hatten. „Da war ich 21 Jahre alt” sagte sie und versank kurz in Gedanken an die Unbekümmertheit in dieser Zeit.

„Du warst damals sehr schön” sagte Laura entzückt.

„Danke schön” freute sich Angela und gab ihren Tochter einen Kuss auf die Wange während sie Laura umarmte.

„Damals hast Du anders ausgeschaut” stellte Laura fest.

„Ja, das stimmt” grübelte Angela über die Worte ihrer Tochter nach.

„Jetzt weiß ich auch, warum Papa Dich ausgesucht hat”

Angela lachte kurz und fiel wieder in den Gedanken zurück, dass sie sich vielleicht zu sehr verändert hat für den Geschmack ihres Mannes und Michael deshalb sie vernachlässigt. Als sie wieder mit dem Gedanken bei ihrer Tochter war, griff sie kurz nach dem Foto und zog es aus dem Album heraus.

„Möchtest Du dieses Foto mitnehmen?”

„Au ja” freute sich Laura, blätterte noch ein paar Seiten zurück und zeigte auf ein Bild von Michael. „Und das von Papa”

„Ok” sagte Angela nur knapp und entnahm auch dieses Foto aus dem Bildband. „Aber pass gut auf die Fotos auf und gib sie keinem außer vielleicht der Lehrerin Frau Steiner!”

„Mach ich, ( www.germansexgeschichten.com ) versprochen” sprach Laura und lief vorsichtig die Fotos in den Händen haltend in ihr Zimmer rauf.

Angela blätterte noch ein wenig, in Gedanken versunken, in dem Fotoalbum herum und realisierte, wie sehr sie sich verändert hatte. Sie beschloss in diesem Moment, dass sie sich wieder so attraktiv fühlen will wie damals, vielleicht würde dies das Problem lösen in ihrer Ehe und Michael sich wieder mehr für sie interessieren.

Die Kinder waren am Nachmittag bei den Nachbarn spielen, so dass sie sich voll und ganz ihrem Schönheitseinkauf widmen konnte. Sie stöberte durch die Geschäfte und kam mit vielen neuen Kleidern und sogar neuem Schmuck nach Hause. Der Abend kam schnell und Angela wollte Ihren Mann verführen, traute sich aber dann doch nicht die neuen Kleidungsstücke anzuziehen. Sie schaute im TV-Programm nach und suchte sich einen Erotik-Thriller aus den sie mit Michael schauen wollte. Der Abend verging schnell und nach dem Abendessen dauerte es auch nicht allzu lange bis die Kinder im Bett waren. Der Rotwein, den Michael mochte war bereit gestellt und es würde nicht mehr lange dauern, bis der Film anfing. Beide machten es sich auf der Couch gemütlich und Angela kuschelte sich an ihren Mann an. Der Rotwein machte sich bereits nach dem ersten Glass bei Ihr bemerkbar und sie machte sich Hoffnung auf einen schönen Nacht. Kurz vor Ende des Films zeichnete sich ab, dass jetzt eine Sexszene kommen würde und sie streichelte dabei sanft mit ihrer Hand über den Oberschenkel von Michael.

„Findest Du die Frau attraktiv?” wollte Angela in der Szene wissen und schaute kurz ob sich was zwischen den Beinen von ihrem Mann tat.

„Ja schon etwas…”

„Aber? Findest Du die Szene nicht erotisch?” hakte Angela nach und stellte dann fest, mit einem vorsichtigen streicheln über den Schritt, dass es Michael wohl nicht gefällt.

„Na ja, es ist halt ein Film und die machen es ja nicht wirklich”

„Woher willst Du das denn wissen?”

„Das würde man dann sehen und wenn das so wäre, wäre es ein Porno, der nicht im Fernsehen laufen würde.”

„Kann doch sein, dass die es wirklich machen. Also ich finde die beiden sehr erotisch in der Szene.”

„Na ja… Geschmacksache.”

„Würdest Du lieber einen Pornofilm gucken in dem man alles sieht?” fragte Angela und überlegte schon ob sie einen aus der Videothek mal ausleihen sollte.

„Nein, Pornos haben keine Handlung und sind sehr Realitätsfern. Oder glaubst Du was in so einem Film gezeigt wird entspricht der Realität?!”

Mit ihrer Hand im Schoss ihres Mannes stellte sie leider fest, dass Michael scheinbar so gar nicht von der Szene erregt schien, im Gegensatz zu ihr selber.

„Ich geh schlafen, mir fallen schon die Augen zu.” Sagte Michael und verabschiedete sich mit einem Kuss von Angela in Richtung Schlafzimmer.

Enttäuschung machte sich in Angela breit. Sie hatte sich den Abend anders vorgestellt und saß nun alleine mit einer halben Flasche Rotwein vor dem Fernseher und war doch irgendwie erregt. Sie trank noch ein Glas schnell hinterher um den Kummer herunter zu spülen und räumte noch schnell den Rest an Knabbersachen und Gläsern weg, bevor sie zu Bett ging. Als sie im Schlafzimmer ankam, schlief Michael schon tief und fest und erneut gingen ihr die Gedanken über das Gespräch von vorhin durch den Kopf. Sie fragte sich ob sie nicht doch die neuen Sachen hätte anziehen sollen. Sie hatte sich erst nicht getraut aber beschloss dies nachzuholen.

Sie nahm sich vor Tag für Tag wieder etwas mehr für ihr Äußeres zu tun und fing mit kleinen Veränderungen an. Am Anfang trug sie wieder etwas Make-up und nahm sich ein paar Tage später einen Termin zur Maniküre. Sie war erst unentschlossen und wollte doch erst mal nur kurze künstlich Fingernägel ausprobieren. Der Frauenabend mit den Mädels rückte näher und Angela wollte sehen, ob sie noch anziehend auf Männer wirkt.

Der Film im Kino war so schnulzig am Ende, dass sie sogar ein Taschentuch brauchte. In der Cocktail-Bar danach fühlte sie sich zu erst nicht wohl so ohne ihren Mann und dachte auch an die Kinder.

„Schau mal, der sieht doch gut aus und hat einen süßen Hintern” sagte Dani und schaute zu einem dunkelhaarigen Mann der gerade etwas an der Bar bestellte.

„Ja stimmt” sagte Claudia und schaute ebenfalls kurz rüber.

„Mensch Angela, Du bist hier um Spass zu haben und nicht über deine Familie zu grübeln” sagte Andrea und legte die Kopf eine wenig schief um dann Angela in die abwesenden Augen zu schauen.

Angela lächelte und schaute dann auch in die Richtung. Genau in diesem Moment drehte sich der Mann um und bemerkte Angela Blick. Der Mann lächelte kurz um anschließend zu grinsen als er sah, dass Angelas Blick immer noch in der gleichen Höhe war und nun auf den Schritt schaute. Als Angela ihren Augen auf den Kopf richtete wurde sie rot und es war ihr peinlich. Sie drehte sofort den Blick zur Seite. Claudia und Dani fingen beide an zu grinsen als sie den Fauxpas bemerkten und Angela verschwand schnell mit einer Ausrede auf dem Klo. Nach einer Ewigkeit ging Angela wieder zum Platz zurück und die Mädels hatten schon die nächste Runde Cocktails bestellt. Mit zunehmender Menge an Alkohol konnte dann Angela auch über sich selber lachen, so wurde der Abend doch noch sehr Lustig und brachte sie auf andere Gedanken.

„Das wiederholen wir ab jetzt jeden Freitag. Das ist jetzt unser fester Frauentag” sagte Andrea und die drei anderen Frauen stimmten ihr zu.

Die Zeit verging aber die Nächte änderten sich nicht, Angela hatte sich mittlerweile auch einen frecheren Haarschnitt verpassen lassen und vor allem Laura war die Veränderung positiv aufgefallen. Michael schien es zwar zu registrieren aber sagte nichts zum neuen Äußeren und nahm es nur teilnahmslos zu Kenntnis. Die Mädels am nächsten Freitag bemerkten das natürlich sofort und stichelten Angela damit, dass sie, wenn sie so weitermacht, doch noch einen Lover bekommt ob sie will oder nicht.

Nachdem die Veränderungen am Anfang noch klein waren, wurde Angela immer mutiger, die Frisur wurde noch einen Tick moderner und noch heller, die Fingernägel bei der Maniküre waren im Vergleich zum ersten Mal um fast 2 cm angewachsen und auch das Make-up war nicht mehr nur ein Pudern und abdecken der Wangen, sondern mit rotem Lippenstift und Lidschatten verstärkt, betonte dadurch ihre schönen tiefblauen Augen und ihr sehr schönes Gesicht und machten sie viel erotischer. Auch die Kleidung wurde immer gewagter, die Röcke wurden kürzer das Oberteil verdeckte auch nicht mehr soviel und war Bauchfrei, halterlose Strümpfe und High-Heels machten sie zu einem absoluten Hingucker. Sie trug auch wieder mehr Schmuck, sie hatte sich neue große Kreolen, ein neue schöne Halskette, einige neue Ringe gekauft die sie mit alten kombinieren konnte, so dass sie auf jedem Finger außer dem Daumen einen trug und hatte auch schon überlegt sich ein Bauchnabelpiercing stechen zu lassen aber war noch nicht dazu gekommen. Sie hatte sich komplett verändert und sah sehr sexy aus, was sie an den Blicken der Männer, als sie am nächsten Freitag mit ihren Freundinnen wegging, merkte aber, dass das Problem zu Hause bestehen blieb.

Es war wieder Freitag Abend und Angela machte sich auf den Weg zu Andrea um sie abzuholen. Sie hatte sich wieder zurecht gemacht und sie sah sehr sexy und aufregend aus aber nicht so sehr, dass es nuttig wirken würde. Michael verabschiedete sie kurz ohne richtig hinzuschauen. Angela fragte sich ob sie nicht doch mal ein Angebot der Männer mal annehmen sollte die sie in letzter Zeit doch öfter mal ansprachen, verwarf den Gedanken aber dann doch. Bei Andrea öffnete dann ein unbekannter junger Mann der sich schnell als Andrea’s junger Bruder herrausstellte. Da Andrea noch nicht fertig war unterhielt sich Dennis mit Angela und machte Ihr auch Komplimente zu ihrem Äußeren.

„Na wollt Ihr ein paar Männer aufreisssen?” fragte Dennis schelmisch mit einem zwinkern.

„Ha ha” lachte Angela. “Weiß nicht ob mein Mann das gut finden würde…” fügte sie hinzu und musterte den jungen attraktiven Mann ihr gegenüber. Er war sportlich schlank, geschätzt einen halben Kopf größer als sie selber mit kurzen fast schwarzen Haaren und hatte schöne braune Augen, wie sie feststellte.

„Was macht ein so Hübscher wie Du an einem Freitag Abend noch hier bei der Schwester?” wollte Angela von Dennis wissen und von Thema Männer etwas ablenken.

„Ich warte auf Steffen, der kommt bald, wir gehen heute mal Bowlen. Und wo geht Ihr noch hin? Männerstrippshow?” fragt Dennis mit einem frechen lächeln.

„Wäre ja mal was, einen Mann mal wieder Nackt zu sehen…” rutschte es Ihr heraus und sie biss sich fast auf die Zunge als sie merkte, was sie sagte.

Dennis zog die Augenbrauen hoch.

„Wie soll ich das jetzt verstehen?!”

„Ach nichts, vergiss es” sagte sie nur kurz.

„Na ja, weißt Du, Angela hatte schon länger keinen Sex mehr” sagte Andrea, die plötzlich in der Tür zum Zimmer stand.

„Das ist nicht wahr?!” staunte Dennis” Du bist doch verheiratet, oder?”

Angela schaute etwas böse in Andrea Richtung. „Doch mein Mann findet mich wohl nicht mehr anziehend”

„Was? Also ich finde Du siehst einfach klasse aus und bin mir auch sicher, dass ich nicht der einzige Mann bin der so denkt. Du bist sehr erotisch und sehr hübsch! Einen besseren Optischen Anreiz kann es doch nicht geben als so eine Frau wie Dich! Was will man mehr?” Machte Dennis Angela ein Kompliment.

„Das musst Du meinen Mann fragen”

„Ist er denn gar nicht eifersüchtig, wenn Du so ausgehst?”

„Anscheinend nicht. Habe zumindest noch keine Veränderung in seinem Verhalten mir gegenüber festgestellt in den letzten Wochen”

„Dann hat er wohl viel Vertrauen in Dich. Na ja, ich wünsch Euch noch viel Spaß beim Frauenabend und kommt heil und so hübsch wieder nach Hause.”

Sie verabschiedeten sich und Dennis umarmte spontan Angela und gab Ihr einen Kuss auf die Wange, wobei Angela bemerkte als sie Dennis an sich drückte, dass dieser wohl etwas erregt war. Ob das an ihr lag, überlegte sich Angela und kam mit einem Lächeln zu dem Entschluss, dass es nicht an seiner Schwester liegen kann.

sexgeschichten muttermund , sexy-geschichten , erotische geschichten deutsch , erotische geschichten mit schlagsahne , sexgeschichte muttermund

Pages: 1 2

:, , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.