German Sex Geschichten

Struktur Submit Sex Geschichten
German Sex Geschichten

Am Strand mit meiner Frau

durch auf Feb.08, 2012, unter Hausfrauen und 25,750 views

Mein Name ist Klaus bin 30 Jahre alt und meine Frau mit der ich seit 7 Jahren verheiratet bin heißt Michelle.

In letzter Zeit waren wir sehr viel im Stress aufgrund der Arbeit, die wir haben. Meine Frau arbeitet als Krankenschwester und ich bin beruflich im Außendienst als Weinberater tätig.

Da sie Schicht arbeitet und ich ebenfalls oft unterwegs bin, sehen wir uns nicht sehr oft und so kam es dass allmählich unser Intimleben auch abflaute. Ich würde uns als relativ konservativ bezeichnen. Wir waren noch nie an einem FKK-Strand oder haben uns irgendwelche Sexfilme oder ähnliches angeschaut.

Das bedeutet nicht, dass wir ganz prüde sind oder dass ich meine Frau nicht attraktiv fände. Sie hat trotz ihrer 32 Jahre weiterhin eine tolle Figur. Sie ist 1,65 groß und wiegt gerade einmal 55 Kilo und hat schöne feste Brüste und schlanke Beine. Aber wir sahen das als nicht nötig an.

Doch in letzter Zeit versuchte sie mich des öfteren zu Hause damit zu überraschen, dass sie außer einem Handtuch nichts anhatte. Dennoch verspürte ich nicht immer die Lust mit ihr zu schlafen. Wahrscheinlich lag das an der vielen Arbeit und dem Stress. Ich wollte eigentlich nur ins Bett und mal richtig ausschlafen.

Da kam der Sommerurlaub gerade recht. Leider wurde ihr nur eine Woche Urlaub gegeben und so entschlossen wir uns für eine Woche an einen See in Mecklenburg-Vorpommern zu verreisen. Wir wollten einfach nur für uns sein und das Leben genießen. Faul am Strand liegen und wann immer wir Lust hätten Essen zu gehen. Uns einfach nur baumeln zu lassen und miteinander zu kuscheln.

Am ersten Tag waren wir nach der Fahrt und dem Auspacken in unser Feriendomizil – ein Zimmer in einem kleinen Bungalow beschäftigt. Doch abends hatten wir noch etwas Zeit am Strand ein wenig zu bummeln. Wir stellten zu unserer Zufriedenheit fest, dass sich relativ wenige Menschen trotz der Hitze hier aufhielten. Wir genossen den Abend und tranken ein wenig Wein und gingen relativ früh ins Bett. Eigentlich wollten wir miteinander etwas schmusen aber irgendwie hatte meine Frau keine Lust an diesem Abend.

Am nächsten Tag gingen wir nach dem gemütlichen frühstücken an den Strand. Wir fanden eine Stelle, wo man durch einige Büsche gut geschützt war und die Sonne nicht ganz so stark auf einen nieder strahlte. Ich ( www.germansexgeschichten.com ) zog mein T-Shirt und meine kurze Hose aus und war nur mit meiner Badehose, die ich noch im Bungalow angezogen hatte, bekleidet. Meine Frau hingegen zog ebenfalls ihre Kleidung aus und zu meiner Überraschung zog sie sogar ihren BH aus. Das hatte sie bisher noch nie in der Öffentlichkeit getan. Doch sie sagte, dass wir hier ja so gut wie alleine sind und uns sowieso keiner kennt und wir den Urlaub mal genießen könnten. Wir unterhielten uns darüber wie das wohl so ganz ohne Kleidung, an einem FKK Strand wäre, dabei wurden wir beide immer erregter.

Ich sagte ihr: „Mach doch mal deine Augen zu, und stell dir vor, wie direkt vor uns ein junger gutaussehender Mann sich splitternackt auszieht so dass du seine ganze Pracht sehen könntest”

„Meinst du, ich soll mir das wirklich vorstellen?” sagte sie.

„Ja”. Währenddessen streichelte ich ihr ganz sanft ihre Beine, „findest du den Gedanken nicht irgendwie erregend?”

„Ja schon, aber macht es dir nichts aus, wenn ich mir einen anderen Mann nackt vorstelle?” „Warum nicht, wenn es dir gefällt und es dich erregt?”

„Wirklich?”

„Ja…stell dir vor, etwa 10 Meter vor dir, steht er. Er ist Mitte Zwanzig, blond, und hat einen wirklich tollen muskulösen Körper. Durch seine Shorts zeichnet sich bereits seine ganze Pracht aus.”

„Woow, das ist irgendwie aufregend”

„Und du bist alleine am Strand und hast nichts als dein Höschen und deine Sonnenbrille an. Du weißt, dass ich wieder einmal viel zu tun habe. Deine schönen Nippel ragen in die Höhe und jeder Mann hätte geradezu Lust daran zu saugen.”

„Während du dich sanft über deine Brüste streichelst, fällt dir auf, wie er langsam seine Shorts auszieht. Und seine wahre Pracht kommt zur Geltung.”

„Woow”

„Du hättest wahrlich Lust seinen dicken, kahlrasierten und beschnittenen Schwanz zu berühren. Ihn zu küssen und an ihm zu saugen, doch dann kommt dir in den Sinn, dass du verheiratet bist. Trotzdem kannst du dich nicht dem Anblick entziehen. Es ist einfach zu schön um wahr zu sein.

Am Liebsten würdest du sagen, „Komm her streichel mich!” Du bist total erregt. Just in diesem Moment dreht sich sein Blick zu Dir und lächelt dich an.”

„Hi, ich heiße Manuel und wer bist du schöne Frau?”

Du bist total verwirrt und läufst vor Scham rot an. „Ich, ich heiße Michelle” stotterst du ein wenig.

„Schöner Name, dir scheint es hier zu gefallen?”

„Oh ja, es ist wirklich schön hier”. Irgendwie ärgerst du dich darüber, dass dir nichts Besseres einfällt und gleichzeitig denkst du daran, dass du eigentlich das Gespräch abwürgen müsstest, schließlich bist du verheiratet. Doch auf der anderen Seite findest du das unheimlich erregend.

„Die Hitze macht einem wirklich zu schaffen. Hoffentlich holt man sich hier keinen Sonnenbrand.” sagt der schöne Mann.

„Da hast du recht” entgegnest du. „ohne Sonnencreme wäre das viel zu gefährlich”.

Gleichzeitig bist du etwas erleichtert darüber, dass er zum Glück nicht in deine Augen sehen kann, und dabei hätte feststellen müssen, dass du mit deinen Augen seinen ganzen Körper betrachtest. Du denkst dir dabei, „was für einen tollen knackigen Hintern er hat und sein Schwanz erst…..”

„Leider habe ich niemanden, der mir den Rücken eincremen könnte. Wärst du so lieb?” fragt Manuel dich liebevoll.

„Klar. Aber nur, wenn du meinen auch eincremst!” Oh, was hattest du jetzt gesagt. Warst das wirklich du? Aber dein Verlangen ihn zu berühren ist einfach zu groß.

Er gab mir seine Sonnencreme und drehte mir seinen Rücken zu. Während ich sanft und langsam seinen Rücken eincremte, kam irgendwie bei dir der Satz heraus…”du hast so schöne kräftige Muskel.”

Er blickte zurück und flüsterte „Gefall’ ich Dir?” nahm dabei ohne eine Antwort abzuwarten meine Hände und legte sie auf seine Brust und lehnte sich sanft zurück, so dass deine Brüste seinen Rücken berührten. „Komm, crem mich auch hier ein”.

Du bist total erregt, dein Herz schlägt wie wild und deine Hände gleiten über seinen Oberkörper hinunter bis zu seinen Oberschenkeln. In diesem Moment nimmt er deine rechte Hand und legt sie auf seinen Penis. „Komm streichel mich!”. Du beginnst seinen Penis zu massieren und spürst wie er immer größer und kräftiger wird. Dann dreht er sich um küsst dich und drückt dich sanft durch sein Gewicht auf dein Badetuch nieder. Und gleitet direkt mit einer seiner beiden kräftigen Hände in deinen Schoss hinab. In dein heißes Höschen hinein und beginnt dich zu streicheln. Du lässt ihn gewähren und stöhnst kräftig auf. In einem Ruck zieht er plötzlich dein Höschen aus und küsst dich abermals auf deine Lippen.

Du schließt deine Augen und hast nur noch einen Gedanken, den du ihm zuflüsterst: „Komm fick mich”. Alle anderen Gedanken stößt du weit von dir. Er lässt sich nicht lange bitten und stößt mit seinem dicken Schwanz in dich und du beginnst aufzuschreien vor Lust und Erregung”

„Ja, ja…ja….komm…” flehst du ihn förmlich an….und er beginnt dich zu ficken wie du es noch nie zuvor erlebt hast.

„Woooow….mir ist soo heiß Klaus…komm bitte zieh mich aus und fick mich….du hast mich total angeturnt…ich hab jetzt wahnsinnig Lust auf dich”

Ich ließ mich nicht zweimal bitten und wir vergnügten uns am Strand wie zwei frisch Verliebte.

fkk geschichten , fkk sexgeschichten , sexgeschichten fkk , sexgeschichten strand , fkk sex geschichten
:, , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.